Derby in Augsburg - Ice Tigers kämpfen um Platz zwei

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die zehnte DEL-Saison nähert sich mit großen Schritten dem Saison-Höhepunkt.Doch bevor am 10. März die Playoffs starten, stehen noch vier Spieltage voller Brisanz für jene Teams auf dem Plan, die sich einen Startplatz im Meisterschaftsrennen sichern wollen und um die beste Ausgangsposition kämpfen.

Das Highlight für die bayerischen Eishockey-Fans: Das Derby am kommenden Freitag (19.30 Uhr) zwischen den Augsburger Panthern und den Nürnberg Ice Tigers. Zum 45. Mal treffen die beiden Mannschaften - neben Berlin, Mannheim, Frankfurt, Köln, Kassel und Krefeld die letzten übrig gebliebenen Teams der 18 Liga-Gründungsmitglieder, die seit 1994 ununterbrochen dabei sind - im DEL-Jubiläumsjahr aufeinander. Und es geht für die beiden Rivalen um sehr viel.



Die Noris-Cracks wollen ihren vierten Tabellenplatz verteidigen und sich damit das Heimrecht in den Playoffs sichern. Aber damit nicht genug: "Platz vier ist unser Ziel", so Otto Sykora, "aber wir haben auch den zweiten Platz noch nicht aufgegeben", bekräftigt der Tigers-Manager. Denn bei nur vier Punkten Rückstand "können wir Frankfurt immer noch abfangen."

Ein Sieg in Augsburg ist also beinahe Nürnberger Pflicht, denn es droht Gefahr - einen Rang hinter den Ice Tigers lauert der punktgleiche Geheimfavorit aus Ingolstadt. Und Sykora weiß: "Es wird natürlich schwer für uns und es wird bis zum Ende der Hauptrunde spannend bleiben. Aber wir werden alles daran setzen um gegen Augsburg etwas zu reißen und unsere Ziele zu erreichen."



Klar ist aber auch, dass die schwäbischen Panther heiß sind, so Sykora weiter: "Für Augsburg ist jetzt jedes Spiel ein Schlüsselspiel." Denn: Nach dem 4:3-Heimerfolg gegen Frankfurt letzten Sonntag haben die Panther (Rang neun/73 Punkte) wieder gute Chancen, die Düsseldorfer Metro Stars (76) auf der Zielgeraden noch abzufangen und zum sechsten Mal in die Playoffs einzuziehen.



Handicap für die Ice Tigers: Trainer Greg Poss muss in Augsburg auf Kevin ahl verzichten - der Abwehrspezialist kassierte vergangenen Sonntag in Mannheim seine dritte Zehnminuten-Strafe und ist damit automatisch für eine Partie gesperrt. "Ein großer Verlust für uns, Kevin hat im Team eine wichtige Rolle", so Manager Sykora. "Aber da müssen wir durch. Unsere Truppe hat großen Charakter und sie wird versuchen, diesen Ausfall zu kompensieren." Und: Nach fünf Niederlagen in Folge im Curt-Frenzel-Stadion wollen die Noris-Cracks endlich wieder mit einem Erfolgserlebnis nach Hause kommen.



+++ Beim Heimspiel am kommenden Sonntag gegen die Hannover Scorpions steht Greg Poss zum 200. Mal als DEL-Trainer an der Bande. Nürnbergs Neu-Nationalspieler Petr Fical (26/Foto) bestreitet gegen die Niedersachsen sein 150. Spiel in der Deutschen Eishockey Liga.

+++ Gleich drei Jubiläen stehen nur zwei Tage später beim Nachholspiel am Dienstag (2. März) gegen Iserlohn auf dem Programm. Greg Leeb (26) absolviert gegen die Roosters sein 100. Spiel in der DEL, Thomas Greilinger (22) trägt zum 150. Mal das Nürnberger Trikot, und Kapitän Jürgen Rumrich (35) bestreitet sein 550. Spiel in der Deutschen Eishockey Liga. Nach dem Berliner Brad Bergen und Lorenz Funk von den Hannover Scorpions ist Rumrich erst der dritte Puckjäger, der diese Marke dann erreicht hat.

+++ Am Mittwoch, 25. Februar, feiert Nürnbergs Top-Torjäger Marian Cisar seinen 26. Geburtstag.

+++ Hinweis: Die am 18. Januar 2004 abgesagte Partie in Hannover (wurde mit 5:0 Toren und drei Punkten für Nürnberg gewertet) ist in der aktuellen DEL-Tabelle entsprechend berücksichtigt, wird aber in der internen Klub-Statistik und den einzelnen Spieler-Statistiken nicht geführt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!