Deutliche Auswärtssiege für Grizzlys Wolfsburg und Adler MannheimDEL kompakt

Wolfsburgs Goalie Jerry Kuhn blieb in München ohne Gegentor. (Foto: GEPA pictures/Markus Fischer)Wolfsburgs Goalie Jerry Kuhn blieb in München ohne Gegentor. (Foto: GEPA pictures/Markus Fischer)
Lesedauer: ca. 1 Minute

EHC Red Bull München – Grizzlys Wolfsburg 0:4 (0:2, 0:1, 0:1)

Die Niedersachsen gewannen nicht nur beim Titelverteidiger der DEL, Torhüter Jerry Kuhn feierte dabei auch seinen bereits sechsten Shutout in dieser Saison. Fabio Pfohl brachte sein Team in der neunten Minute in Führung, die Gerrit Fauser knapp vier Minuten später auf 2:0 ausbaute. Auch danach waren nur noch die Wolfsburger erfolgreich, die durch Mark Voakes (36.) und nochmal Fauser (59.) trafen. Wolfsburg steht damit zumindest bis morgen auf Rang vier. Angesichts von zwölf Punkten Vorsprung auf Rang zwei, konnten die Münchner die Niederlage ganz gut verkraften.

Fischtown Pinguins Bremerhaven – Adler Mannheim 1:5 (1:2, 0:2, 0:1)

Die Adler Mannheim rückten durch diesen Sieg an die sechstplatzierten Bremerhavener bis auf zwei Punkte heran und fuhren einen wichtigen Sieg im Kampf um das Erreichen der Play-offs ein. Ebenfalls zumindest bis morgen stehen die Kurpfälzer damit auf Rang neun. Garrett Festerling (3.) und David Wolf (8.) sorgten für eine frühe 2:0-Führung der Gäste. In Überzahl brachte Ross Mauermann die Norddeutschen heran (18.). Doch mehr war für Bremerhaven diesmal nicht drin. Im zweiten Drittel erhöhten Brent Raedeke und Luke Adam auf 4:1, ehe Marcel Goc nach nur 37 Sekunden im Schlussdrittel den Endstand per Penalty herstellte.

Am Freitag (19.30 Uhr) stehen noch folgende fünf Partien an, ehe die DEL bis zum 28. Februar in die Olympia-Pause gehen wird:

Schwenninger Wild Wings – Eisbären Berlin

Düsseldorfer EG – Kölner Haie

Krefeld Pinguine – Thomas Sabo Ice Tigers

Augsburger Panther – ERC Ingolstadt

Straubing Tigers – Iserlohn Roosters