Dezimierte Adler erringen ersten SaisonsiegJason Bast lässt Mannheim mit spätem Siegtreffer jubeln

Die Adler Mannheim durften den ersten Saisonsieg der Saison bejubeln.  (picture alliance / Promediafoto | Michael Deines/PROMEDIAFOTO)Die Adler Mannheim durften den ersten Saisonsieg der Saison bejubeln. (picture alliance / Promediafoto | Michael Deines/PROMEDIAFOTO)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Adler Mannheim empfingen in ihrem ersten Heimspiel vor Fans seit dem coronabedingten Saisonabbruch die Nürnberg Ice Tigers. 
Emotional wurde es bereits vor Spielbeginn, als der  jahrzehntelange Adler-Stadionsprecher Udo Scholz nach seinem Tod im vergangenen Jahr mit einer gebührenden Zeremonie verabschiedet wurde und zu Ehren ein Banner unter das Hallendach gezogen wurde. 
Der erste Abschnitt bot ein flottes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Zu Mitte des Drittels durften die Gastgeber erstmals in Überzahl ran und schnupperten am Führungstor, doch Nürnbergs Torhüter Ilya Sharpov hielt seinen Kasten sauber. Mannheim übernahm weiter die Initiative, während Nürnberg sich mit gefährlichen Kontern in Szene setzte. Da keiner Mannschaft ein Torerfolg gelingen wollte, ging es mit einem torlosen 0:0 in die erste Drittelpause. Im zweiten Durchgang sollte Mannheim trotz eines erneuten Überzahlspiels nicht in Führung gehen. Auf der Gegenseite machte es Nürnberg besser. Tim Fleischer (29.) schaltete im Gewühl am schnellsten und schob die Scheibe unter Adler-Goalie Felix Brückmann zum 0:1 ein. Der verdiente Ausgleich für Mannheim ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Neuzugang Nigel Dawes (33.) fasste sich ein Herz und zog per verdecktem Handgelenkschuss in den linken Winkel zum Ausgleich ab. Kurz darauf scheiterte Ice Tigers-Angreifer Tyler Sheehy im Alleingang am stark reagierenden Brückmann. In der Folge ergaben sich auf beiden Seiten durch Abspielfehler einige gute Einschussmöglichkeiten, doch beide Torhüter zeichneten sich mit Glanztaten aus. Kurz vor der Pausensirene versagten Nürnbergs Marko Friedrich die Nerven, als dieser alleine auf Brückmann zusteuerte. Zu Beginn des Schlussabschnitts wurde es spektakulär. Erst scheiterte Patrick Reimer für die Gäste knapp, bevor nach nur 42 Sekunden dem erst 22-jährigen Adler-Angreifer Tim Wohlgemuth mit seinem ersten DEL-Treffer im Adler-Trikot die erstmalige Führung für Mannheim gelang. Doch nur 27 Sekunden später egalisierte Tyler Sheehey für Nürnberg zum 2:2. In der Folge wollten beide Teams den Sieg und erhöhten die Schlagzahl. Mannheim hatte in den Schlussminuten mehr vom Spiel und setzte Nürnberg immer wieder gehörig unter Druck. Die Adler belohnten sich letztendlich mit einer sehenswerten Kombination über Nico Krämmer und Borna Rendulic, die Jason Bast (57.) per Direktabnahme zum vielumjubelten 3:2-Siegtreffer vollendete. Nürnberg versuchte nochmal alles und nahm den Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Doch Mannheim vereidigte mit Mann und Maus die knappe Führung. Trotz der zahlreichen Ausfälle (Joonas Lehtivuori, Markus Eisenschmid, Florian Elias, Moritz Wirth, David Wolf, Ruslan Ishakov, Mark Katic, Ilari Melart und Dennis Endras) ließ Mannheim seine individuelle Klasse durchblitzen und belohnte sich mit einem spätem Treffer zum ersten Saisonsieg. „Es war ein schweres und knappes Spiel“, sprach ein erleichterter Adler-Trainer Pavel Gross nach der Partie. „Ich bin froh, dass wir den ersten Sieg erkämpft haben.“ Nürnberg spielte eine starke Partie und stellte den Favoriten vor große Probleme. „Ich bin zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft, auch wenn die knappe Niederlage schmerzt, sagte Nürnbergs Coach Frank Fischöder nach dem Spiel.

Tore: 0:1 (28:55) Tim Fleischer (Patrick Reimer, Fabrizio Pilu), 1:1 (32:59) Nigel Dawes (Lean Bergmann), 2:1 (40:42) Tim Wohlgemuth, 2:2 (41:09) Tyler Sheehy, 3:2 (56:48) Jason Bast (Nico Krämmer, Borna Rendulic)

Strafminuten:  Mannheim 4, Nürnberg 6

Zuschauer: 5.854

Die DEL am Sonntag
Adler Mannheim beenden Bietigheimer Serie – Red Bull München in Quarantäne

​Das war ja schon fast beängstigend gut – dreimal in Folge hatte DEL-Neuling Bietigheim Steelers zuletzt gewonnen. Am Sonntag musste sich der Aufsteiger dann aber do...

Stürmer kommt aus Liberec
Tomas Zaborsky wechselt zu den Schwenninger Wild Wings

​Der 33-jährige Slowake Tomas Zaborsky hat sich den Schwenninger Wild Wings angeschlossen....

München – Nürnberg findet nicht statt
Spielausfall in der DEL

​Das für Sonntag, 17. Oktober, angesetzte Spiel zwischen dem EHC Red Bull München und den Nürnberg Ice Tigers findet nicht statt....

5:4-Sieg gegen EHC Red Bull München
Augsburger Panther setzen Heimsiegserie fort

Die Augsburger Panther besiegten den DEL-Tabellenführer EHC Red Bull München nach einem furiosen Spiel in der Verlängerung mit 5:4 (1:1, 2:3, 1:0, 1:0),...

Die DEL am Freitag
Spätschicht in Schwenningen

​Bereits am Donnerstag gewann die Düsseldorfer EG mit 5:2 gegen Bremerhaven – und das ab dem zweiten Drittel auch verdient. Nicht zu vergessen ist allerdings, dass d...

Düsseldorf besiegt die Fischtown Pinguins mit 5:2
DEG feiert Heimsieg gegen Bremerhaven

Nach dem Nullpunktewochenende mit Niederlagen gegen Mannheim und in Bietigheim sollten wieder Punkte her für die DEG....

Verteidiger kommt aus Donezk
Bietigheim Steelers holen Jalen Smereck

​Der 24-jährige Verteidiger Jalen Smereck wechselt vom HC Donbass Donezk aus der 1. ukrainischen Liga zu den Bietigheim Steelers in die DEL....

Die Panther müssen weitere verletzungsbedinge Ausfälle verkraften
Verletzungssorgen bei den Augsburger Panther

Nach Verteidiger Wade Bergman, der nach seiner Hand-OP noch bis zu vier Wochen fehlen wird, haben die Augsburger Panther nun auch noch weitere Ausfälle zu beklagen....

DEL Hauptrunde

Sonntag 17.10.2021
Eisbären Berlin Berlin
6 : 3
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
2 : 3
Kölner Haie Köln
Straubing Tigers Straubing
1 : 2
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Adler Mannheim Mannheim
6 : 2
Bietigheim Steelers Bietigheim
EHC Red Bull München München
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Iserlohn Roosters Iserlohn
3 : 1
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
3 : 1
Augsburger Panther Augsburg
Dienstag 19.10.2021
Straubing Tigers Straubing
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Kölner Haie Köln
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf