Derby gegen Augsburg: Nürnberger Heimserie soll halten

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit dem 2:1-Penaltysieg letzten Sonntag gegen Mannheim haben sich die Ice Tigers zurückgemeldet im Kampf um die acht zu vergebenden Playoff-Plätze. Doch jetzt gilt es für den Tabellensechsten nachzulegen, denn der Nürnberger Vorsprung auf den Neunten Düsseldorf beträgt lediglich vier Punkte. Nächster Beweistermin für die Noris-Cracks: Bereits am kommenden Donnerstag in der Arena (19.30 Uhr) beim bayerischen Derby gegen Augsburg. „Was unser Sieg gegen Mannheim tatsächlich wert ist, wird sich dann zeigen", so Trainer Greg Poss. Und: „Jedes Spiel ist natürlich wichtig, aber bei der jetzigen Tabellensituation hat das Spiel gegen Augsburg einen ganz besonderen Charakter."

Denn: Vor dem 39. Spieltag sind die Panther den Ice Tigers (65 Punkte) dicht auf den Fersen, liegen mit nur einem Zähler weniger auf dem DEL-Konto einen Rang hinter Nürnberg. Poss: „Wir sind schon in den Playoffs. Alles ist eng zusammen, und das macht die Liga so spannend." Beste Voraussetzungen also für einen packenden Derby-Fight. Aber beim Blick auf die Nürnberger Heimbilanz gegen Augsburg auch mit guten Erfolgschancen für die Mannschaft von Greg Poss.

Während die Ice Tigers im Panther-Käfig nur drei von bislang 21 Spielen gewinnen konnten, verbuchten sie vor eigenem Publikum bei 22 Spielen schon 17 Siege. Und: Die vorangegangenen sieben Heimauftritte endeten jeweils mit einem Erfolg für Nürnberg – zuletzt jedoch zwei Mal in Folge erst nach Penaltyschießen. Wie beim ersten Saisontreffen am 12. Oktober, als die Nürnberger Fans nach einer spannenden Partie dank des entscheidenden Treffers von Steve Larouche am Ende einen 6:5-Sieg bejubeln konnten.

Personelle Sorgen gibt es in beiden Lagern. Panther-Coach Benoit Laporte muss neben dem letztjährigen Tigers-Verteidiger Shawn Anderson (Daumen-OP) auch auf Abwehrrecke Eric Dandenault (Unterarmfraktur) verzichten. Zudem ist der Einsatz von Rick Girard mehr als fraglich – dem Augsburger Stürmer wurde vergangenen Freitag beim Heimspiel gegen Krefeld durch einen Stockschlag eine Fingerkuppe abgetrennt. Gegen den Übeltäter Rob Guillet wurde ein Ermittlungsverfahren beantragt – jetzt entscheidet der DEL-Disziplinarausschuss über eine mögliche Strafe gegen den Krefelder. Auf Nürnberger Seite fehlen wie bekannt die beiden „Knie-Fälle" Christian Schönmoser und Josef Menauer. Noch offen ist, ob Marian Cisar (Hüftprellung) beim Derby wieder zum Einsatz kommt. Der Torjäger hat zwar am Dienstag das komplette Training absolviert und keine Probleme, aber „wir müssen sehen, wie sein Körper reagiert und werden dann am Donnerstag entscheiden", sagte Poss. Auch Marek Posmyk ist noch nicht wieder zu hundert Prozent fit, aber der Chefcoach ist im Falle des Verteidigers guter Dinge. Und er setzt auf die Einsatzbereitschaft seiner Tiger-Meute: „Wir sind in einer wichtigen Saisonphase, das wissen auch die Spieler. Dabei müssen alle an ihre Leistungsgrenze gehen und sich in den Dienst der Mannschaft stellen."