Deutliche Niederlage für die Krefeld PinguineMannheimer Revanche

Dimitri Pätzold hatte am Freitag einen schweren Job.  (Foto: dpa/picture alliance/Revierfoto)Dimitri Pätzold hatte am Freitag einen schweren Job. (Foto: dpa/picture alliance/Revierfoto)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Als der Noch-Tabellenzwölfte gegen den noch aktuellen und mittlerweile den zweiten Tabellenplatz innehabenden Meister antrat, gab es selbst unter den treuesten Fans wohl kaum jemand, der angesichts der Personalsituation der Pinguine an eine Wiederholung des tollen Auswärtssiegs der Niederrheiner vom 3. November in Mannheim gedacht hätte. Die Krefelder mussten auf Jussi Rynnäs, Grant Besse, Justin Hodgman, und Travis Ewanyk verzichten, vom langzeitverletzten Kai Hospelt gar nicht zu reden. Der in den vergangenen Spielen doppelt angeschlagene Philip Riefers  stand überraschend im Aufgebot. Im Tor spielte Dimitri Pätzold, der im November gegen die Adler eine Topleistung abgeliefert hatte und von dem die spärlich anwesenden Krefelder Fans hofften, dass er die wahrscheinliche Niederlage würde in Grenzen halten können.

Das Spiel begann mit einem Pfostentreffer der Kurpfälzer nach nur 10 Sekunden und einem Helm-treffer von Riefers bei Denis Endras nach 90 Sekunden. In Minute 4 gerieten die Pinguine erstmals in Unterzahl, die aber ohne große Torgefahr für sie vorbei ging. In Minute 7 fuhren Phillip Kuhnekath und Jacob Lagacé einen schönen Angriff auf das Mannheimer Tor, aber sie und ein Schuss von Phillip Bruggisser wurde von Endras gestoppt. Im Gegenzug erzielte Phil Hungerecker das 0:1. Danach versuchte Lagacé, Endras vom Bully weg zu überlisten, dann folgte die schwächste Krefelder Phase: zuerst ging Matthias Plachta, dann auch Denis Reul auf die Strafbank. 71 Sekunden lang zeigten die Pinguine wohlüberlegtes Überzahlspiel, bei dem man nur wie schon so oft das Schießen vergaß, so dass Endras praktisch gar nicht einzugreifen brauchte. Als die Adler in Minute 16 eine kurze Drang-phase hatten, war bei den Pinguinen niemand bereit, die Scheibe zur Spielberuhigung mal ggf. auf Kosten eines Icings aus dem eigenen Drittel zu befördern. So lag der Puck nach einer Reaktion von Pätzold neben seinem Schoner und wurde von Matthias Plachta über die Linie geschoben. Mit 0:2 ging es in die Pause.

Als in der 30. Minute das 0:3 fiel, bei dem Pätzold erneut chancenlos war, hatten die Pinguine wieder vergessen, sich einfach einmal Luft in der Verteidigungsarbeit zu verschaffen. Noch in der  gleichen Minute kassierten sie das 0:4, weil Jeremy Welsh beim Aufbau mit der Scheibe vor das eigene Tor lief und sie dort mitten im Slot verlor. Die Adler drückten die Pinguine nun ins eigene Drittel und erzielten in Minute 33 das 0:5. Eine Strafzeit gegen Chad Costello brachte hingegen kein Gegentor.

Im Schlussdrittel kämpften die Pinguine darum, die längst klare Niederlage nicht noch deutlicher ausfallen zu lassen, und das gelang ihnen auch zunächst. Nach dem  Powerbreak versuchten Martin Schymainski und Kuhnekath  sich sogar als Torschützen, und in Minute 54 scheiterte Lagacé beim Versuch, den Ehrentreffer zu erzielen, was dann Laurin Braun  in der gleichen Minute doch noch  schaffte. Eine Strafzeit gegen Sinan Akdag nutzten die Pinguine wie gewohnt nicht, zwei Minuten vor Schluss trafen sie den Pfosten. Die letzte Strafe des Spiels gegen Lagacé 15 Sekunden vor Schluss endete mit dem 1:6 in der letzten Spielsekunde.

Tore: 0:1 (7.) Hungerecker (Krämmer, Billins), 0:2 (18.) Plachta (Stützle, Akdag), 0:3 (30.) Smith (Stützle, Larkin), 0:4 (30.) Plachta (Wolf), 0:5 (33.) Krämmer (Hungerecker, Stützle), 1:5  (54.) Braun (Kruminsch, Schymainski), 1:6 (60.) Järvinen (Desjardins, Rendulic). Strafen: Krefeld 8, Mannheim 6. Schiedsrichter: Hunnius – Köttstorfer. Zuschauer: 3656.

