Derby: Red Bull München siegt klar bei den Nürnberg Ice TigersDüsseldorfer EG bleibt Spitzenreiter

Leidenschaftlicher Kampf im Derby.  (Foto: Philippe Lotz - www.facebook.com/photography.weitwinkel)Leidenschaftlicher Kampf im Derby. (Foto: Philippe Lotz - www.facebook.com/photography.weitwinkel)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Red Bull München hat auch sein drittes bayerisches Derby in dieser DEL-Saison gewonnen. Nach den Siegen gegen Augsburg und Straubing ging der Meister auch bei den Thomas Sabo Ice Tigers mit drei Punkten vom Eis. Bei den Franken gab es einen verdienten 4:1 (2:0, 1:1, 1:0)-Erfolg.

„Das war eine unserer besten Partien in dieser Saison. Wir haben uns auf das fokussiert, was uns in der Vergangenheit stark gemacht hat. Es war ein verdienter Sieg, bei dem wir vom Anfang bis zum Ende als Mannschaft stark gespielt haben“, sagte Bulle Frank Mauer zufrieden. Nationalspieler Yannic Seidenberg (6. Minute), Trevor Parkes (12.), Keith Aulie (24.) und John Mitchell (59.) schossen vor 5888 Zuschauern die Treffer für den Titelverteidiger. Brandon Buck (24.) konnte für die Mannschaft von Interimstrainer Martin Jiranek lediglich zum zwischenzeitlichen 1:2 verkürzen.

„Wir haben das wichtige erste Tor geschossen und haben im Spiel sehr viele Dinge gut gemacht. Unser Selbstvertrauen wächst von Spiel zu Spiel. Ich bin sehr stolz auf die Jungs“, war Münchens Trainer Don Jackson zufrieden. Nürnbergs Martin Jiranek, nach der Entlassung von Kevin Gaudet vorerst der Boss an der Bande der Franken, erklärte: „Beim ersten Tor hatten wir die Chance, die Scheibe vorher zu klären. Beim zweiten Tor sind wir in einen Konter gelaufen und haben vorher genau davor gewarnt. Wir haben gekämpft und derzeit viele junge Spieler im Kader. Wir müssen uns durch diese schwere Phase kämpfen. Wenn wir so weitermachen, werden wir Punkte holen. Wir müssen momentan realistisch sein mit den Erwartungen.“

Der Tabellenvierte ERC Ingolstadt besiegte die Grizzlys Wolfsburg nach Verlängerung 2:1 (0:1, 1:0, 0:0, 1:0). Die Gäste gingen durch Spencer Machacek (7.) in Führung, Tyler Kelleher (30.) glich für den ERC in der regulären Spielzeit aus. Jerry D'Amigo war schließlich drei Sekunden vor Ende der Verlängerung für Ingolstadt erfolgreich.

An der Spitze bleibt mit 18 Punkten die Düsseldorfer EG. Die Rheinländer bezwangen die Eisbären Berlin mit 5:1. Wermutstropfen für den Tabellenführer: Manuel Strodel fällt lange aus. Der Stürmer zog sich eine Schultereckgelenkssprengung zu. Er muss sich einer Operation unterziehen und wird der DEG damit voraussichtlich drei Monate nicht zur Verfügung stehen.

 

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Sonntag 18.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
5 : 3
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
6 : 1
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Adler Mannheim Mannheim
4 : 2
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
3 : 0
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 2
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
6 : 5
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
2 : 4
Straubing Tigers Straubing