Die Düsseldorfer EG kommt noch nicht in Tritt

Aufholjagd mit Happy-EndAufholjagd mit Happy-End
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Düsseldorfer EG kommt noch nicht in Tritt. Am dritten Spieltag der DEL kassierten die Metro Stars die dritte Pleite in Folge und legten damit einen klassischen Fehlstart hin. Mit nur einem Zähler sind die Komma-Schützlinge sogar Tabellen-Schlusslicht. „Letzter, wir sind Letzter“, verhöhnten die frustrierten 5402 Fans an der Brehmstraße ihr eigenes Team. Denn diesmal nahmen die Kassel Huskies die Punkte mit nach Hause. Dabei durfte Axel Kammerer beim 3:1 (2:0, 0:0, 1:1)-Sieg seinen ersten Triumph als Trainer feiern.



Aus Düsseldorfer Sicht war es Abend zum Vergessen. Nach den beiden bitteren Auftaktniederlagen gegen Krefeld und Köln war das Team völlig verunsichert. Ohne Esprit im Spielaufbau, kein Durchsetzungsvermögen im Sturm und mit großen Lücken in der Abwehr präsentierten sich die Gastgeber. So hatten es die Huskies einfach, die Punkte mit nach Nordhessen zu nehmen. Dabei sorgten Alexander Serikow (6.) und Neuzugang Matthias Trattnig (15.) mit zwei Überzahltoren bereits im ersten Drittel für eine Vorentscheidung.



Serikow profitierte bei seinem Treffer von einem Abpraller Alexander Jungs, der für den am Rücken verletzten Trefilov im Düsseldorfer Kasten stand. Beim zweiten Treffer legte Serikow Trattnig perfekt auf. Der Österreicher brauchte nur noch über Jung hinweg in den Winkel zu lupfen.

Auch in der Deckung hatten die Gäste wenig Arbeit mit der DEG. Denn im Angriff brachten die Metro Stars nicht viel zu Stande. Selbst 204 Sekunden in doppelter Überzahl reichten im zweiten Abschnitt nicht zu einen Treffer. Im Gegenteil, im Powerplay gaben die Düsseldorfer die Verantwortung brav an die Mitspieler weiter. „Schießen“, fordert die enttäuschten die Fans fast vergeblich.

Doch erst nach 46 Minuten wurden die Anhänger erhört. Als kaum einer mehr einen Treffer glaubte, schlug Pat Mikesch in Überzahl zu. Ausgerechnet Mikesch, der im vergangenen Jahr noch das Husky-Trikot trug. Doch die Hoffnung auf einen Punkt wurde nur vier Minuten zerstört. Wieder schlug das Duo Serikow/Trattnig zu. Serikow bediente erneut seinen Flügelstürmer, der per Break für die entgültige Entscheidung sorgte. Danach brachten die cleveren Gäste die Partie souverän über die Zeit.

Kompakt

DEG: Jung; Pellegrims, Tory; Brittig, Mikesch, Kreutzer; Ulrich, Jakobsen; Magnussen, Vikingstad, Hart; Pöttinger, Unterluggauer; Brännström, Young, Hohenberger; Kühnhauser, Jung, Jörg; Sulzer.

Tore: 0:1 Serikow (6.), 0:2 Trattnig (15.), 1:2 Mikesch (46.), 1:3 Trattnig (50.).

Zuschauer: 5402. Schiedsrichter: Rademaker (Krefeld). Strafminuten: Düsseldorf: 8, Kassel 18

Top Die Cheerleader „Silver Stars“ sorgten in der zweiten Drittelpause mit ihrer Tanzeinlage für ein bißchen Unterhaltung.

Flop Schlechter Service für die Fans: Im zweiten Drittel gab es keine Zwischenergebnisse aus den anderen Eisstadien.

Verlängerung um ein Jahr
Sven Ziegler stürmt auch 2019/2020 für Straubing

Der 24-Jährige Angreifer geht auch in der nächsten Spielzeit für die Straubing Tigers auf Torjagd....

Nach dem Stichtag
15 Lizenzanträge in der DEL, 24 in der DEL2

​Stichtag war der gestrige 15. Februar 2019, heute gaben die Deutsche Eishockey-Liga und die DEL2 bekannt, wie viele Lizenzanträge eingegangen sind. So haben sich al...

Die verrückteste Show auf Kufen
Straubing Tigers feiern Schützenfest gegen Köln

Am ersten Spieltag nach dem „International Break“ zeigten die Straubing Tigers und die Kölner Haie eine wilde Eishockey-Show, die am Ende 7:4 (3:3, 2:1, 2:0) für die...

Silberheld zeigt bei „Ewige Helden“ sein sportliches Können
Christian Ehrhoff ab kommender Woche in TV-Sendung

​Ab kommendem Dienstag, 19. Februar, wird Christian Ehrhoff in der Sportler-Doku „Ewige Helden“ auf Vox zu sehen sein. Der ehemalige NHL-Verteidiger misst sich in de...

Vier Tore gegen die Grizzlys Wolfsburg
Jacob Berglund beendet Niederlagenserie der Krefeld Pinguine

​Die Krefeld Pinguine haben das Kellerduell in der DEL gegen die Grizzlys Wolfsburg mit 5:2 (1:2, 3:0, 1:0) gewonnen. ...

Neuzugang von Red Bull Salzburg
Martin Štajnoch verstärkt die Defensive der Thomas Sabo Ice Tigers

​Die Thomas Sabo Ice Tigers haben den slowakischen Verteidiger Martin Štajnoch für den Rest der aktuellen DEL-Saison verpflichtet. Der 28-Jährige kommt vom österreic...

Ex-Berliner zurück in der DEL
Jamie Arniel wechselt zu den Augsburger Panthern

​Die Augsburger Panther verstärken ihr Team in der Deutschen Eishockey-Liga. Von den Vienna Capitals aus der Erste Bank Eishockey Liga wechselt Angreifer Jamie Arnie...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!