Deutsches Finale in Südtirol – zudem gewinnt München in LuganoTestspiele kompakt

Münchens Florian Kettemer (links) im Zweikampf mit Dominik Schlumpf vom HC Lugano. (Foto: Imago)Münchens Florian Kettemer (links) im Zweikampf mit Dominik Schlumpf vom HC Lugano. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Schwaben gewannen in Neumarkt gegen den HC Ambri-Piotta aus der Schweiz mit 4:3 (2:2, 0:0, 2:1). In einer umkämpften Partie, in der Augsburg zweimal zurücklag, sorgten Louie Caporusso, Ryan Bayda, James Bettauer und T.J. Trevelyan für das Finale zweier deutscher Mannschaften in Südtirol, das am Sonntag ab 20 Uhr über die Bühne gehen wird.

Eine klare Kiste war der deutliche 6:1 (3:1, 2:0, 1:0)-Sieg der Straubing Tigers gegen die Black Wings Linz – das war der erste Sieg der Tigers gegen das EBEL-Team. René Röthke (2), Dylan Yeo, Thomas Brandl, Manuel Wiederer und Marcel Brandt schossen den Sieg heraus.

Noch in der 55. Minute lag der EHC Red Bull München beim HC Lugano in der Schweiz hinten, doch die Bayern gewannen schließlich doch noch mit 6:4 (1:3, 0:0, 5:1). Nach dem 1:4-Rückstand trafen Stefan Ulmer, Thomas Holzmann, Michael Wolf, Daryl Boyle, Alexander Barta und Uli Maurer zwischen der 53. und 60. Minute. Zuvor hatte Garrett Roe für München getroffen.

Zweimal testeten die Lausitzer Füchse beim tschechischen Zweitligisten HC Benatky – in beiden Fällen musste sich das Team aus Weißwasser geschlagen geben. Am Donnertag unterlagen die Füchse mit 1:3 (1:2, 0:0, 0:1) bei einem Tor durch Jonas Johansson; am Freitag folgte ein 3:5 (1:2, 1:2, 1:1). Scott King, Max Legault und Thomas Götz waren für Weißwasser erfolgreich.

Der DEL2-Meister Fischtown Pinguins Bremerhaven gewann an der Wedau beim Oberligisten EV Duisburg, der sich aber in guter Form präsentierte, mit 4:2 (1:0, 2:1, 1:1). Jaroslav Hafenrichter und Felix Stokowski trafen für die Gäste. Doch nur acht Sekunden nach dem 2:0 verkürzte Kevin Orendorz auf 1:2. Nach Brendan Cooks 3:1 kam Duisburg durch Christoph Ziolkowski erneut heran, doch in Unterzahl entschied Viktor Beck das Spiel.

Eine 3:6 (1:3, 0:2, 2:1)-Niederlage musste der Oberligist Tölzer Löwen gegen den Zweitligisten Starbulls Rosenheim hinnehmen. Florian Gaschke, Marcus Götz, Raimund Hilger, Tyler McNeely, Andrej Strakhov und Simon Fischhaber trafen für die Grün-Weißen. Die Treffer für Bad Tölz markierten Florian Strobl, Klaus Kathan und Florin Ketterer.

Einen überdeutlichen 7:0 (1:0, 3:0, 3:0)-Erfolg verbuchte der EC Bad Nauheim bei den Sterzing Broncos. Die Grundlage zum Kantersieg legten die Roten Teufel in der 31. Minute, als den Hessen innerhalb von 29 Sekunden drei Tore gelangen. Es trafen Tim May (3), Vitalij Aab, Max Campbell, Daniel Oppolzer und Patrick Strauch.

Aufgrund der Arbeiten an der Eissporthalle Kassel wichen die Huskies nach Braunlage aus, unterlagen dort aber dem DEL2-Mitaufsteiger Löwen Frankfurt mit 3:6 (2:1, 1:0, 0:5). Die Schlittenhunde lagen nach Toren von Matthias Bergmann, Michael Christ und Conor Morrison bei einem Gegentreffer von Taylor Carnevale schon mit 3:1 vorne, ehe noch zweimal Carnevale, Clarke Breitkreuz, Andreas Schwarz und Christian Wichert die Partie in den letzten 20 Minuten drehten.

Die Eispiraten Crimmitschau trafen auf andere „Seeräuber“. Dabei kassierten die Westsachsen eine 1:5 (1:2, 0:3, 0:0)-Niederlage gegen Pirati Chomutov aus Tschechien. Das zwischenzeitliche 1:1 für Crimmitschau markierte Florian Kirschbauer.

Die Ravensburg Towerstars unterlagen auswärts dem EBEL-Club Dornbirner EC mit 1:3 (0:0, 0:1, 1:2). Das 1:2 aus Ravensburger Sicht erzielte Shawn Weller. In Überzahl machten die Österreicher kurz vor Schluss später alles klar.

Oberligist EHC Freiburg musste in Frankreich eine 1:3 (0:1, 1:2, 0:0)-Niederlage gegen den HC Mulhouse hinnehmen. Julian Airich war für die Wölfe erfolgreich.

DEL PlayOffs

Mittwoch 24.04.2019
EHC Red Bull München München
0 : 4
Adler Mannheim Mannheim
Freitag 26.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Sonntag 28.04.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Adler Mannheim Mannheim