Der Meister siegt – der „Vize“ nichtDEL kompakt

Kölns Alexander Weiß vergab in der 17. Minute einen Penalty - er traf nur den Pfosten. (Foto: Ice-Hockey-Picture-24)Kölns Alexander Weiß vergab in der 17. Minute einen Penalty - er traf nur den Pfosten. (Foto: Ice-Hockey-Picture-24)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Kölner Haie – Thomas Sabo Ice Tigers 2:3 (1:0, 0:1, 1:1, 0:1) n.P.

Die Kölner Haie waren drauf und dran, das Auftaktspiel gegen Nürnberg zu gewinnen – doch 48 Sekunden vor dem Ende machte ihnen Connor James einen Strich durch die Rechnung. Die Gäste hatten Torhüter Tyler Weiman vom Eis genommen, agierten mit sechs Feldspielern und wurden mit dem 2:2 belohnt. Ärgerlich genug – noch ärgerlich für den KEC, weil Alexander Weiß, der in der 14. Minute in Überzahl zum 1:0 getroffen hatte, dreieinhalb Minuten später nach einem Foul von Yan Stastny mit einem Penalty am Pfosten scheiterte. Stastny war es dann auch, der in der 36. Minute das 1:1 erzielte. Ein weiterer Überzahltreffer, diesmal  von Philip Gogulla, brachte die erneute Führung, die Köln aber nicht über die Zeit brachte. Für den KEC kam es sogar noch schlimmer: Im Penaltyschießen traf zwar Nathan Robinson; doch auf Nürnberger Seite waren Steven Reinprecht und Patrick Reimer erfolgreich. Zuschauer: 11.241.

ERC Ingolstadt – Eisbären Berlin 2:3 (0:1, 0:1, 2:1)

Während der Vizemeister verlor, gewann der Deutsche Meister in Ingolstadt. Doch kampflos gaben sich die Panther nicht geschlagen. André Rankel (3.) und Laurin Braun (33.) trafen zur Berliner 2:0-Führung, doch Ingolstadt schlug zu Beginn des Schlussabschnitts mit den Treffern von John Laliberte (44.) und Jean-Francois Boucher (48.) zum 2:2 zurück. Die Punkte holten sich dennoch die Eisbären – Laurin Braun erzielte den Siegtreffer in der 51. Minute. Berlin vergab in der 37. Minute einen Penalty. Zuschauer: 3339.

Adler Mannheim – Schwenninger Wild Wings 2:1 (1:0, 1:1, 0:0)

Zehn Jahre nach dem letzten DEL-Spiel scheiterte Rückkehrer Schwenninger Wild Wings zum Saisonauftakt, musste aber bei den favorisierten Adlern nur eine knappe Niederlage einstecken. Die Mannheimer erwischten einen Schnellstart: Christoph Ullmann traf nach 20 Sekunden zum 1:0. Nicht viel länger brauchte Steven Wagner im zweiten Abschnitt: 31 Sekunden gespielt, 2:0 in Überzahl. Dan Hacker verkürzte in seinem ersten DEL-Spiel nach vier erfolgreichen Zweitliga-Jahren für Schwenningen auf 1:2, mehr gelang den Schwänen aber nicht mehr. Zuschauer: 13.600.

Krefeld Pinguine – Düsseldorfer EG 5:1 (3:1, 1:0, 1:0)

Eine klare Sache war das rheinische Duell zwischen den Krefeld Pinguine und der Düsseldorfer EG, bei der nun auch Daniel Kreutzer verletzt ausfiel. Schon nach sieben Minuten und elf Sekunden führte der KEV mit 3:0. Das war die frühe Vorentscheidung nach den Toren von Kevin Clark (3., Überzahl), David Fischer (7.) und Patrick Klöpper (8.). In der 13. Minute kam Düsseldorf zwar durch Daniel Fischbuch auf 1:3 heran, doch Daniel Pietta (36.) und Kevin Clark in doppelter Überzahl (55.) machten alles klar. Und als ob die Düsseldorfer nicht schon genügend Ausfälle hätten, leistete sich Andrew Hotham in der 49. Minute einen Kopfstoß gegen Mark Voakes und kassierte dafür eine Matchstrafe. Zuschauer: 7617.

Iserlohn Roosters – Augsburger Panther 6:0 (0:0, 3:0, 3:0)

Auch die Partie im Sauerland war ein klares Ding – nur dauerte es hier etwas länger, bis eine Entscheidung gefallen war. Nach torlosen 20 Minuten traf Brook Macek in der 22. Minute zum 1:0. Den Vorsprung bauten Martin Sertich (26., doppelte Überzahl) und Tyson Mulock (34., Überzahl) noch im zweiten Drittel auf 3:0 aus. Dieses Ergebnis hatte bis zur Schlussphase bestand. Dann aber machten Michael Wolf (55., 58.) und Dusan Frosch (56.) die Sache noch richtig deutlich. Zuschauer: 4260.

EHC Red Bull München – Hamburg Freezers 3:2 (1:1, 0:1, 1:0, 1:0) n.V.

Die Hanseaten lagen zweimal vorne, mussten sich dann aber mit einem Punkt begnügen. Die Norddeutschen trafen in der 17. Minute durch Kevin Schmidt in Überzahl. Und als es schon so aussah, dass dies die Pausenführung sei, traf Andrew Wozniewski drei Sekunden vor der Sirene zum 1:1. David Wolf markierte in der 24. Minute das 2:1 für Hamburg, dennoch holte sich München den Auftaktsieg. Eine doppelte Überzahl nutzte John DiSalvatore in der 42. Minute zum 2:2. In der Verlängerung brauchten die roten Bullen nur 39 Sekunden, um zum Siegtreffer durch Ryan Duncan zu kommen. Die Gastgeber vergaben zudem in der 25. Minute einen Strafschuss. Zuschauer: 6142.

Straubing Tigers – Grizzly Adams Wolsburg 1:2 (0:1, 1:0, 0:1)

Die Niedersachsen setzten sich bei den Tigers durch. Gerrit Fauser sorgte für das 1:0 der Wolfsburger in der 17. Minute. Dies geschah ebenso in Überzahl wie das 1:1 der Gastgeber in der 35. Minute. 46 Sekunden vor der zweiten Pause vergaben die Grizzly Adams einen Penalty. Dennoch machte Wolfsburg den Sieg in der 47. Minute perfekt, als Norm Mlley das 2:1 erzielte. Zuschauer: 4869.

Kommentar zum DEL-Disziplinarausschuss
Was ist los, Herr Boos?

​In der Deutschen Eishockey-Liga werden Sperren vom sogenannten Disziplinarausschuss ausgesprochen. Doch seltsamerweise spricht dieser Ausschuss kaum Sperren aus. Ei...

Verteidiger der Straubing Tigers hat Reha begonnen
Fredrik Eriksson fällt vier bis sechs Wochen aus

​Aufgrund einer Knieverletzung, die dem Verteidiger Fredrik Eriksson am Sonntag im Rahmen des Heimspiels der Straubing Tigers gegen den EHC Red Bull München zugefüg...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 16
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights zu sehen....

Ex-Eisbären-Coach wechselt nach München
Clément Jodoin verstärkt das Trainerteam der Red Bulls

​Der Kanadier Clément Jodoin verstärkt ab sofort das Trainerteam des Deutschen Meisters Red Bull München. Nachdem Toni Söderholm seit 1. Januar dieses Jahres die Auf...

Vierter ERCI-Heimsieg in Folge
Doug Shedden: „Ich hätte fast gelächelt“

Der ERC Ingolstadt spielt auch gegen Köln nicht über die vollen 60 Minuten konsequent, erarbeitet sich aber den Dreier gegen die Haie – und macht damit seinen Traine...

Personalwechsel in Köln
Haie-Trainer Peter Draisaitl freigestellt, Dan Lacroix übernimmt bis Saisonende

Die Haie reagieren auf die Entwicklung der letzten Wochen mit drei wichtigen Personalentscheidungen....

Top-Torjäger verpasst CHL-Finale
Maximilian Kastner fehlt den Red Bulls München wochenlang

​Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Maximilian Kastner verzichten. Der Topstürmer in Reihen des Deutschen Meisters zog sich am vergangenen Freitagabend...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!