DEL: Vorschau 52. Spieltag - Viele Fragen noch offen

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 6 Minuten

Vor dem letzten Spieltag ist für 9 der 14 DEL-Klubs

noch nicht endgültig geklärt wohin die Reise geht. Nie zuvor wurde erst

am letzten Spieltag über Wohl und Wehe an nahezu allen Brennpunkten der

Tabelle entschieden. Lediglich für Nürnberg, Mannheim, Düsseldorf,

Iserlohn und Kassel geht es um nichts mehr.


Vorrundenmeisterschaft:

Die Frankfurt Lions machten es spannend: Durch die Niederlage in

Hannover und den gleichzeitigen Sieg der Berliner Eisbären gegen

Ingolstadt mussten die Lions am Freitag die Tabellenführung an die

Eisbären abgeben, die jetzt einen Punkt Vorsprung aber das weitaus

schlechtere Torverhältnis haben. Während die Lions am Sonntag die

Mannheimer Adler empfangen, müssen die Hauptstädter in Düsseldorf

antreten. Allerdings dürfte das Interesse der Berliner an der

Vorrundenmeisterschaft eher gering sein, scheiterten sie doch in den

letzten beiden Spielzeiten ebenfalls als favorisierter Vorrundenprimus

auf dem Weg zur Meisterschaft.


Heimrecht im Viertelfinale:
Letztendlich sicheres Heimrecht

in der ersten Playoff-Runde haben derzeit Frankfurt, Berlin und

Nürnberg. Für die Ice Tigers steht sogar schon fest, dass sie am

kommenden Freitag zuhause gegen Mannheim in die Playoffs 2005 starten

werden. Für Frankfurt und Berlin werden die Gegner noch gesucht. Wer

allerdings als Vorrundenvierter ebenfalls mit einem Heimspiel beginnen

darf, entscheidet sich im Fernduell zwischen Köln und Ingolstadt. Beide

Klubs werden zwar im Viertelfinale aufeinandertreffen, aber da momentan

nur ein Punkt Differenz besteht, könnte das Heimrecht noch zu den Haien

wechseln, die am Sonntag zuhause gegen Nürnberg antreten. Ingolstadt

braucht im Heimspiel gegen Hannover wohl einen Dreier, um sicher als

Vierter in die Playoffs zu starten.


Platz 7 und 8 - Aus Drei mach Zwei:
Drei Teams kämpfen am

letzten Spieltag um die letzten zwei Playoff-Plätze. Augsburg, Hamburg

und Krefeld werden am Sonntag alles geben, um zu den Glücklichen zu

gehören, aber ein Team muss in den sauren Apfel beißen. Die besten

Karten haben derzeit Augsburg und Hamburg mit je 73 Zählern auf dem

Konto. Für Krefeld stehen nach der bitteren Niederlage gegen Düsseldorf

mit Ex-Meistertrainer Goring nur 71 Punkte auf der Habenseite. Zudem

müssen die Rheinländer am Sonntag zu den abstiegsgefährdeten

Wolfsburgern und zeitgleich auf einen Ausrutscher von Augsburg (gegen

Iserlohn) und Hamburg (in Kassel) hoffen.


Playdowns:

Trotz des unerwarteten 6:1-Erfolg der Wolfsburger in Nürnberg bleibt

die Frage wer neben den Kassel Huskies in die ungeliebten Playdowns

muss nach wie vor offen, da auch der niedersächsische Konkurrent

Hannover erfolgreich war. Beide Mannschaften haben 57 Punkte auf dem

Konto, so dass die Entscheidung am Sonntag äußerst spannend und knapp

werden wird. Durch den hohen Wolfsburger Sieg in Nürnberg spricht das

Torverhältnis deutlich für die Grizzly Adams. Sechs Tore beträgt

derzeit der Vorsprung gegen Hannover, aber man darf die Scorpions nicht

unterschätzen. Auch in Ingolstadt ist der Gaudet-Truppe ein Punktgewinn

zuzutrauen, während die Wolfsburger zuhause gegen die mit aller Macht

um die Playoffs kämpfenden Pinguine antreten müssen.



52. Spieltag, Sonntag, 13. März 2005:

14:30 Uhr ERC Ingolstadt - Hannover Scorpions

Ein gern gesehener Gast in Ingolstadt sind die Hannover Scorpions, denn bisher

haben sie alle Punkte in Ingolstadt gelassen und sind mit 5 Niederlagen im Gepäck

auf die Heimreise gegangen. 2 Spiele wurden ohne einen Gegentreffer gewonnen,

Hannover konnte nur einmal mehr als 2 Treffer erzielen. Bei den Spielen in

Hannover waren die Ingolstädter 3 mal erfolgreich, mussten aber auch 3

Niederlagen hinnehmen. In den 11 Begegnungen wurden insgesamt 28 zu 24 Treffer

erzielt.

