Dezimierte Eisbären vom Firmenbruder aus Hamburg gefordert

Lesedauer: ca. 1 Minute

Zum dritten Mal in dieser Saison treffen am Freitag die beiden Anschutz-Clubs Eisbären Berlin und Hamburg Freezers aufeinander. Die Statistik spricht deutlich für die Eisbären, die in den bisherigen elf Partien zwischen den "Bruderclubs" acht Mal als Sieger vom Eis gingen und lediglich drei Spiele erst im Penalty-Schießen verloren. Doch es wird für die Eisbären alles andere als ein Spaziergang werden, diesen Nimbus zu wahren. Die Freezers sind spätestens nach dem 6:2-Sieg gegen Berlins ärgsten Verfolger Frankfurt Lions vom Dienstag wieder im Aufwind. Davor verloren die Hansestädter fünf Spiel in Folge, darunter 0:1 in der heimischen Color Line Arena gegen die Eisbären.

"Gegen Frankfurt kamen die Freezers vor allem durch schnelle Konter zum Sieg", teilte Berlins Manager Peter John Lee am Donnerstag in Vertretung für den erkrankten Cheftrainer Pierre Pagé der Presse mit. "Frankfurt ließ viele Alleingänge zu, dass müssen wir verhindern." Jedoch plagen die Eisbären vor dem Derby gegen Hamburg einige Aufstellungssorgen. Zwar wird der grippal geschwächte Pagé aller Voraussicht nach an der Bande stehen, doch noch ist nicht klar, wer neben den Paaren Aldridge/Leask und DuPont/Shannon zusammen mit Brad Bergen die dritte Verteidigungskombination bilden soll. Wegen der am Sonntag in Berlin beginnenden Junioren-B-Weltmeisterschaft stehen normalerweise die beiden Nachwuchsspieler Tobias Draxinger und Frank Hördler nicht zur Verfügung. "Wir hoffen aber, dass wir am Freitag gegen die Freezers wenigstens einen von beiden einsetzen dürfen." Lee geht davon aus, dass der DEB sich nicht querstellen wird. Sollte Widererwarten etwas dazwischen kommen, so wird wohl Florian Keller in die Abwehr rücken müssen. Und dass, obwohl auch die Eisbären auch im Sturm nicht aus dem Vollen schöpfen können. Neben dem gesperrten Yvon Corriveau (drei Zehnminutenstrafen) fehlen mit André Rankel und Florian Busch zwei weitere U-20-Nationalspieler. Lee gewinnt diesem Umstand jedoch auch positive Seiten ab. "Wer hätte denn vor der Saison gedacht, dass wir diese vier Nachwuchsspieler einmal vermissen würden?" Gleichzeitig sieht er für die nachrückenden Spieler Forster, Hoffmann, Baxmann, Flynn und Fiedler diese Situation als Chance, sich durch gute Leistungen für weitere Aufgaben im DEL-Team zu empfehlen. Weiterhin fehlen dem DEL-Tabellenführer Kapitän Ricard Persson (Comeback eventuell nächste Woche, Nils Antons (noch ungefähr drei Wochen) sowie der Langzeitverletzte Jeff Tomlinson. (ml)


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
"Zwei sehr große Talente"
Eisbären Berlin verpflichten Nikita Quapp und Marcel Barinka

Die Eisbären Berlin können die Verpflichtung von zwei weiteren Neuzugängen bestätigen. Torhüter Nikita Quapp wechselt von den Krefeld Pinguinen nach Berlin. Darüber ...

Kanadier spielte zuletzt in der SHL
Verteidiger Nolan Zajac schließt sich den Grizzlys Wolfsburg an

Die Grizzlys Wolfsburg sind auf der Suche nach einem neuen Verteidiger fündig geworden. Der 29-jährige Kanadier Nolan Zajac, zuletzt in der SHL bei Timra IK unter Ve...

Angreifer kommt von den Grizzlys Wolfsburg
EHC Red Bull München holt Chris DeSousa

Der dreimalige deutsche Meister Red Bull München hat Chris DeSousa unter Vertrag genommen. Der 31 Jahre alte Stürmer wechselt vom Liga-Konkurrenten Grizzlys Wolfsbur...

„Spieler mit unglaublich vielen Facetten und Qualitäten“
Sena Acolatse verlängert bei den Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters haben den Vertrag mit ihrem Verteidiger Sena Acolatse um ein Jahr verlängert. Der 31-Jährige war vor der vergangenen Spielzeit aus Straubing a...

Meister holt Duo aus Wolfsburg
Eisbären Berlin verpflichten Julian Melchiori und Jan Nijenhuis

Die Eisbären Berlin haben Verteidiger Julian Melchiori und Stürmer Jan Nijenhuis verpflichtet. Beide Spieler standen in der abgelaufenen Saison bei den Grizzlys Wolf...

Angreifer kommt von den Eisbären Berlin
Mark Zengerle wechselt zu den Straubing Tigers

Die Straubing Tigers können heute die Verpflichtung eines Neuzugangs für die kommende Spielzeit bekanntgeben: Der gebürtige US-Amerikaner mit deutschem Pass wechselt...

Deutsch-Kanadier kam vor der letzten Saison aus der Oberliga
Guillaume Naud bleibt bei den Bietigheim Steelers

Die Bietigheim Steelers haben den Vertrag mit Guillaume Naud verlängert. Der Deutsch-Kanadier agierte als Allrounder und war ein wertvoller Bestandteil der Vorjahres...

Flügelstürmer wechselt von den Växjö Lakers an den Neckar
Andrew Calof schließt sich den Schwenninger Wild Wings an

Mit dem Kanadier Andrew Calof bringen die Wild Wings viel Charakter und offensive Abschlussqualitäten in ihr Team für die Saison 22|23. Nach sechs Spielzeiten in der...