DEL: Vorschau 6. Spieltag - Daten, Zahlen und Fakten

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Neue Seite 1

Auch nach dem fünften Spieltag und dem 2:0-Erfolg in Augsburg bleibt der ERC

Ingolstadt das Team der Stunde in der DEL. Am Sonntag kommt es allerdings gleich

zum nächsten Knüller in der Saturn-Arena, wenn die Nürnberg Ice Tigers zu

Gast sind. Hier eine Übersicht über alle Sonntagspartien und die drei Spiele

am kommenden Dienstag:


6. Spieltag, Sonntag, 03. Oktober

2004:

14:30 Uhr Krefeld Pinguine

- Eisbären Berlin

Dies ist so ein Duell der ersten DEL-Tage, denn es ist das 24.

Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in der Rheinlandhalle zu Krefeld und

auch das letzte in dieser Halle. 13 Siege konnten die Krefelder gegen die

Berliner feiern, 10 Begegnungen gingen an die Hauptstädter. Zu Beginn der DEL

holten die Pinguine 4 Siege in Folge, danach war für beide Mannschaft bei 3

Erfolgen (je 1 mal) in Serie Schluss. Die Pinguine mussten vor heimischem

Publikum schon 2 Spiele ohne eigenen Treffer hinnehmen. Auch im Berliner

Eispalast liegen die Krefeld mit 10 Siegen hinter den Eisbären zurück, denn

die konnten 14 Erfolge feiern. Mit 157 Toren zeigten sich die Krefelder

Angreifer recht treffsicher, die Eisbären konnten 155 Treffer markieren.

Spiele 47 - 23S - 24 N

14:30 DEG Metro Stars -

Hannover Scorpions

In den zurückliegenden 12 Begegnungen kamen die Metro Stars mit den Hannover

Scorpions immer gut zurecht, den 2 Niederlagen stehen 10 Erfolge vor heimischen

Publikum gegenüber. Zwei Düsseldorfer Siegesserien stehen zu Buche, zu Beginn

der Hannoveraner DEL-Zeit gab es 5 Erfolge in Serie und die letzten 4 Partien

wurden in Serie gewonnen. Im letzten

Spiel setzte es eine herbe 7 zu 0 Niederlage für die Scorpions, dabei wurden 6

Überzahltore von den Metro Stars erzielt. Auch auf dem Eis in Hannover können

die Metro Stars sich sehen lassen, 7 Siege feierten sie hier bei 4 Niederlagen.

Die Trefferausbeute summiert sich für die Metro Stars auf 75 Tore, die

Mannschaft aus Hannover erzielte derer 51.

Spiele 23 - 17S - 6N

18:30 Uhr Adler Mannheim -

Hamburg Freezers

In diesem recht jungen Duell liegen die Adler mit einem Sieg zurück, denn nach

7 Spielen steht es 3 zu 4 für die Hamburger, die ihre letzten 4 Begegnungen

gewinnen konnten, davon 2 mit einem 1 zu 0 Sieg. In Hamburg erspielten sich die

Adler dafür den Ausgleich, sie führen dort mir 4 zu 3 Siegen und konnten die

letzten beiden Partien zu Null gewinnen. Bei den erzielten Toren liegen die

Freezers mit 29 Toren vorn, Mannheim kommt nur auf 26 Treffer.

Spiele 17 - 7S - 7N

18:30 Uhr Frankfurt Lions

- Augsburger Panther

Nach 17 Partien haben die Frankfurt

Lions 12 Siege auf ihrem Konto, davon 9 Siege in Serie in den letzten Spielen,

nur 4 Erfolge gingen nach Augsburg, eine Partie endete am 28.09.1996 3 zu 3

Remis. Ein 10 zu 4 Sieg aus der Saison 2000/01 ist der höchste Erfolg der Lions

in den Spielen gegen Augsburg. In der Fremde haben die Lions nach 17 Spielen 8

Siege und ein Unentschieden auf ihrem Konto, 8 Partien gingen verloren. Mit 122

Treffern haben sie einiges mehr erzielt als die Panther, die auf 113 Tore

kommen.

Spiele 34 - 20S - 12N- 2U

18:30 Uhr Kassel Huskies -

Grizzly Adams Wolfsburg

Bisher

wurden keine DEL-Spiele ausgetragen

18:30 Uhr ERC Ingolstadt -

Nürnberg Ice Tigers

Das Duell der beiden Nachbarn bringt viel Brisanz mit sich. Nach dem

Viertelfinalsieg der Ingolstädter aus der vergangenen Saison liegen sie mit 4

zu 3 Erfolgen in Front. Bisher konnte keine Mannschaft mehr als 2 Siege in Folge

einfahren, ergo wären nach dem Gesetz der Serie die Ice Tigers wieder dran!

Auch bei den Begegnungen in Nürnberg steht die ERC-Bilanz bei 4 Siegen und 3

Niederlagen. 5 Spiele endeten hier mit einem 3 zu 2 - 1 mal für Nürnberg und 4

mal für den ERC Ingolstadt. Bei den erzielten Toren liegen die Ice Tigers mit

35 zu 34 Treffern in Führung.

