Die DEL am Mittwoch: Mannheim macht Schritt Richtung direkte Playoff-Qualifikation6:2-Erfolg bei Schlusslicht Augsburger Panther

Augsburg, Deutschland 28. Februar 2024: 1. DEL - 2023/2024 - Sp.49 - Augsburger Panther vs. Adler Mannheim Im Bild: v. li. im Zweikampf  Luke Esposito (Augsburger Panther) und Denis Reul (Adler Mannheim) (picture alliance / Fotostand | Fotostand / Stiebert)Augsburg, Deutschland 28. Februar 2024: 1. DEL - 2023/2024 - Sp.49 - Augsburger Panther vs. Adler Mannheim Im Bild: v. li. im Zweikampf Luke Esposito (Augsburger Panther) und Denis Reul (Adler Mannheim) (picture alliance / Fotostand | Fotostand / Stiebert)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 6:2-Erfolg haben die Adler Mannheim ihre Auswärtspartie bei den abstiegsbedrohten Augsburger Panthern vor 6.179 Zuschauern im Curt-Frenzel-Stadion gewonnen. 

Mannheims Neuzugang Keaton Thompson (5.) brachte die Kurpfälzer früh in der Partie mit seinem ersten DEL-Treffer in Führung. Auf der Gegenseite versäumten es die Panther drei Überzahlsituationen in Zählbares umzumünzen und so ging es mit dem knappen 0:1 in die Pause. 

Kurz nach Wiederbeginn erhöhte Daniel Fischbuch (22.) mit seinem zehnten Saisontor für die Gäste nach nur 1:23 Minute im zweiten Drittel auf 2:0. Die viel zu passiv agierenden Augsburger wirkten geschockt und machten es den Adlern in der Folge zu einfach. David Wolf (29.) nutzte den Platz und markierte nach schöner Kombination das 3:0. Die kurz aufkeimende Hoffnung Augsburgs durch den 1:3-Anschlusstreffer des Dänen Niklas Andersen machte der Finne Markus Hännikäinen mit dem 1:4 zunichte. 

Zu mehr als dem zwischenzeitlichen 2:4 im Schlussdrittel durch Rotso Rantakari (47.) sollte es für die Gastgeber nicht mehr reichen. Die beiden Adler-Angreifer Matthias Plachta (50.) und Tyler Gaudet (54.) setzten die Schlusspunkte zum 6:2-Endstand. 

Nach dem 26. Saisonsieg klettert Mannheim mit nun 76 Punkten auf den siebten Tabellenplatz, vorbei an den Kölner Haien (75) und nun punktgleich mit dem Sechstplatzierten und nächsten Gegner Schwenninger Wild Wings. Damit kommt es am Freitag in der SAP-Arena im Derby zwischen Mannheim und Schwenningen zum direkten Duell um den sechsten Platz, der zur direkten Playoff-Qualifikation berechtigt.

Augsburg bleibt hingegen drei Spieltage vor Ende der Hauptrunde mit 50 Punkten Tabellenletzter, vier Zähler Rückstand auf die vor ihnen rangierenden Iserlohn Roosters. Das Restprogramm gestaltet sich mit den Auswärtsspielen in Bremerhaven und München, bei einem Heimspiel gegen Düsseldorf als äußerst schwierig. 

Tore: 0:1 (4:12) Keaton Thompson (David Wolf, Linden Vey), 0:2 (21:23) Daniel Fischbuch (Tom Kühnhackl, Stefan Loibl), 0:3 (28:14) David Wolf (Leon Gawanke, Linden Vey), 1:3  (35:21) Niklas Andersen (Luke Esposito, Matt Puempel), 1:4 (39:17) Markus Hänikäinen (Leon Gawanke), 2:4 (46:30) Otso Rantakari (Luke Esposito,Zack Mitchell), 2:5 (49:04) Matthias Plachta (Ryan MacInnis), 2:6 (53:18) Tyler Gaudet (Keaton Thompson, Kris Bennett)

Strafminuten: Augsburg 11, Mannheim 16

Zuschauer: 6.178


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Rückkehr nach zehn Jahren
Larry Mitchell ist neuer Sportdirektor der Augsburger Panther

Der 56-jährige Deutschkanadier hat sich - unabhängig davon, in welcher Liga die Augsburger nächste Saison spielen - für eine Rückkehr in die Fuggerstadt entschieden....

Mindestkapazität bei Arenen entfällt – Aufstieg nun für mehr DEL2-Standorte möglich
DEL und DEL2 verlängern Auf- und Abstiegsregelung bis mindestens 2030

​Die Deutsche Eishockey Liga und die Deutsche Eishockey Liga 2 haben in den vergangenen Wochen intensiv die Modifizierung und Verlängerung des bestehenden Vertrags z...

Bremerhaven gewinnt 4:2 gegen Eisbären Berlin
Ross-Mauermann-Show beim Finalauftaktsieg der Fischtown Pinguins

​Seit 2016 spielen die Fischtown Pinguins Bremerhaven in der Deutschen Eishockey-Liga. Seit 2016 spielt Ross Mauermann für die Norddeutschen. Und nun hat der 33-Jähr...

Stürmer kommt aus Nürnberg
Daniel Schmölz wechselt zum ERC Ingolstadt

​Der erste Neuzugang für die Saison 2024/25 steht fest. Daniel Schmölz verstärkt die Offensive des ERC Ingolstadt. Der 32-Jährige wechselt von den Nürnberg Ice Tiger...

Deutscher Nationalspieler kommt aus der Schweiz
Tobias Fohrler wechselt nach Mannheim

​Die Adler Mannheim können einen weiteren Neuzugang für die Saison 2024/25 vermelden. So kehrt Tobias Fohrler nach Deutschland zurück und wird die kommenden drei Jah...

Spieler des Jahres
Nick Mattinen schließt sich den Toronto Maple Leafs an

​Die Straubing Tigers melden den Abgang von Nicolas Mattinen. Der 26-Jährige unterschrieb einen Vertrag beim NHL-Club Toronto Maple Leafs. Nick Mattinen war in der n...

Erster Neuzugang auf dem Import-Sektor
Iserlohn Roosters holen Brayden Burke aus Finnland

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden DEL-Saison den Stürmer Brayden Burke. Der 27-jährige Linksschütze spielte in der vergangenen Saison bei Rauman Lukk...

Neffe von Paul und Mark Messier kommt aus Augsburg
Luke Esposito wechselt zu den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim können den ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. So wechselt Luke Esposito von Ligakonkurrent Augsburger Panther nach Mannhei...