Die Adler Mannheim trauern um Werner LorenzVereinsikone starb mit 83 Jahren

Die Adler Mannheim ehrten Werner Lorenz am 23. November 2012. Seine Rückennummer 2 wird seither in Mannheim nicht mehr vergeben.  (Foto: AS Sportfoto / Sörli Binder / Adler Mannheim)Die Adler Mannheim ehrten Werner Lorenz am 23. November 2012. Seine Rückennummer 2 wird seither in Mannheim nicht mehr vergeben. (Foto: AS Sportfoto / Sörli Binder / Adler Mannheim)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Werner Lorenz, geboren am 5. Januar 1937 in Ludwigshafen, hatte das harte Leben im Krieg und vor allem auch danach voll mitbekommen. Diese Zeit hat ihn vermutlich stark geprägt und doch war es irgendwie verrückt, dass er in diesen schweren Zeiten den Weg zum Eissport fand. „Patschek“, wie er später liebevoll genannt wurde, bestritt 1952, mit gerade einmal 15 Jahren, sein erstes Herrenspiel mit seinem Mannheimer ERC, damals Zweitligist, gegen eine Universitätsmannschaft von Oxford/Cambridge und bereits damals zeigte er sein begnadetes Talent. Stammspieler wurde er nur zwei Jahre später und er hält bis heute einen besonderen Rekord. Am 30. Januar 1954 erzielte er sein erstes Punktspieltor und er war damals, und bis heute, mit 17 Jahren und 25 Tagen der jüngste Torschütze im Mannheimer Eishockey.

Weitere 76 Tore in über 750 Spielen sollten folgen. Seine torreichste Saison war die Spielzeit 1957/58, die auch heute noch in den Mannheimer Geschichtsbüchern steht, denn in der damaligen Gruppe West holte sich der Außenseiter aus Mannheim mit 18:2 Punkten die Vorrundenmeisterschaft vor dem Krefelder EV. Im Süden hatte der SC Riessersee mit 20:0 Punkten die Nase vorn, aber am Ende gewann der EV Füssen die deutsche Meisterschaft, der Mannheimer ERC kam auf Platz vier.

Werner Lorenz, galt als knallharter Verteidiger, wurde in einem Atemzug mit Paul Ambros genannt und die Medien nannten ihn den „Kleiderschrank mit dem raschen Antritt“. Lorenz schrieb auch Geschichte, als er sich in der Saison 1958/59 mit dem Füssener Schiedsrichter Klopfer physisch anlegte und daraufhin vom DEB für zwei Jahre (!) gesperrt wurde. Für Lorenz jedoch kein Problem. 1960/61 war er wieder für seinen MERC dabei und das noch volle zehn Jahre bis zum traurigen Abschied in der Spielzeit 1970/71, als die Mannheimer mit elf Punkten Rückstand auf Bad Nauheim für sieben Jahre der Bundesliga ade sagten.

Nach seiner aktiven Karriere war Werner Lorenz weiterhin in allen Bereichen dem MERC verbunden, arbeitete mehrere Jahre als Nachwuchstrainer und übernahm 2003 sogar den Posten als erster Vorsitzender des Mannheimer ERC. Von Lutz Pauels, dem Präsidenten des badischen Eissportverbandes erhielt er, mehr als verdient, die silberne Ehrennadel. Am 23. November 2012 wurde im Rahmen der „Banner Night“ sein Trikot mit der Nummer 2 unter das Hallendach der SAP-Arena gezogen. Dazu Werner Lorenz: „Mir wurde das Herz schwer.“ Adler-Geschäftsführer Matthias Binder: „Werner war ein sehr bescheidener Mensch, der viel für unseren Verein geleistet hat. Nicht umsonst wird seine Rückennummer aufgrund seiner Verdienste nicht mehr vergeben.“

Steelers reagieren auf Ausfälle
Bietigheim Steelers verpflichten Stürmer Avery Peterson

Nach der Trennung von Mitch Heard und den verletzungsbedingten Ausfällen von Norman Hauner und Benjamin Zientek, sind die Steelers aktiv geworden....

Die DEL am Sonntag
Nürnberg Ice Tigers siegen in (fast) letzter Sekunde

​Für die Augsburger Panther endete eine Serie ohne Auswärtssieg, für die Kölner Haie endete eine Siegesserie. Der Sonntag hat in der Deutschen Eishockey-Liga einiges...

Die DEL am Freitag
Kölner Haie gratulieren Patrick Reimer zum 1000. DEL-Spiel – und sind nun Dritter

​Was für ein Meilenstein! Und dann auch noch für einen sympathischen Spieler. Am Freitagabend lief Patrick Reimer zum 1000. Mal in einem Spiel der Deutschen Eishocke...

10.0 für die Haie, 11.0 Quote für die Ice Tigers
Exklusiver Quotenboost für Kölner Haie - Nürnberg Ice Tigers

Am Freitagabend empfangen die Kölner Haie die Nürnberg Ice Tigers in der Lanxess Arena. Wie ihr euch für das Spiel einen exklusiven Quotenboost sichern könnt, erfahr...

München unterliegt Mannheim
Düsseldorfer EG dreht 13-Tore-Schützenfest in Berlin

​Was für ein Torfestival in Berlin: 5000 Zuschauer durften dabei sein, als sich die gastgebenden Eisbären und die Düsseldorfer EG duellierten. Obwohl die Hausherren ...

Assistenzcoach ab sofort nicht mehr am Seilersee
Brad Gratton und die Iserlohn Roosters gehen getrennte Wege

Die Iserlohn Roosters und ihr bisheriger Assistenzcoach Brad Gratton gehen ab sofort getrennte Wege. Gratton steht den Sauerländern aus persönlichen Gründen nicht me...

Geschenkideen für jeden Fan
Weihnachtsgeschenke für Eishockeyfans

Noch keine Idee für deine Weihnachtsgeschenke ? Wir helfen dir weiter mit tollen Geschenkideen für dein perfektes Fest als Eishockeyfan, ob für dich oder zum versche...

Belarussischer Nationaltorhüter spielte zuletzt für Dinamo Minsk
ERC Ingolstadt verpflichtet Danny Taylor

Der ERC Ingolstadt verstärkt sich mit Danny Taylor. Der belarussische Nationaltorhüter war zuletzt für KHL-Club Dinamo Minsk aktiv und absolvierte in seiner bislang ...

DEL Hauptrunde

Dienstag 07.12.2021
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Donnerstag 09.12.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Freitag 10.12.2021
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Kölner Haie Köln
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Straubing Tigers Straubing
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
EHC Red Bull München München
Sonntag 12.12.2021
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
EHC Red Bull München München
- : -
Kölner Haie Köln
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Straubing Tigers Straubing
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim