DEL verärgert über DEBZweitliga-Streit

Lesedauer: ca. 1 Minute

Weiter heißt es in der Meldung der DEL:

Hintergrund sind die Bemühungen der zweiten Liga um eine selbstständige Organisation bei gleichzeitig uneingeschränkter Anerkennung des DEB. „Dies unterstützen wir. Eine Profi-Liga wird am effektivsten von Profis geleitet“, sagt Jürgen Arnold. Der DEB hatte die Zweitligisten ultimativ zur Meldung in einer DEB-geführten Liga aufgefordert und diese zur „wilden Liga“ ohne Anbindung an den nationalen und internationalen Spielbetrieb erklärt, nachdem die Zweitligisten dem nicht nachgekommen waren.

Im Rahmen von Gesprächen zwischen DEB-Präsidium und DEL-Aufsichtsrat am vergangenen Donnerstag (27. Juni) in München, die in freundlicher Atmosphäre geführt wurden, war eine Lösung erarbeitet worden, die den Zweitligisten die Teilnahme an einem regulären Spielbetrieb ermöglicht hätte.

„Es waren sachorientierte, intensive Gespräche, in denen wir diese Lösung gemeinsam und im Detail entwickelt und protokolliert haben“, erklärte der stellvertretende DEL-Aufsichtsratsvorsitzende Daniel Hopp (Mannheim).

Die für das vergangene Wochenende angekündigte finale Bestätigung, die angeblich lediglich „noch ein rein formelles, weiteres Gespräch im Präsidium“ voraussetzte, blieb DEB-Präsident Uwe Harnos indes schuldig.

Stattdessen informierte Harnos den DEL-Aufsichtsrat mit knapp viertägiger Verzögerung lediglich, dass „auch vor dem kommenden Wochenende“ nicht mit einer Entscheidung zu rechnen sei, ohne ein konkretes Datum dafür zu übermitteln.

„Wir haben den Eindruck, dass der DEB nicht nur unseren Einsatz und unsere Arbeit missachtet, sondern wieder einmal auf Zeit spielt“, sagte Jürgen Arnold: „Es ist ärgerlich, wenn die Ergebnisse hochrangiger Gespräche hinterher nichts mehr wert sind. Herr Harnos und das DEB-Präsidium scheinen sich der Verantwortung nicht bewusst zu sein, die sie für die gesamte Sportart Eishockey tragen.“


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
1:4 gegen Dynamo Pardubice
Eisbären Berlin verlieren im Finale des Dolomitencups

​Zum ersten Mal in der Geschichte des Dolomitencups stemmt ein Team aus Tschechien die Turniertrophäe: Dynamo Pardubice gewann das Endspiel am Sonntagabend gegen den...

5:2 gegen den EHC Biel
Dolomitencup: Kleines Finale wird zur Augsburger Tor-Party

​Der Finaltag bei der 16. Auflage des Dolomitencups wurde am Sonntag mit einer Tor-Party eingeläutet: Im Spiel um Platz 3 fegten die Augsburger Panther den EHC Biel-...

3:2 gegen den EHC Biel
Eisbären Berlin stehen im Finale des Dolomitencups

​Die Eisbären Berlin brechen ihr „Tabu“: Erstmals zieht der aktuelle DEL-Meister ins Endspiel des Dolomitencups ein. In einem wahren Herzschlagfinale setzte sich der...

Neuzugang aus der ECHL
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Verteidiger Hayden Shaw

​Die Nürnberg Ice Tigers haben den US-amerikanischen Verteidiger Hayden Shaw für die kommende DEL-Saison 2022/23 unter Vertrag genommen. Der 26-jährige Linksschütze ...

Dolomitencup in Neumarkt
Augsburger Panter unterliegen Dynamo Pardubice

​Besser hätte die erste Teilnahme am Dolomitencup in Neumarkt nicht laufen können: Dynamo Pardubice hat sich seine Premiere am Freitagabend in der mit knapp 1000 Zus...

Turnier in Südtirol geht zum 16. Mal über die Bühne
Eisbären Berlin und Augsburger Panther starten beim Dolomitencup

​Der Sommer hat zwar noch Hochkonjunktur, trotzdem ist die Eishockeyfreude im Südtiroler Unterland riesig. Grund dafür ist der Dolomitencup, der vom Freitag bis zum ...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak zum Karriere-Ende von Jens Baxmann
Baxi, das war Jensationell!

Eine schwere Augenverletzung zwingt Jens Baxmann (37), der sieben Meisterschaften mit dem EHC Eisbären Berlin gewann, die Karriere vorzeitig zu beenden. Hockeyweb-Re...

Karriereende nach Verletzung
Ex-Nationalspieler Jens Baxmann muss seine aktive Laufbahn beenden

Der Verteidiger erlitt im Januar beim Training eine Augenverletzung. Zwar konnte das Schlimmste verhindert werden, doch macht die Verletzung eine Fortsetzung der Kar...