Die DEL Top 10 des Wochenendes im VideoNur ein Punkt – die DEG bleibt trotzdem an der Spitze

John Henrion erzielte den Siegtreffer für die Düsseldorfer EG. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)John Henrion erzielte den Siegtreffer für die Düsseldorfer EG. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem Wochenspieltag zum Tag der Deutschen Einheit, an dem das Derby zwischen den Kölner Haien und den Krefeld Pinguinen nicht stattfinden konnte, weil der KEC seinen beeindruckenden Auftritt gegen die Edmonton Oilers hatte, hat es die rheinischen Nachbarn erwischt.

Die perfekt gestartete Düsseldorfer EG musste sich erst den Grizzlys Wolfsburg, dann auch den Krefeld Pinguinen mit 3:4 geschlagen geben, verbuchte im „Straßenbahnduell“ mit dem KEV aber zumindest noch einen Punkt – trotz eines 0:3-Rückstands. Erstaunlicherweise steht die DEG dennoch weiterhin auf dem Platz an der Sonne, weil die Konkurrenz ebenfalls patzte.

Derweil haben die Haie den Schwung aus dem Duell mit dem kanadischen NHL-Team mitgenommen und sowohl in Nürnberg bei den Thomas Sabo Ice Tigers (3:2) als auch gegen die Schwenninger Wild Wings (3:1) gewonnen. Darauf hatte KEC-Trainer Peter Draisaitl gehofft. „Wir haben bereits in München und auch gegen Edmonton eine starke Leistung abgeliefert“, sah er einen deutlichen Aufwärtstrend.

Die Straubing Tigers mussten am Sonntag zwar eine deutliche Niederlage gegen Nürnberg (3:7) verkraften, hatten am Freitag aber in Krefeld gewonnen (3:2 n.V.) und stehen auf einem starken vierten Platz.

Erster Verfolger der DEG sind die Adler Mannheim, die am Wochenende aber ebenfalls nur einen Punkt beim 4:5 nach Penaltyschießen gegen Red Bull München ergattern konnten. In Berlin unterlagen die Kurpfälzer mit 1:4.

Ein wahres Torspektakel lieferten sich die Iserlohn Roosters und die Augsburger Panther am Sonntag – die Gäste setzten sich mit 7:6 durch.