Spiele 11 – 8S – 3N

14:30 Uhr Kölner Haie - Nürnberg Ice Tigers

18 Heimspiele haben die Haie bisher gegen die Ice Tigers ausgetragen, 13 davon

konnten sie für sich entscheiden und 5 Partien gingen an die Gäste aus der

Noris. Beide Mannschaften siegten einmal mit Shut Out, von den 5

Penalty-Entscheidungen gingen 2 an die Haie und 3 an die Ice Tigers. Den höchsten

Sieg holten die Kölner am 12.1.1996 mit einem 13 zu 2 Erfolge. Die beiden

letzten Begegnungen gingen jeweils an die Gäste. Nach den 19 Partien in Nürnberg

liegen die Haie mit 9 Siegen und 10 Niederlagen nur knapp zurück. Insgesamt

wurden von den Haien 124 Tore erzielt, die Ice Tigers konnten derer 94 erzielen.

Spiele 37 – 22S – 15N

14:30 Uhr Frankfurt Lions - Adler Mannheim

Nach einem Unentschieden am 10.11.1995 ( 4 zu 4) gab es für die Frankfurter im

Derby gegen die Adler aus Mannheim 11 Erfolge zu feiern, die restlichen 10

Begegnungen wurden verloren. 4 Spiele wurden erst nach Penalty entschieden, hier

waren die Lions nur einmal erfolgreich und mussten 3 Niederlagen einstecken. Die

Lions konnten zuletzt 3 Siege in Folge einfahren. In Mannheim mussten sich die

Frankfurter mit 8 Siegen begnügen, 14 Begegnungen wurden verloren. Die Lions

erzielten gegen Mannheim 135 Tore, Mannheim kam auf 139 Treffer.

Spiele 44 – 19S – 24N – 1U

14:30 Uhr DEG Metro Stars - Eisbären Berlin

Die DEG Metro Stars haben bisher 18 Begegnungen gegen die Eisbären aus Berlin

ausgetragen und davon 11 gewinnen können, die restlichen 7 gingen an die

Berliner. Von den letzten 5 Spielen endeten 3 mit 3 zu 2 Toren, 2 für die

Düsseldorfer und eine Partie für die Berliner. Beide Mannschaften gewannen

eine Begegnung mit Shut Out. Die Metro Stars siegten im torreichsten Spiel mit 8

zu 2 Toren. Zu Beginn der DEL haben die Düsseldorfer eine Serie von7 Siegen in

Folge aufzuweisen. Auch in Berlin sieht die Bilanz der Metro Stars recht gut

aus, denn sie gewannen 11 Begegnungen und mussten nur 8 Niederlagen einstecken.

Die DEG erzielte insgesamt 132 Tore und mussten durch die Eisbären 113

Gegentreffer hinnehmen.

Spiele 37 – 22S – 15N

14:30 Uhr Augsburger Panther - Iserlohn Roosters

Bisher hat es zwischen den Panthern und den Roosters 9 Vergleiche gegeben. Die

Heimmannschaft hat 5 Begegnungen gewonnen und die Gäste waren 4 mal

erfolgreich. 4 Spiele wurden mit 3 zu 2 Toren nach Penalty entschieden, einmal

siegten die Roosters und 3 mal die Augsburger. Bei den Spielen in Iserlohn

mussten die Augsburger dann 8 Niederlagen einstecken und konnten nur 2 Siege

feiern. Die Panther erzielten insgesamt 50 Treffer und mussten 74 Gegentreffer

einstecken.

Spiele 19 – 7S – 12N

14:30 Uhr Grizzly Adams Wolfsburg - Krefeld Pinguine

Die erste Begegnungen mit den Pinguinen aus Krefeld haben die Wolfsburger mit 5

zu 4 Toren für sich entscheiden können. Die Partien in der Seidenstadt aber

gingen beide verloren. Hier konnten die Grizzly Adams nur maximal 2 Treffer

erzielen. Insgesamt wurden in den 3 Spielen 8 zu 14 Tore erzielt.

