Die Adler holen den zweiten Sieg gegen Nürnberg

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit 3:2 (2:0, 1:1, 0:1) gewannen die Mannheimer Adler gegen die Sinupret Ice Tigers und gehen damit in der Viertelfinalserie mit 2:1 in Führung. Francois Methot, Jason Jaspers und Prestin Ryan trafen für die Adler, Brad Leeb und Shane Peacock für Nürnberg. Die dritte Partie findet am kommenden Freitag in Nürnberg statt.

Auftakt nach Mass für die Adler: keine zwei Minuten waren gespielt, als die meisten der 10839 Zuschauer in der SAP ARENA erstmals Grund zum Jubeln hatten. Jason Jaspers hatte Francois Methot vor dem Tor schön in Szene gesetzt, dieser brauchte nur noch den Schläger hinhalten und die Scheibe an Frederic Cassivi vorbei ins Nürnberger Tor zu bugsieren. Die beiden Genannten hatten vier Minuten später nacheinander auch das zweite Tor auf dem Schläger, doch es blieb vorerst beim 1:0. Erst in der 13. Minute kamen die Gäste zu ihrer ersten guten Chance, doch Brian Swanson verzog, alleine vor Fred Brathwaite. Bei 5:3-Überzahl hatten die Nürnberger Keller und Peacock Schussmöglichkeiten, doch das Penalty-Killing der Adler stand gut.

Als in der 19. Minute die Adler zu ihrer ersten Überzahl kamen, umkurvte Michael Hacker alleine die Hintermannschaft der Ice Tigers, scheiterte zwar an Cassivi, doch Jaspers stocherte die Scheibe über die Linie zum 2:0.

Im zweiten Drittel erlebten die Cracks auf dem Eis und die Zuschauer auf den Rängen eine Schrecksekunde, als Nürnbergs Florian Keller von einem Befreiungsschlag der Adler am Kopf erwischt wurde und regungslos liegen blieb. Als einige Minuten später Keller auf dem Weg ins Krankenhaus war und das Spiel wieder lief, hätte Jason Jaspers in Unterzahl frühzeitig alles klarmachen können. In Unterzahl umkurvte der Kanadier die beiden Verteidiger der Franken und überwand Keeper Cassivi, doch das Schiedsrichterduo entschied nach Studium der Videobilder nicht auf Tor.

Das Spiel verflachte in den folgenden Minuten etwas, die Gäste kamen besser ins Spiel und trafen. Brad Leeb brachte sein Team wieder heran, aus dem Gewühl vor dem Tor der Adler tankte der Kanadier die Scheibe in den Kasten - nur noch 2:1 (35. Minute). Doch in der letzten Minute des zweiten Drittels stellte Prestin Ryan den alten Abstand wieder her. Rick Girard hatte sich an der Bande hinter dem Tor im Zweikampf behauptet, Methot passte vor den Kasten, wo Ryan - völlig freistehend - direkt abzog und zum 3:1 traf.

Im Schlussdrittel wurde es jedoch noch einmal richtig eng. Shane Peacock erzielte in der 53. Minute den 3:2-Anschlusstreffer der Gäste, Petr Fical traf zwei Minuten vor Schluss zwei Mal nur das Aussennetz des Mannheimer Tores. Doch das Team von Teal Fowler brachte das 3:2 schliesslich über die Zeit und gewinnt damit das zweite Spiel der Serie. (adler-mannheim.de)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 17.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Freitag 05.03.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Samstag 06.03.2021
Straubing Tigers Straubing
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Sonntag 07.03.2021
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Montag 08.03.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Dienstag 09.03.2021
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Augsburger Panther Augsburg