Derbysieg für die Hannover Scorpions

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach

vier Heimniederlagen in Folge feierten die Hannover Scorpions am heutigen

Nachmittag einen verdienten und, angesichts der Ergebnisse der Konkurrenz,

wichtigen 4:2 Erfolg vor knapp 6700 Zuschauern in der TUI Arena im Nordderby

gegen die Hamburg Freezers.

Nach

dem es vor dem Spiel eine Collage für Patrick Köppchen und seinen 500.

DEL-Einsatz gab, schien es als wollten ihm seine Teamkollegen das nächste

Geschenk bereiten. Nach Chancen für Hamburgs Fortier (4.) und Hannovers

Mitchell (5.), fiel nach neun Minuten die verdiente Führung für die Hausherren.

Cottreau traf alleinstehend in den Winkel. Trotz der guten Möglichkeit für

Freezers-Kapitän Barta in der 14. Minute waren die Niedersachsen tonangebend,

hatten drei Minuten vor der Pech, als Wolfs Treffer nach Videobeweis keine

Anerkennung fand. Hauptschiedsrichter Piechaczek hatte einen Handpass gesehen.

Es kam beinahe wie es kommen musste. Mit ihrer ersten Überzahl kamen die

Hamburger zum Ausgleich. Ratchuk hieß der Torschütze nach 18 Minuten. In der

anschließenden Drittelpause schaute sich Scorpions-Trainer Hans Zach die Szene um

das vermeintliche 2:0 an der Strafbank noch einmal an (Zach: „Der

Schiedsrichter hat recht gehabt.“).

Der

zweite Durchgang sah wie in den ersten 20 Minute eine bessere

Scorpions-Mannschaft, die nach 23 Minuten zur erneuten Führung. Einen Schuss

von Hlinka ließ Freezers-Keeper Pelletier nach vorne abprallen, Mondt versenkte

den Nachschuss zum 2:1. Dolak hatte zur „Halbzeit“ eine gute Möglichkeit zum

3:1, doch Goepfert entschärfte am kurzen Pfosten. Trotz ihrer Unterlegenheit

kamen die Gäste durch Ostwald (34.) zu einer guten Chance, doch der Center

konnte im letzten Moment entscheidend gestört werden. 

Die

endgültige Entscheidung fiel bereits nach 41 Sekunden im letzten Drittel. Schön

angespielt vom heute erneut auffallenden Cottreau, traf Dzieduszycki mit einem

satten Schuss ins untere Toreck zum 3:1. In der Folkgezeit verflachte die

Partie. Zwar zeigten sich die Hansestädter bemüht, doch sie konnten nicht

entscheidend die Defensive der Scorpions gefährden. Walter (43.) und Aab (50.)

hatten dabei die besten Möglichkeiten zum Anschluss. Die beiden Tore am Ende

der Partie durch Mitchell (58.) zum 4:1 und Wilm (60.) zum 4:2 bedeuteten nur

noch Ergebniskosmetik beim verdienten Derbysieg der Hannover Scorpions. 

Stimmen: Hans Zach

(Hannover): „Wir konnten endlich einmal mit vier Reihen spielen, das war gut

für uns. So konnten wir die Belastung auf viele Schultern verteilen. Die Mannschaft

hat großartig gekämpft, und viele Chancen herausgespielt. Es war ein verdienter

Sieg.“

Paul

Gardner (Hamburg): „Es ist genau das eingetroffen, was wir erwartet haben, wenn

man in Hannover spielt. Sie waren gut eingestellt, und haben ihre Chancen

genutzt.“

Statistik: 1:0 (8:33) Cottreau

(S. Goc, Reiß); 1:1 (17:41) Ratchuk (Barta, King); 2:1 (22:31) Mondt (Hlinka);

3:1 (40:41) Dzieduszycki (Cottreau; Mitchell); 4:1 (57:53) Mitchell (Cottreau,

Köttstorfer) 5-4; 4:2 (59:10) Wilm (Pielmeier, Tripp)

Strafminuten:

Hannover 8 + 10 für Mondt – Hamburg 10

Schiedsrichter:

Piechaczek (Finning)

Zuschauer:

6695

Jens

Wilke

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Montag 12.04.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
6 : 5
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
6 : 3
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Krefeld Pinguine Krefeld
1 : 2
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Fischtown Pinguins Bremerhaven
1 : 6
EHC Red Bull München München
Dienstag 13.04.2021
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
EHC Red Bull München München
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Mittwoch 14.04.2021
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Kölner Haie Köln
- : -
Straubing Tigers Straubing