Der Tag der Adler - Nasheim siegt mit IngolstadtDEL kompakt

Rick Nasheim (links) feierte mit Co-Trainer Petr Bares seinen ersten Sieg mit dem ERC Ingolstadt. (Foto: Michael Mundt - www.pressepixx.de)Rick Nasheim (links) feierte mit Co-Trainer Petr Bares seinen ersten Sieg mit dem ERC Ingolstadt. (Foto: Michael Mundt - www.pressepixx.de)
Lesedauer: ca. 1 Minute

EHC Red Bull München – Adler Mannheim 1:5 (0:1, 1:2, 0:2)

20 Minuten lang hielten die Bayern die Begegnung offen. Nur ein Powerplay-Tor von Mike Glumac brachte die Adler-Führung in der 13. Minute. Nach dem Seitenwechsel jedoch legte Mannheim los. Zwar konnte Martin Buchwieser nach dem zweiten Gäste-Tor durch Matthias Plachta verkürzen, dann jedoch sorgten Yannic Seidenberg, Craig MacDonald und Yanick Lehoux für den deutlichen Mannheimer Sieg. Zuschauer: 5.345.

Augsburger Panther – Krefeld Pinguine 2:1 (2:0, 0:1, 0:0)

Schon der Start in die Partie misslang dem Team vom Niederrhein. Derek Whitmore traf in der siebten Minute in Unterzahl für Augsburg. Die Führung baute Robert Brown in Überzahl (12.) aus. Zwar brachte Adam Courchaine die Krefelder in der 27. Minute auf 1:2 heran, danach fielen aber keine Treffer mehr. Zuschauer: 4.385.

Grizzly Adams Wolfsburg – Kölner Haie 6:3 (2:1, 2:1, 2:1)

Auch die Haie hatten einen gebrauchten Tag erwischt. Kai Hospelt und Matt Dzieduszycki trafen zum 2:0. Danach kam der KEC zwar zweimal auf ein Tor durch Chris Minard und Felix Schütz heran, doch Aleksander Polaczek, der das 3:1 erzielt hatte, Norman Milley und noch einmal „Diesel“, also Dzieduszycki, erhöhten auf 6:2. Charlie Stephens gelang eine Sekunde vor Ende nur noch Ergebniskosmetik. Zuschauer: 2.522.

Straubing Tigers – Hamburg Freezers 5:3 (1:0, 1:2, 3:1)

In der 43. Minute hatten die Tigers ihre Gäste aus dem Norden „geknackt“. Karl Stewarts und Blaine Downs Führungstreffer wurden jeweils von Matt Pettinger und Brandon Reid ausgeglichen. Dann zog Straubing durch Calvin Elfring und Carsen Germyn auf zwei Tore davon. James Bettauer verkürzte in der 56. Minute auf 3:4, doch Stewart packte durch ein Empty-Net-Goal zwölf Sekunden vor dem Ende den Deckel drauf. Zuschauer: 5.699.

ERC Ingolstadt – Iserlohn Roosters 5:2 (2:0, 1:1, 2:1)

Der neue, aber wohl nur vorübergehende ERC-Trainer Rick Nasheim feierte in seinem ersten Spiel seinen ersten Sieg. Zwar verkürzte Iserlohn kurz nach Beginn des zweiten Drittels durch Mark Bell – der später auf das 2:4 erzielte, zum zwischenzeitlichen 1:2, ansonsten war das Ganze aber eine klare Angelegenheit für die Panther, die durch Jared Ross, Michel Periard, Christoph Gawlik, Sean O’Connor und Patrick Hager erfolgreich waren. Zuschauer: 3.661

Düsseldorfer EG – Hannover Scorpions 5:1 (0:1, 3:0, 2:0)

Der Tabellenletzte aus Düsseldorf kann doch noch gewinnen. Maris Jass brachte Hannover zwar in Führung, doch innerhalb von weniger als zwei Minuten drehte Justin Bostrom die Partie (27., 29.). Ashton Rome packte noch drei Treffer drauf, so dass der Sieg unter Dach und Fach war. Zuschauer: 3.839.

Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL