DEL startet ins zweite Spielwochenende - Daten, Zahlen und Fakten

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 6 Minuten

Das zweite Spielwochenende der Deutschen Eishockey Liga (DEL)

beginnt am Donnerstagabend mit der Begegnung Frankfurt Lions gegen die Kölner

Haie. Während die Lions mit zwei Siegen optimal in die Saison gestartet sind,

konnten die Haie nur eins ihrer drei Pflichtspiele gewinnen. Nach dem

Auftaktsieg in Krefeld folgten Niederlagen gegen Ingolstadt und München

(Pokalspiel). Frankfurt kann durch einen Sieg vorübergehend die

Tabellenführung übernehmen, und Köln benötigt die drei Punkte, um nicht

frühzeitig den Anschluss an die Play-off Ränge zu verlieren.

Neben Frankfurt blieben nur die Hannover Scorpions bislang ohne

Punktverlust. Die Niedersachsen liegen aktuell aufgrund des besseren

Torverhältnisses vor Frankfurt auf dem ersten Tabellenplatz. Am morgigen

Freitag wollen die Scorpions in der SAP ARENA Mannheim den Spitzenplatz

verteidigen.

Die Spielpaarungen des Wochenendes

3. Spieltag, Donnerstag, 15. September 2005:

19:30 Uhr Frankfurt Lions - Kölner Haie

Von den bisherigen 11 Heimspielen gegen die Mannschaft aus der Domstadt haben

die Lions 15 für sich entschieden und mussten vor heimischer Kulisse 10

Niederlagen hinnehmen. Die letzten 6 Partien wurden von den Lions in Folge

gewonnen, 2 der Siege gelangen sogar mit einem Shut Out. 5 Begegnungen gingen

ins Penaltyschiessen, hier waren die Hausherren nach 4 Spielen die Glücklicheren, 

Köln konnte nur einen Sieg feiern. Am 15.12.1995 endete ein Match mit

einem 4 zu 4 Unentschieden. 11 Partien  wurden

nur mit einem Treffer Differenz entschieden, hier waren die Lions mit 6 zu 5

erfolgreich. In Köln sieht die Lions-Bilanz nicht so gut aus, 7 Siegen stehen

18 Niederlagen gegenüber, 3 Partien gingen erst nach Penalty an die

Frankfurter. Die Lions erzielten gegen Köln in 51 Begegnungen 139 Treffer und

mussten in dieser Zeit 157 Gegentore einstecken.

Spiele 51 – 22 S – 28 N – 1 U

3. Spieltag, Freitag, 16. September 2005:

19:30 Uhr ERC Ingolstadt - DEG Metro Stars

Der ERC Ingolstadt war in den bisherigen 6 Heimspielen nur in 2 Partien gegen

die Metro Stars erfolgreich, in den restlichen 4 Spiele gingen sie als Verlierer

vom Eis. Mit 2 zu 5 mussten die Ingolstädter am 29.9.2002 ihre höchste

Niederlage gegen die Metro Stars hinnehmen. Nur bei ihren beiden Siegen

erzielten die Audistädter mehr als 2 Tore und gewannen mit 4 zu 2 bzw. 4 zu 3

Toren. Bei den Begegnungen in Düsseldorf lief es für die Ingolstädter besser

und sie können hier eine ausgeglichene Bilanz vorweisen – 3 zu 3. 

Hier verbuchte der ERC die beiden letzten Partien in Folge. Das Torverhältnis

steht nach 12 Spielen bei 30 zu 38 Toren.

Spiele 12 – 5 S – 7 N

19:30 Uhr Kassel Huskies - Eisbären Berlin

Nach 11 Jahren DEL haben die Huskies gegen Berlin 15 Erfolge einfahren können,

6 Partien gingen an die Gäste aus der Hauptstadt und ein Spiel endete Remis. In

den letzten 5 Heimspielen erzielten die Kasseler gegen die Eisbären jeweils 3

Tore, konnten aber nur 3 der 5 Spiele auch gewinnen. In den beiden letzten

Partien musste Gage 50 bzw.  47 Schüsse

abwehren. Die Huskies konnten zudem noch 3 Begegnungen mit einem

zu-Null-Ergebnis gewinnen. Im torreichsten Spiel gab es einen 12 zu 5 Sieg, dies

war auch der höchste Sieg gegen die Berliner, erzielt am 9.12.1994. Beide

Mannschaften holten 2 Erfolge erst  nach

Penalty. Bei den Begegnungen in Berlin holten die Huskies 2 Unentschieden und 6

Siege, 14 Partien gingen verloren, die  letzten

6 davon in Folge. Kassel kommt nach 44 Partie gegen Berlin auf ein Torverhältnis

von 114 zu 107 Tore.

Spiele 44 – 21 S – 20 N – 3 U

19:30 Uhr Krefeld Pinguine - Iserlohn Roosters

Zwischen den Krefeldern und den Iserlohnern gab es in 10 DEL-Partien erst eine

Überraschung. Am 15.11.2002 siegten die Roosters mit 2 zu 3 Treffern nach

Penaltyschiessen, in den restlichen 9 Partien gab es nur einen Sieger – die

Krefeld Pinguine. Nur bei ihrer Niederlage mussten sie mehr als 2 Gegentore

zulassen, 5 mal gab es nur einen und 4 mal 2 Gegentreffer. 

Den höchsten Sieg holten die Seidenstädter am 17.1.2003 mit 7 zu 2

Toren. Auch in Iserlohn sieht die Krefelder Bilanz positiv aus, 4 Niederlagen

stehen 6 Siege gegenüber. Die Pinguine konnten gegen Iserlohn 72 Tore erzielen,

die Roosters kamen auf 55 Treffer.

Spiele 20 – 15 S – 5 N

19:30 Uhr Adler Mannheim - Hannover Scorpions

Zwischen den beiden Mannschaften kommt es hier zum 19. Duell in Mannheim, von

den bisherigen Begegnungen  haben die

Quadratestädter 13 für sich entschieden und mussten nur 5 den Gästen aus

Hannover überlassen, die das letzte Match mit 3 zu 0 im Shut Out ( Rich Parent)

gewonnen haben. Im torreichsten Spiel gab es für die Adler eine 5 zu 6

Niederlage nach Penalty, den höchsten Erfolg holten sie in der Saison 2000-01

mit einem 7 zu 2 Erfolg. In den Spielzeiten 1999 bis 2001 schafften die

Mannheimer  5 Siege in Folge,

Hannover konnte nur in der Saison 2003-04 2 Spiele hintereinander gewinnen. In

der Fremde holten sich die Adler 10 Siege, 7 Spiele wurden verloren. Die letzten

5 Auswärtspartien wurden in Folge gewonnen. Mannheim kommt auf 124 Tore, die

Scorpions konnten 93 Torerfolge feiern.

Spiele 35 – 23 S – 12 S

19:30 Uhr Nürnberg Ice Tigers - Augsburger Panther

25 Begegnungen fanden  bislang

zwischen den Ice Tigers und den Panthern statt, 20 Partien wurden von den Nürnbergern

gewonnen und 3 gingen an die Augsburger, 2 Spiele endeten mit einem

Unentschieden. Die Norrisstädter holten zuletzt 10 Erfolgen hintereinander und

feierten in der letzten Begegnungen mit 9 zu 2 Toren den höchsten Siege gegen

die Fuggerstädter. Die meisten Treffer wurden im 23. Spiel erzielt, hier gab es

einen 7 zu 5 Erfolg der Ice Tigers. 1996 gewannen die Ice Tigers 2 Spiele mit

einem zu-Null – 1 zu 0 und 6 zu 0.  Auswärts

waren die Ice Tigers nur in 6 der 24 Partien siegreich, 16 Spiele wurden

verloren und 2 Partien endeten mit einem Unentschieden. Die Trefferbilanz

zwischen den beiden Kontrahenten steht nach 49 Spielen bei 171 zu 159 Toren.

Spiele 49 – 26 S – 19 N – 4 U

19:30 Uhr Hamburg Freezers - EV Duisburg „Die Füchse"

Bisher wurden keine DEL-Begegnungen ausgetragen

 

Die aktuelle Tabelle

Sp. Tore Pkt.

1 Hannover Scorpions 2 10:5 6

2 Frankfurt Lions 2 11:7 6

3 Adler Mannheim 2 9:6 5

4 DEG Metro Stars 2 7:7 4

5 EV Duisburg 2 4:4 4

6 Nürnberg Ice Tigers 2 6:5 3

7 Augsburger Panther 2 8:8 3

8 ERC Ingolstadt 2 7:7 3

9 Eisbären Berlin 2 7:7 3

10 Kölner Haie 2 6:6 3

11 Kassel Huskies 2 4:4 2

12 Krefeld Pinguine 2 5:8 0

13 Hamburg Freezers 2 4:9 0

14 Iserlohn Roosters 2 4:9 0

Die aktuellen Topscorer der DEL (nach dem 2. Spieltag)

Sp. T A Pkt.

