Derbyniederlage schmerzt - Aprilverhalten in Frankfurt

Lesedauer: ca. 1 Minute

Bei den Frankfurt Lions läuft es derzeit überhaupt nicht, das hat das Spiel gegen Mannheim am Sonntag gezeigt. Nahezu in allen Mannschaftsteilen fehlt derzeit der letzte Biss, um Gegner, wie die keineswegs überragenden Adler Mannheim zu besiegen. Was lange Zeit, auch in der laufenden Saison, das große plus der Hessen war, Einsatz, Leidenschaft und Zusammenhalt, davon war gegen Mannheim, wie auch schon in Nürnberg und bei der schlechtesten Saisonleistung in Straubing nichts zu sehen. „Das ärgert mich sehr“, sagte unter anderem Manager Norris nach dem bitteren 3:5 gegen Mannheim.

Scheinbar hat die Rückkehr der langzeitverletzten den Hessen nicht den Push nach vorne gegeben, sondern das Gegenteil ist der Fall. Während den meisten Spielern das Derbyfeuer fehlte, schwitzten auf der Tribüne drei noch verletzte, die genau diesen Charakter mitbringen: Michael Bresagk, Ilja Vorobjev und Sebastian Osterloh. „Ich hoffe, dass sie bald wieder spielen können, weil ihr Charakter fehlt uns genau in solchen Momenten“, bestätigte Norris. Die Ergebnisse der Lions gestalten sich daher so, wie das Wetter im April. Keine Konstanz ist zu erkennen. Vier Siegen folgten zuletzt drei Niederlagen. Somit ist Platz sechs, der die direkte Qualifikation für die Play-offs bedeutet, ernsthaft in Gefahr. Am Freitag in Düsseldorf steht für Frankfurt somit ein sechs Punkte Spiel auf dem Programm, ehe es zu einer 14-tägigen Spielpause kommt, in der die Deutsche Nationalmannschaft um die Olympia-Qualifikation in Hannover kämpft.

Warum bei dem Turnier allerdings weder ein Simon Danner, Tobias Wörle, Christoph Gawlik (Foto by City-Press) oder Thomas Oppenheimer im erweiterten Aufgebot stehen ist doch schon sehr verwunderlich. Alle vier zeigen in dieser Saison konstant überdurchschnittliche Leistungen und hätten wie alle anderen Nominierten eine Berücksichtigung verdient gehabt. Aktuelle gaben die Lions bekannt, dass der Spielbeginn der Heimpartie gegen die Grizzly Adams Wolfsburg am 22. Februar 2009 verlegt wurde. Das Spiel beginnt nun um 18:30 Uhr anstatt um 14:30 Uhr. (Frank Meinhardt)

Deutsche Eishockey Liga startet mit einem neuen Logo in ihre 26. Saison
DEL-Logo ab Saison 2019/20 im neuen Look

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) erhält ein überarbeitetes Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit. Ab dem 1. Mai 2019 präsentiert die DEL ein neues Logo. ...

Verlängerung um ein Jahr
Sven Ziegler stürmt auch 2019/2020 für Straubing

Der 24-Jährige Angreifer geht auch in der nächsten Spielzeit für die Straubing Tigers auf Torjagd....

Nach dem Stichtag
15 Lizenzanträge in der DEL, 24 in der DEL2

​Stichtag war der gestrige 15. Februar 2019, heute gaben die Deutsche Eishockey-Liga und die DEL2 bekannt, wie viele Lizenzanträge eingegangen sind. So haben sich al...

Die verrückteste Show auf Kufen
Straubing Tigers feiern Schützenfest gegen Köln

Am ersten Spieltag nach dem „International Break“ zeigten die Straubing Tigers und die Kölner Haie eine wilde Eishockey-Show, die am Ende 7:4 (3:3, 2:1, 2:0) für die...

Silberheld zeigt bei „Ewige Helden“ sein sportliches Können
Christian Ehrhoff ab kommender Woche in TV-Sendung

​Ab kommendem Dienstag, 19. Februar, wird Christian Ehrhoff in der Sportler-Doku „Ewige Helden“ auf Vox zu sehen sein. Der ehemalige NHL-Verteidiger misst sich in de...

Vier Tore gegen die Grizzlys Wolfsburg
Jacob Berglund beendet Niederlagenserie der Krefeld Pinguine

​Die Krefeld Pinguine haben das Kellerduell in der DEL gegen die Grizzlys Wolfsburg mit 5:2 (1:2, 3:0, 1:0) gewonnen. ...

Neuzugang von Red Bull Salzburg
Martin Štajnoch verstärkt die Defensive der Thomas Sabo Ice Tigers

​Die Thomas Sabo Ice Tigers haben den slowakischen Verteidiger Martin Štajnoch für den Rest der aktuellen DEL-Saison verpflichtet. Der 28-Jährige kommt vom österreic...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!