Hockeyweb präsentiert die Höhepunkte aus Woche 21!
Die Top 10 der DEL im Highlight-Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights der DEL zu sehen....

5:0 gegen Wolfsburg – KEC vermeidet Negativrekord
Kölner Haie siegen bei Comeback von Uwe Krupp

​Bei 17 war Schluss! Die Kölner Haie werden den Negativrekord der Schwenninger Wild Wings und der Wölfe Freiburg von 18 DEL-Niederlagen in Folge nicht einstellen – w...

Stürmer unterschreibt für zwei weitere Jahre
Ice Tigers Nürnberg verlängern mit Chris Brown

Die Thomas Sabo Ice Tigers haben den Vertrag mit Chris Brown um zwei Jahre verlängert. Der 29-jährige Stürmer bleibt dem Nürnberger DEL-Club damit mindestens bis 202...

Mike Stewart freigestellt
Trainerwechsel am Dom: Uwe Krupp ist wieder Cheftrainer der Kölner Haie

​Noch droht der Negativrekord. Sollten die Kölner Haie am Dienstag daheim gegen die Grizzlys Wolfsburg verlieren, würden sie den Negativrekord der Schwenninger Wild ...

„Eishockey hat mir so viel gegeben"
Patrick Köppchen beendet nach 1026 DEL-Spielen seine aktive Karriere

Patrick Köppchen beendet nach einer eindrucksvollen Karriere mit 1.026 DEL-Spielen seine aktive Laufbahn als Eishockey-Profi. Die Folgen schwerer Verletzungen zwinge...

Red Bull München verspielt Führung
Arbeitssieg für Düsseldorfer EG beim Spitzenreiter

​Am 48. Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga war die Düsseldorfer EG zu Gast bei den Red Bulls München. Während Die Gastgeber am vergangenen Freitag eine unglücklic...

Straubing Tigers holen zwei Punkte
Krefeld Pinguine bieten gute Leistung gegen das DEL-Überraschungsteam

​Die beste Unterzahlmannschaft der Liga bekommt drei „eingeschenkt“, nimmt aber zwei Punkte mit nach Hause: Die Straubing Tigers gewinnen bei den Krefeld Pinguinen m...

Gäste starten gut ins Spiel, doch die Grizzlys treffen
Deutliche Niederlage für die Krefeld Pinguine in Wolfsburg

​Die Krefeld Pinguine mussten bei den Grizzlys Wolfsburg eine deutliche 1:5 (0:2, 0:1, 1:2)-Niederlage einstecken. ...

Kaltschnäuzige Düsseldorfer gewinnen gegen glücklose Adler
Düsseldorf rupft Mannheim vor eigener Kulisse mit 6:2-Kantersieg

Am 47. Spieltag kassieren Adler Mannheim krachende Niederlage gegen effektive Düsseldorfer und verlieren damit auch den zweiten Platz an die Straubing Tigers. DEG-To...

3:5 am Donnerstagabend
Augsburger Panther verlieren trotz großem Kampf gegen die Eisbären Berlin

​Die Augsburger Panther verlieren zum Auftakt des 47. Spieltags der Deutschen Eishockey-Liga gegen die Eisbären Berlin mit 3:5. Unter den 5278 anwesenden Zuschauern ...

"Passt genau in das System, das wir defensiv spielen wollen"
Benedikt Brückner bleibt ein Wild Wing

Der 30 Jahre alte Defensiv-Veteran geht mit den Schwenningern in seine 13 DEL-Saison....

Zwei Überzahl-Tore, sieben erfolgreiche Unterzahlspiele
Nummer 16: Ingolstadts Special Teams bescheren den Haien die nächste Niederlage

Brandon Mashinter und Maury Edwards treffen im Powerplay, Jochen Reimer gibt beim 2:1-Sieg der Schanzer mit einer starken Leistung seine Bewerbung als Torwart Nummer...

DEL Hauptrunde

Dienstag 25.02.2020
Kölner Haie Köln
5 : 0
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Donnerstag 27.02.2020
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Freitag 28.02.2020
Straubing Tigers Straubing
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
- : -
EHC Red Bull München München
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Kölner Haie Köln
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
lll▷ Mit Top Quoten auf die DEL wetten!
DEL Wetten bei den besten Wettanbietern

Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL