Die Bären im Blick - Splitter zum Finale

Das Final-Transparent in Berliner Hand - Foto: Oliver Schwarz - www.stock4press.deDas Final-Transparent in Berliner Hand - Foto: Oliver Schwarz - www.stock4press.de
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nicht wirklich lustig!

Da klauen die Eisbären schon die Meisterträume der Wolfsburger, ihre Fans packen dann auch noch ein Final-Transparent der Grizzly Adams ein, um es auf den Kopf gestellt zum zweiten Finalspiel in ihrer Fankurve zu präsentieren. Natürlich fand dies Wolfsburgs Manager Charly Fliegauf überhaupt nicht toll und ließ es wieder einkassieren – vielleicht um es bei den Niedersachsen wieder aufzuhängen!? Liebe Eisbären-Fans, dass ihr kreativer seid, habt ihr ja schon oft bewiesen – und orange Transparente passen nicht in euren bunten Haufen!

Geburtstag oder Saisonende?

Apropos Eisbären-Fans: Die feierten am Samstag bereits ihren Saisonabschluss – oder den ersten Geburtstag ihres Fantreffpunkts an den S-Bahn-Bögen hinter der o2-World. Die Planungen für diese Feier liefen ja bereits schon Wochen vor den Play-offs. Daher war der Anlass natürlich flexibel einsetzbar.

Der Bürgermeister hat getroffen!

Was ist schon ein Finale ohne einen Treffer von Sven Felski. Er setzte wohl im gestrigen Spiel den Akzent, der die Partie in Richtung Eisbären-Sieg drehte. Nach dem Ausgleich der Grizzly Adams und deren folgender Druckphase, konnte „Felle“ den Puck zum 4:3 im Wolfsburger Gehäuse unterbringen. Natürlich wollten auch die Kollegen der Presse ein Statement zu diesem wichtigen Treffer haben, das Felski natürlich routiniert in die Mikrofone oder Diktiergeräte sprach: „Dit ist eigentlich schei**-ejal wer dit Tor jeschossen hat. Hauptsache die Mannschaft hat jewonnen!“. Glücklich sah auch der zweifache Torschütze Florian Busch aus. Der ließ etwas tiefer in den Gemüts- und Gesundheitszustand blicken: „Ich hoffe das wir am Dienstag in Wolfsburg gewinnen, dass die Serie zu Ende ist. Man merkt schon die Schmerzen dieser Play-offs!“ Vielleicht hat Busch ja noch Beschwerden von dem Kniecheck von Blake Sloan aus dem ersten Spiel? Anscheinend hat er dies aber in Produktivität umgesetzt. Achso, warum Sven Felski "Bürgermeister" genannt wird, kann man in seinem Buch nachlesen. Einfach mal hier im Shop nachschauen.

Ansage von Gross!

Sichtlich gefrustet saß Wolfsburgs Trainer Pavel Groß auf der Pressekonferenz. Der Blick ging eher ins Leere, dass Statement aber war sachlich – wenn auch nicht ausführlich. Trotzdem gab er sich, verständlicherweise, für Spiel 3 kämpferisch. „Berlin kann kommen!“. Da kam natürlich eine Frage nach der Motivation seiner Mannschaft wie eine Vorlage, die er in seiner Spielerkarriere als Center sicher verwandelt hätte. „Die Berliner sollen kommen, den Pokal abholen und wieder nach Hause fahren!“, sagte Gross, nun auch sichtlich genervt! Ganz so einfach wird es aber sicher nicht werden!