Der Dieselmotor läuft wiederMünchen - Iserlohn 2:1

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Bevor der Kampf der Tabellennachbarn losging, hieß es „Hut ab“ für Klaus Kathan, der sein 900. DEL-Spiel bestritt. Am Ende jubelten erneut die Münchner nach einem 2:1 (0:0, 1:1, 1:0)-Erfolg.

Trotz eines mäßigen Saisonstartes konnten die Roten Bullen drei der letzten vier Partien für sich entscheiden. So wie ein Dieselmotor etwas Zeit braucht, bis er auf Touren kommt, so brauchten heute auch die Mannschaften ein wenig Zeit, um sich in diese Begegnung hineinzufinden. Danach gingen sie beherzt zur Sache und lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Die 2727 Zuschauer in der Olympia-Eishalle sahen in den ersten 20 Minuten mehr körperbetontes Eishockey als ernsthafte Torchancen. „Das war heute ein dreckiges Spiel“, so EHC-Coach Pat Cortina im Anschluss an das Spiel. Derart schmutzig war es hingegen aber nicht. Man blieb fair und geizte mit Strafen ebenso wie mit zwingenden Offensivaktionen.

Im zweiten Drittel waren die beiden Kontrahenten nun endgültig im Stadion angekommen. Es wurde mit mehr Druck gespielt und Fehler wurden provoziert. Einen solchen nutzten die Roosters in der 37. Minute, als Robert Hock nahezu unbehelligt auf Jochen Reimer zufahren konnte und zum 0:1 für die Gäste traf. Von dem Schock des Gegentores war auf Münchner kaum etwas zu spüren. Im Gegenteil. Der EHC Red Bull drängte auf den Ausgleich noch vor der Pause. Iserlohn wehrte sich nach Kräften, aber alle Mühe war vergebens, als die Scheibe aus dem Gestochere auf den Schläger von Martin Hinterstocker fiel und dieser das 1:1 erzielte.

Die Partie war jetzt offener denn je und man merkte, die Mannschaft von Pat Cortina war heiß und legte gleich zu Beginn des letzten Abschnittes noch ein paar Briketten nach. Von den Roosters war zu diesem Zeitpunkt kaum noch etwas zu sehen. München machte weiter Druck und zwang die Iserlohner dazu, Strafzeiten zu nehmen. Nach einem üblen Foul an Felix Petermann musste Lasse Kopitz für lediglich zwei Minuten auf der Strafbank Platz nehmen. Auch wenn das Münchner Powerplay noch nicht auf Top-Niveau ist, so konnte man doch gezieltere und einfachere Spielzüge erkennen als dies noch vor wenigen Wochen der Fall war. Nachdem Lubor Dibelka, Uli Maurer mustergültig freispielte, fasste sich dieser ein Herz und erzielte ohne jegliche Abwehrchance für Keeper Sébastien Caron den Führungstreffer für die Gastgeber.

München schlägt in einem umkämpften Spiel die Iserlohn Roosters mit 2:1 und klettert somit auf Platz zehn in der Tabelle. EHC-Coach Cortina zeigte sich sichtlich zufrieden: „Das war heute ein hartes Stück Arbeit für uns. Aber nur wenn wir viel arbeiten, können wir uns auch mit einem Sieg belohnen.“


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
1:4 gegen Dynamo Pardubice
Eisbären Berlin verlieren im Finale des Dolomitencups

​Zum ersten Mal in der Geschichte des Dolomitencups stemmt ein Team aus Tschechien die Turniertrophäe: Dynamo Pardubice gewann das Endspiel am Sonntagabend gegen den...

5:2 gegen den EHC Biel
Dolomitencup: Kleines Finale wird zur Augsburger Tor-Party

​Der Finaltag bei der 16. Auflage des Dolomitencups wurde am Sonntag mit einer Tor-Party eingeläutet: Im Spiel um Platz 3 fegten die Augsburger Panther den EHC Biel-...

3:2 gegen den EHC Biel
Eisbären Berlin stehen im Finale des Dolomitencups

​Die Eisbären Berlin brechen ihr „Tabu“: Erstmals zieht der aktuelle DEL-Meister ins Endspiel des Dolomitencups ein. In einem wahren Herzschlagfinale setzte sich der...

Neuzugang aus der ECHL
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Verteidiger Hayden Shaw

​Die Nürnberg Ice Tigers haben den US-amerikanischen Verteidiger Hayden Shaw für die kommende DEL-Saison 2022/23 unter Vertrag genommen. Der 26-jährige Linksschütze ...

Dolomitencup in Neumarkt
Augsburger Panter unterliegen Dynamo Pardubice

​Besser hätte die erste Teilnahme am Dolomitencup in Neumarkt nicht laufen können: Dynamo Pardubice hat sich seine Premiere am Freitagabend in der mit knapp 1000 Zus...

Turnier in Südtirol geht zum 16. Mal über die Bühne
Eisbären Berlin und Augsburger Panther starten beim Dolomitencup

​Der Sommer hat zwar noch Hochkonjunktur, trotzdem ist die Eishockeyfreude im Südtiroler Unterland riesig. Grund dafür ist der Dolomitencup, der vom Freitag bis zum ...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak zum Karriere-Ende von Jens Baxmann
Baxi, das war Jensationell!

Eine schwere Augenverletzung zwingt Jens Baxmann (37), der sieben Meisterschaften mit dem EHC Eisbären Berlin gewann, die Karriere vorzeitig zu beenden. Hockeyweb-Re...

Karriereende nach Verletzung
Ex-Nationalspieler Jens Baxmann muss seine aktive Laufbahn beenden

Der Verteidiger erlitt im Januar beim Training eine Augenverletzung. Zwar konnte das Schlimmste verhindert werden, doch macht die Verletzung eine Fortsetzung der Kar...

DEL Hauptrunde

Donnerstag 15.09.2022
Kölner Haie Köln
- : -
EHC Red Bull München München
Freitag 16.09.2022
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Straubing Tigers Straubing
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Augsburger Panther Augsburg