DEL: Spannung an allen Fronten

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auch nach den vier Dienstagsspielen ist die Spannung in der DEL kaum zu

überbieten, denn sicher ist noch gar nichts. An allen Fronten wird noch

verbissen gekämpft, was der Spannung und Brisanz an den beiden letzten

Spielwochenenden nur zu gute kommen kann.


Brennpunkt 1: Playoff-Heimrecht

Durch die gestrige 1:6-Heimschlappe gegen die Frankfurt Lions muss plötzlich

auch der ERC Ingolstadt noch um das Heimrecht im Viertelfinale zittern. Die

Oberbayern haben zwar fünf Punkte Vorsprung auf Köln, aber auch schon ein

Spiel mehr ausgetragen. Lediglich die Frankfurt Lions können schon sicher mit

Spiel 1 und 3 auf eigenem Eis planen. Überhaupt sind die Lions derzeit das Maß

aller Dinge und gehen als großer Favorit in die in zwei Wochen beginnenden

Playoffs. Bleibt nur die Frage, sind die Lions zu früh in Topform?


Brennpunkt 2: Platz 8

Wer zieht als letztes Team in die Playoffs ein? Oder sollte man besser

fragen, schaffen es die siebtplazierten Hamburg Freezers doch noch ihr dickes

Punktepolster in den letzten zwei Wochen aufzubrauchen, so dass für die drei

Anwärter Düsseldorf, Krefeld und Augsburg plötzlich doch noch zwei

Playoff-Plätze frei werden? Jedenfalls deuten vier Niederlagen aus den letzten

fünf Spielen durchaus daraufhin, dass auch in diesem Punkt noch nicht das

letzte Wort gesprochen ist. Die Iserlohn Roosters dürften sich nach der

gestrigen 1:4-Niederlage in Nürnberg aus dem Kandidatenkreis verabschiedet

haben. 


Brennpunkt 3: Playdowns:

Ja, auch hier ist noch nicht endgültig geklärt, wer denn nun gegen den

Abstieg spielen muss. Ohne Chance auf das rettende Ufer bleiben wohl die Kassel

Huskies, die einfach keinen Weg finden regelmäßig zu punkten. Besser machen es

da die Hannover Scorpions, die durch die gestrige Penaltyniederlage gegen

Krefeld wieder einen Punkt näher an Aufsteiger Wolfsburg herangerückt sind.

Bei drei Punkten Rückstand ist also für viel Brisanz in den letzten vier

Spielen gesorgt, zumal die beiden niedersächsischen Klubs nicht das beste

Verhältnis zueinander pflegen. 

Ergebnisse vom Dienstag:

Nürnberg Ice Tigers - Iserlohn Roosters    4 - 1 (1:0, 2:0, 1:1) 

Hamburg Freezers - Eisbären Berlin          1 - 4 (0:0 0:2, 1:2) 
ERC

Ingolstadt - Frankfurt

Lions             

1 - 6 (0:2, 0:4, 1:0) 

Hannover Scorpions - Krefeld Pinguine     3 - 4 (0:0, 3:2, 0:1, 0:1)

n.P.


Aktuelle Tabelle:

Pos.

Team                  

Sp. Punkte Tore

1 Frankfurt Lions           48 97 185:114

2 Eisbären Berlin            48 92 148:127

3 Nürnberg Ice Tigers    48 91 174:112

4 ERC Ingolstadt           49 88 140:127

5 Kölner Haie                48 83

134:112

6 Adler Mannheim         48 80 146:135

7 Hamburg Freezers      48 71 122:136

8 Krefeld Pinguine         49 68 135:151

9 Düsseldorfer EG          48 65 124:139

10 Augsburger Panther  48 64 134:147

11 Iserlohn Roosters      48 60 126:140

12 EHC Wolfsburg         48 54 122:158

13 Hannover Scorpions  48 51 117:163

14 Kassel Huskies          48 47 114:160

Personalwechsel in Köln
Haie-Trainer Peter Draisaitl freigestellt, Dan Lacroix übernimmt bis Saisonende

Die Haie reagieren auf die Entwicklung der letzten Wochen mit drei wichtigen Personalentscheidungen....

Top-Torjäger verpasst CHL-Finale
Maximilian Kastner fehlt den Red Bulls München wochenlang

​Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Maximilian Kastner verzichten. Der Topstürmer in Reihen des Deutschen Meisters zog sich am vergangenen Freitagabend...

Gefühlseskalation: „Ohne Schiri habt ihr keine Chance“
Derby bei den Straubing Tigers geht an Red Bull München

„Ohne Schiri habt ihr keine Chance“, schallte es beim Derby zwischen den Straubing Tigers und dem EHC Red Bull München von den Rängen. Denn das dritte Team stand mit...

Alle Neuheiten der Version 4.4.0
Neues iOS Update für die Hockeyweb App

Wir haben Deutschlands beliebtester Eishockey App eine Frischzellenkur verpasst. Hier die Details zum iOS 4.4.0 Update:...

Ein Großer geht!
DEL-Rekordtorschütze Michael Wolf beendet nach der Saison seine Karriere

Mit Michael Wolf - 152-facher Nationalspieler, Kapitän von Red Bull München und Rekordtorschütze der DEL - verliert Eishockey-Deutschland verliert einen ganz großen ...

Transfers für die neue Saison
Garrett Festerling wird ein Grizzly, Lean Bergmann ein Adler

Der Deutsch-Kanadier wird aus Mannheim an die Aller wechseln und erhält dort einen Zweijahresvertrag, ebenso wie Lean Bergmann bei den Adlern....

Auf dem Wege der Besserung
Karsten Mende: „Es geht mir besser“

​Am Tag nach seinem 51. Geburtstag möchte sich Karsten Mende, Manager der Iserlohn Manager, bei allen Freunden, Kollegen, Weggefährten und Fans für die zahlreichen G...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!