Spiele 3 – 1S – 2N

14:30 Uhr Kassel Huskies - Hamburg Freezers

Nach 5 Heimspielen liegen die Huskies mit 4 zu 1 Siegen gegen die Freezers aus

Hamburg in Führung. Beiden Mannschafen konnten je einen Sieg nach

Penaltyschiessen erringen. Bei 3 der 4 Huskiesiege liess das Heimteam nur je

einen Gegentreffer zu. Die Bilanz nach den 6 Auswärtsspielen sieht für die

Huskies recht böse aus, denn es gab in Hamburg für sie nur Niederlagen. In den

11 Begegnungen erzielten die Spieler 27 zu 45 Tore.

Spiele 11 –  4S – 7N



Die aktuelle Tabelle

                           

Sp. Tore Pkt.

1   Eisbären Berlin    51 164:134  101

2   Frankfurt Lions    51 193:123  100

3   Nürnberg

          51 184:126

  94

4   ERC Ingolstadt    51 148:135   91

5   Kölner Haie        51 141:116

   90

6   Adler Mannheim  51 150:146   80

7  

Augsburg          51 146:151    73

8   Hamburg

          51 129:146

   73

9   Krefeld Pinguine 51 139:154    71

10 Düsseldorf          51 132:150

  68

11 Iserlohn

           

51 135:152    64

12 Wolfsburg          51 129:168

   57

13 Hannover           51

129:174   57

14 Kassel Huskies     51 125:169   50

Play-off Termine 2005

Viertelfinale:

17./18. März 2005 (19.30 Uhr)

20. März 2005 (14.30 Uhr)

22. März 2005 (19.30 Uhr)

24. März 2005 (19.30 Uhr)

26. März 2005 (16.00 Uhr)

28. März 2005 (14.30 Uhr)

30. März 2005 (19.30 Uhr)

Halbfinale:

1. April 2005 (19.30 Uhr)

3. April 2005 (14.30 / 16.00 Uhr) (bzw. 5. April 2005 (19.30 Uhr) bei Heimrecht

Krefeld)

7. April 2005 (19.30 Uhr)

10. April 2005 (14.30 Uhr)

12. April 2005 (19.30 Uhr)

Finale:

15. April 2005 (19.30 Uhr)

17. April 2005 (14.30 Uhr) (bzw. 18. April 2005 (19.30 Uhr) bei Heimrecht

Hamburg)

19. April 2005 (19.30 Uhr)

22. April 2005 (19.30 Uhr)

24. April 2005 (16.30 Uhr)

Play-Downs

18. März 2005 (19.30 Uhr)

20. März 2005 (14.30 / 18.30 Uhr)

22. März 2005 (19.30 Uhr)

24. März 2005 (19.30 Uhr)

26. März 2005 (14.30 / 16.00 / 18.30 Uhr)

28. März 2005 (14.30 / 18.30 Uhr)

30. März 2005 (19.30 Uhr)

Routinier: Der 31-jährige Russe blickt auf 10 Jahre KHL zurück
Krefeld Pinguine: Torwart Ilya Proskuryakov kommt

Keeper wurde mit HK Metallurg Magnitogorsk russischer Meister. ...

Engländer war zuletzt für die Sheffield Steelers tätig
Schwenninger Wild Wings: Paul Thompson neuer Trainer

Der 53-Jährige stand auch in Dänemark (Aalborg) und in Schweden (Ljungby) unter Vertrag....

Wegen des Wechsels zu RB München: Franken veröffentlichen Stellungnahme
Nürnberg Ice Tigers von Yasin Ehliz menschlich enttäuscht

Nationalspieler stand wohl bei den Tigern im Wort. ...

Kölner Haie vs. Düsseldorfer EG: Derby der Superlative
Transparente Banden beim DEL-Winter-Game

Novum in der Liga-Geschichte. Durchsichtigen Banden bieten eine bessere Sicht von allen Rängen. ...

0:4 gegen Meister München
Trotz Derby-Pleite: ERC Ingolstadt geht zuversichtlich in die Länderspiel-Pause

Mit dem Spiel gegen den EHC Red Bull München war ERCI-Coach Doug Shedden nicht zufrieden, mit dem bisherigen Saisonverlauf jedoch umso mehr. Zu recht!...

Probevertrag des Kanadiers mit deutschem Pass wurde bis 2019 verlängert
Kölner Haie binden Austin Madaisky

Verteidiger konnte die Erwartungen erfüllen....

Von der NHL in die DEL
Red Bull München verpflichtet Nationalstürmer Yasin Ehliz

Nach dem vorerst geplatzten NHL-Traum bei den Calgary Flames hat der gebürtige Tölzer nun ein neues Ziel vor Augen: die vierte Meisterschaft in Serie mit den Münchne...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!