Spiele 14 - 7S - 7N

Dienstag, 05. Oktober 2004:

Vom 6. Spieltag:

19:30 Uhr Kölner Haie -

Iserlohn Roosters

Seit dem Iserlohner Aufstieg haben die Kölner Haie nur in 2 Partien Probleme

mit den Gästen aus dem Sauerland gehabt, 6 Erfolgen stehen 2 Niederlagen gegenüber.

In den letzten 3 Begegnungen gestatteten die Haie den Roosters nur je einen

Treffer. Die Roosters werden eigentlich nur dann gefährlich, wenn sie mehr als

2 Tore erzielen können, wie beim 4 zu 2 Erfolg am 20.9.2001. Auch in Iserlohn

konnten die Haie immer wieder Punkten und haben eine ausgeglichene Bilanz von 4

Siegen und 4 Niederlagen aufzuweisen, hier mussten sie aber 4 mal ins

Penaltyschiessen, was sie 3 mal gewinnen konnten. Das Torverhältnis steht bei

52 zu 38 Toren.

Spiele 16 - 10S - 6N

Vom 24. Spieltag:

19:30 Uhr ERC Ingolstadt -

Krefeld Pinguine

Diese Bilanz lässt sich sehen, 4 Spiele, 4 Siege, 3 mal zu Null und nur 2

Gegentreffer haben die Spieler des ERC Ingolstadt gegen die Pinguine aus Krefeld

errungen. Am 18. Spieltag der letzten Saison siegte man 5 zu 0 und erzielte alle

Treffer in Überzahl. In Krefeld konnten die Ingolstädter eine ausgeglichene

Bilanz erzielen und stehen bei 2 zu 2 Siegen. Sie erzielten in den 8 Begegnungen

gegen Krefeld 21 Treffer und wurden selbst nur 13 mal bezwungen.

Spiele 8 - 6S - 2 N

Vom 38. Spieltag:

19:30 Uhr Hannover Scorpions -

Adler Mannheim

In dieser Partie gilt es für die Scorpions, den 8 Sieg einzufahren damit man in

der Bilanz gegen die Adler ausgleichen kann, nach 15 Begegnungen ergibt sich ein

7 zu 8 für die Gäste aus Mannheim. Beide Mannschaften konnten bisher je eine

4er und eine 3er Siegesserie hinlegen, nur den Scorpions war ein zu Null Sieg

vergönnt- 5 zu 0 in der Saison 2000/01. Bei den Spielen in Mannheim läuft es für

die Scorpions nicht so gut, denn hier konnten sie nur 4 mal ihren Stachel

auspacken, in den restlichen 12 Partien wurden sie von den Adler

"gefressen". Hannover war in den Spielen gegen die Mannheimer

84 mal erfolgreich, die Adler erzielten in der Zeit 110 Treffer.

(Bilanz: 11 Siege, 20 Niederlagen, 0

Remis)



Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Kanadier kommt aus Bozen
Mathew Maione schließt sich den Bietigheim Steelers an

​Vom HC Bozen aus der multinationalen ICEHL (ehemals EBEL) wechselt der kanadische Verteidiger Mathew Maione zu den Bietigheim Steelers. Der 31-Jährige ist somit der...

"Zwei sehr große Talente"
Eisbären Berlin verpflichten Nikita Quapp und Marcel Barinka

Die Eisbären Berlin können die Verpflichtung von zwei weiteren Neuzugängen bestätigen. Torhüter Nikita Quapp wechselt von den Krefeld Pinguinen nach Berlin. Darüber ...

Kanadier spielte zuletzt in der SHL
Verteidiger Nolan Zajac schließt sich den Grizzlys Wolfsburg an

Die Grizzlys Wolfsburg sind auf der Suche nach einem neuen Verteidiger fündig geworden. Der 29-jährige Kanadier Nolan Zajac, zuletzt in der SHL bei Timra IK unter Ve...

Angreifer kommt von den Grizzlys Wolfsburg
EHC Red Bull München holt Chris DeSousa

Der dreimalige deutsche Meister Red Bull München hat Chris DeSousa unter Vertrag genommen. Der 31 Jahre alte Stürmer wechselt vom Liga-Konkurrenten Grizzlys Wolfsbur...

„Spieler mit unglaublich vielen Facetten und Qualitäten“
Sena Acolatse verlängert bei den Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters haben den Vertrag mit ihrem Verteidiger Sena Acolatse um ein Jahr verlängert. Der 31-Jährige war vor der vergangenen Spielzeit aus Straubing a...

Meister holt Duo aus Wolfsburg
Eisbären Berlin verpflichten Julian Melchiori und Jan Nijenhuis

Die Eisbären Berlin haben Verteidiger Julian Melchiori und Stürmer Jan Nijenhuis verpflichtet. Beide Spieler standen in der abgelaufenen Saison bei den Grizzlys Wolf...

Angreifer kommt von den Eisbären Berlin
Mark Zengerle wechselt zu den Straubing Tigers

Die Straubing Tigers können heute die Verpflichtung eines Neuzugangs für die kommende Spielzeit bekanntgeben: Der gebürtige US-Amerikaner mit deutschem Pass wechselt...

Deutsch-Kanadier kam vor der letzten Saison aus der Oberliga
Guillaume Naud bleibt bei den Bietigheim Steelers

Die Bietigheim Steelers haben den Vertrag mit Guillaume Naud verlängert. Der Deutsch-Kanadier agierte als Allrounder und war ein wertvoller Bestandteil der Vorjahres...