Die Düsseldorfer EG kommt noch nicht in Tritt

Aufholjagd mit Happy-EndAufholjagd mit Happy-End
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Düsseldorfer EG kommt noch nicht in Tritt. Am dritten Spieltag der DEL kassierten die Metro Stars die dritte Pleite in Folge und legten damit einen klassischen Fehlstart hin. Mit nur einem Zähler sind die Komma-Schützlinge sogar Tabellen-Schlusslicht. „Letzter, wir sind Letzter“, verhöhnten die frustrierten 5402 Fans an der Brehmstraße ihr eigenes Team. Denn diesmal nahmen die Kassel Huskies die Punkte mit nach Hause. Dabei durfte Axel Kammerer beim 3:1 (2:0, 0:0, 1:1)-Sieg seinen ersten Triumph als Trainer feiern.



Aus Düsseldorfer Sicht war es Abend zum Vergessen. Nach den beiden bitteren Auftaktniederlagen gegen Krefeld und Köln war das Team völlig verunsichert. Ohne Esprit im Spielaufbau, kein Durchsetzungsvermögen im Sturm und mit großen Lücken in der Abwehr präsentierten sich die Gastgeber. So hatten es die Huskies einfach, die Punkte mit nach Nordhessen zu nehmen. Dabei sorgten Alexander Serikow (6.) und Neuzugang Matthias Trattnig (15.) mit zwei Überzahltoren bereits im ersten Drittel für eine Vorentscheidung.



Serikow profitierte bei seinem Treffer von einem Abpraller Alexander Jungs, der für den am Rücken verletzten Trefilov im Düsseldorfer Kasten stand. Beim zweiten Treffer legte Serikow Trattnig perfekt auf. Der Österreicher brauchte nur noch über Jung hinweg in den Winkel zu lupfen.

Auch in der Deckung hatten die Gäste wenig Arbeit mit der DEG. Denn im Angriff brachten die Metro Stars nicht viel zu Stande. Selbst 204 Sekunden in doppelter Überzahl reichten im zweiten Abschnitt nicht zu einen Treffer. Im Gegenteil, im Powerplay gaben die Düsseldorfer die Verantwortung brav an die Mitspieler weiter. „Schießen“, fordert die enttäuschten die Fans fast vergeblich.

Doch erst nach 46 Minuten wurden die Anhänger erhört. Als kaum einer mehr einen Treffer glaubte, schlug Pat Mikesch in Überzahl zu. Ausgerechnet Mikesch, der im vergangenen Jahr noch das Husky-Trikot trug. Doch die Hoffnung auf einen Punkt wurde nur vier Minuten zerstört. Wieder schlug das Duo Serikow/Trattnig zu. Serikow bediente erneut seinen Flügelstürmer, der per Break für die entgültige Entscheidung sorgte. Danach brachten die cleveren Gäste die Partie souverän über die Zeit.

Kompakt

DEG: Jung; Pellegrims, Tory; Brittig, Mikesch, Kreutzer; Ulrich, Jakobsen; Magnussen, Vikingstad, Hart; Pöttinger, Unterluggauer; Brännström, Young, Hohenberger; Kühnhauser, Jung, Jörg; Sulzer.

Tore: 0:1 Serikow (6.), 0:2 Trattnig (15.), 1:2 Mikesch (46.), 1:3 Trattnig (50.).

Zuschauer: 5402. Schiedsrichter: Rademaker (Krefeld). Strafminuten: Düsseldorf: 8, Kassel 18

Top Die Cheerleader „Silver Stars“ sorgten in der zweiten Drittelpause mit ihrer Tanzeinlage für ein bißchen Unterhaltung.

Flop Schlechter Service für die Fans: Im zweiten Drittel gab es keine Zwischenergebnisse aus den anderen Eisstadien.

Rückkehr von den Pittsburgh Penguins
Frederik Tiffels schließt sich den Kölner Haien an

​Die Kölner Haie haben Frederik Tiffels verpflichtet. Der Stürmer kehrt aus der NHL-Organisation der Pittsburgh Penguins zurück in seine Heimatstadt....

Augsburger Panther spielen stark
Nächster Derbysieg für Red Bull München

​Mit zwei Siegen gingen die Red Bulls München als Tabellenführer und mit breiter Brust in das nächste Derby – und fuhren beim 2:1 (0:1, 1:0, 1:0) gegen die Augsburge...

Erfolg trotz mehrfachen Rückstands
Krefeld Pinguine kämpfen Iserlohn Roosters nieder

​Die Krefeld Pinguine verbuchten gegen die Iserlohn Roosters einen 6:5 (1:2, 3:2, 1:1, 1:0)-Sieg nach Verlängerung. ...

Neuzugang vom EHC Kloten
Torwart Kevin Poulin unterschreibt bei den Eisbären Berlin

​Die Eisbären Berlin haben einen neuen Torwart verpflichtet. Der Kanadier Kevin Poulin verstärkt den DEL-Rekordmeister in der Saison 2018/19. Der 28-Jährige war zule...

Drei bis vier Wochen Pause
Zwangspause für Marcel Goc bei den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim müssen in den kommenden Hauptrundenpartien auf Stürmer Marcel Goc verzichten. Eine Muskelverletzung im Brustbereich zwingt den ehemaligen NHL-Spi...

Red Bull München grüßt von der Spitze, die Eisbären Berlin sind Schlusslicht. Hockeyweb zeigt die besten Szenen
Die Top 10 der ersten beiden DEL-Spieltage im Video

Das erste Wochenende der DEL ist vorbei. Die Highlights gibt es bei Hockeyweb zu sehen....

Für eine Handvoll Fragen
Patrick Reimer von den Thomas Sabo Ice Tigers: „Wir haben eine sehr gute Tiefe im Kader“

​In einem Interview spricht Patrick Reimer über das erste DEL-Wochenende für die Thomas Sabo Ice Tigers, blickt auf die ersten CHL-Spiele zurück und erklärt, was Ver...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!