Denis Pederson beendet Karriere

Lesedauer: ca. 1 Minute

Eisbärenstürmer Denis Pederson wird nach der laufenden Saison seine aktive Spielerkarriere
beenden. Davon informierte der 34jährige Kanadier zuerst Eisbärenmanager Peter John Lee in einem
persönlichen Gespräch und heute zwischen den Trainingseinheiten auch seine Teamkollegen.

„Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, aber es ist vor allem eine familiäre Entscheidung gewesen. Ich möchte mich vor allem bei meinen Teamkollegen und der ganzen Eisbärenorganisation bedanken. Ich könnte mir keinen besseren Ort vorstellen meine Karriere zu beenden als Berlin. Aber, die Arbeit ist noch nicht getan“, sagt Pederson selbst.

„Eine Spielerpersönlichkeit wie Denis Pederson ist einmalig“, macht Lee deutlich, wie wichtig Pederson für die Eisbären ist. „Wir haben ihm sehr viel zu verdanken. Er hat uns nicht nur mit seinen Toren und seinem unbändigen Einsatzwillen zu vier Meisterschaften geführt, er ist auch das Vorbild für unzählige Spieler in unseren Nachwuchsteams.“ Trotzdem guckt Lee auch nach vorne.

„Pederson hat auch in unserer Kabine viele Akzente gesetzt. Die Jungs, die so lange mit ihm gespielt und von ihm gelernt haben, werden diese Arbeitseinstellung weitertragen und an jüngere Spieler weitergeben“, sagt der Eisbärenmanager.

2003 war Pederson zu den Eisbären gewechselt, versuchte es 2006 noch mal in der NHL, kehrte aber bereits im November wieder nach Berlin zurück. Er gewann mit den Eisbären vier Meistertitel, holte den Pokal und nahm mit dem Team zweimal am Spengler-Cup und einmal an der Champions Hockey League teil. Er bestritt bisher 359 DEL-Spiele für die Eisbären, schoss 141 Tore, gab 192 Vorlagen und verzeichnete damit 333 Scorerpunkte.

Denis Pederson wird den Eisbären als „kanadischer Botschafter“ erhalten bleiben. Er wird einerseits
in seiner Heimat Werbung für das Konzept der Eisbären betreiben und zudem auch hin und wieder in Berlin seine Erfahrungen an jüngere Spieler weitergeben.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!