1 Lebeau, Patrick FRA 2 1 5 6

2 Hock, Robert HAN 2 3 2 5

   Edgerton, Devin MAN 2 3 2 5

   Corso, Daniel FRA 2 3 2 5

   Warriner, Todd HAN 2 0 5 5

6 Lüdemann, Mirko KEC 2 2 2 4

   Vikingstad, Tore DEG 2 1 3 4

   Boileau, Patrick FRA 2 1 3 4

   Methot, Francois NIT 2 1 3 4

   Ficenec, Jakub ING 2 1 3 4

   Julien, Stéphane KEC 2 1 3 4


Zahlen und Fakten

Rückschau

Boris Rousson (Hamburg Freezers) absolvierte am letzten Spieltag

das 350. DELSpiel. Rousson blieb dabei in 29 Spielen ohne Gegentor. Er liegt

damit hinter Mike Rosati (31) und Chris Rogles (30) auf Rang der 3 der

Bestenliste.


Die Kölner Haie konnten am 1. Spieltag beim Auswärtsspiel in Krefeld ihren

400. Sieg in der DEL einfahren.  Nach

einem 2 zu 0 Rückstand holten die Haie noch einen 3 zu 2 Sieg und haben nach

675 Partien Sieg 

Nummer 400 erreicht. 

Der 5. Treffer der Eisbären Berlin beim 5 zu 3 über die Krefeld Pinguine war

der 1.900. Gegentreffer der Krefelder im 631. DEL-Spiel.

Die Hannover Scorpions mussten beim 3 zu 2 Heimsieg über die Huskies aus Kassel

ihren 1.800. Gegentreffer hinnehmen. Gleichzeitig war dies ihr 222. Sieg im 518.

Spiel.

Mike Pellegrims von den DEG Metro Stars krönte sein 500. DEL-Spiel mit dem

Treffer zum 5 zu 5 Ausgleich Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit. Dies

war im 500. Spiel sein 80. Treffer.

Beim 2 zu 1 Heimsieg der Metro Stars absolvierte Andrej Trefilov im 220. Spiel

seine 13.000 Spielminute und konnte den knappen 2 zu1 Sieg über die Zeit

retten.

Günther Oswald, Stürmer des ERC Ingolstadt, musste in seinem 400. Spiele eine

herbe 3 zu 4 Heimniederlage gegen die Augsburger Panther einstecken.

Niklas Sundblad vom Neuling Füchse Duisburg ist der erste Jubilar der Füchse

in der DEL.  200 Spiele hat er in der

DEL absolviert und im 200sten den erste DEL-Sieg der Füchse feiern können.

Andres Morczinietz, Hannover Scorpions, gab beim 3 zu 2 Heimsieg über die

Kassel Huskies die Vorlage zum 2 zu 2 durch Green und erzielte damit seinen 150

Scorerpunkt.

Robert Hock, ebenfalls von den Scorpions, erzielte in seinem 450 Spiel in der

DEL 3 Tore zum Sieg über die Hamburg Freezers.

Vorschau

Torhüter Christian Künast (Hannover Scorpions) steht vor

seinem 200. Einsatz in der DEL.

Sperren und Strafen

Philip Gogulla von den Kölner Haien ist nach seiner

Spieldauerdisziplinarstrafe für die heutige Partie gegen die Frankfurt Lions

gesperrt.

Die Spieler Jean Luc Grand-Pierre (EV Duisburg), Benoit

Gratton (Hamburg Freezers) und Stefan Schauer (Nürnberg Ice Tigers)

erhielten jeweils im letzten Meisterschaftsspiel eine

Spieldauerdisziplinarstrafe und sind ebenfalls für eine Partie gesperrt.

Der Disziplinarausschuss der DEL hat beschlossen, dass Daniel

Kreutzer (DEG Metro Stars) wegen seiner Matchstrafe über die automatische

Sperre von einem Spiel (gem. § 23 Spielordnung) hinaus nicht gesperrt wird.

Kreutzer ist somit beim Heimspiel der DEG am 18.09. gegen Nürnberg wieder

spielberechtigt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!