DEL: Siege für das Spitzentrio

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Keine Veränderungen an der Tabellenspitze gab es am vierten Adventssonntag in der Deutschen Eishockey Liga. Die sieben Heimteams zeigten sich in der Vorweihnachtszeit großzügig und überließen gleich fünfmal den Gästen den Sieg. Hier alle Ergebnisse, Statistiken und Kurzberichte des 31. Spieltags:

ERC Ingolstadt - Hamburg Freezers 3 : 4 n.P. (0:1 1:1 2:1)

Dreimal mussten die Gastgeber einem Rückstand hinterherrennen, kamen

allerdings auch dreimal zum Ausgleich. Als Andy Schneider 151 Sekunden vor

Spielende die Gäste zum dritten Mal in Führung brachte, glaubte jedoch kaum

einer der knapp 3.000 einheimischen Fans noch an einen Punktgewinn für den

Aufsteiger. Fast im Gegenzug gelang Chad Allan der späte Ausgleich, der das

Penaltyschießen notwendig machte.

Tore: 0:1 (4:06) Miller (Kofler, Lachance); 1:1 (22:10) Tallaire (Young,

Goldmann); 1:2 (24:12) Belanger (Smazal, House) 4-5; 2:2 (40:18) Groleau (Fearns,

Young); 2:3 (57:29) Schneider (Tory, Drury); 3:3 (58:11) Allan (Campbell,

Toporowski); 3:4 (60:00) Drury Pen

Schiedsrichter: Willi Schimm

Strafminuten: ERC Ingolstadt 14 - Hamburg Freezers 10

Zuschauer: 2881

Frankfurt Lions - SERC Wild Wings 0 : 3 (0:0 0:0 0:3)

Zwei Drittel dominiert, aber doch verloren. Die Frankfurt Lions fanden

keinen Weg an Ian Gordon vorbei. Die Gäste, deren kleiner Aufwärtstrend sich

schon am Freitag abzeichnete, nutzten im Schlussabschnitt ihre Chancen und

fuhren einige ansehnliche Konter. Für die Lions bedeutet die Heimpleite gegen

den Tabellenletzten einen Rückschlag im Kampf um die Playoffs.

Tore: 0:1 (45:21) Chyzowski (Fortier, Stärk); 0:2 (48:13) Slivchenko (Kohmann,

Houde); 0:3 (54:51) Fortier (Chyzowski)

Schiedsrichter: Ralph Dimmers

Strafminuten: Frankfurt Lions 8 - SERC Wild Wings 18

Zuschauer: 6800

Kassel Huskies - Eisbären Berlin 3 : 4 (1:1 2:1 0:2)

Ein abwechslungsreiches und temporeiches Spiel bekamen die nordhessischen

Zuschauer in der Partie gegen den Spitzenreiter zu sehen. Die Gastgeber zeigten

sich sichtbar erholt von der Freitagspleite in Hannover und lieferten den

Eisbären einen guten Kampf. Die Entscheidung zugunsten der Gäste fiel erst im

Schlussabschnitt: Felski mit dem Ausgleich und Shearer 94 Sekunden vor Spielende

sicherten den Gästen die volle Punktzahl und damit die weitere

Tabellenführung.

Tore: 0:1 (4:54) Roberts (Aldridge, Jonas) 5-4; 1:1 (14:21) Peterson

(Wright, Robitaille) 5-4; 2:1 (28:11) Jansson (Wahlberg, Serikow) 5-4; 2:2

(30:01) Kosick (Aldridge); 3:2 (36:44) Nedved (Wright); 3:3 (47:05) Felski; 3:4

(58:26) Shearer (Fairchild, Gruden)

Schiedsrichter: Richard Schütz

Strafminuten: Kassel Huskies 18 - Eisbären Berlin 14

Zuschauer: 5599

Kölner Haie - Iserlohn Roosters 4 : 1 (1:1 2:0 1:0)

Mit dem ersten Erfolg gegen die Sauerländer in dieser Spielzeit beendete

Meister Köln die DEL-Spielzeit 2002. Ab Donnerstag sind die Haie beim 76.

Spengler-Cup in Davos im Einsatz. Schlegel, zweimal der zuletzt gesperrte Hicks

und Furchner mit seinem ersten DEL-Treffer bescherten den Haie-Fans eine schöne

vorweihnachtliche Bescherung. Drei der Treffer fielen in Überzahl.

Tore: 0:1 (5:24) Dessner (Eriksson) 5-4; 1:1 (19:04) Schlegel (Norris)

5-3; 2:1 (31:03) Hicks (Peacock, Norris) 5-4; 3:1 (32:22) Hicks (Nilsson) 5-4;

4:1 (58:54) Furchner

Schiedsrichter: Roland Aumüller

Strafminuten: Kölner Haie 39 - Iserlohn Roosters 62

Zuschauer: 12270

Nürnberg Ice Tigers - Krefeld Pinguine 0 : 2 (0:1 0:1 0:0)

Zwei Treffer von Sandy Moger rehabilitierten die Krefeld Pinguine nach der

Freitags-Heimpleite gegen Augsburg. Die ohne den erkrankten Brandner, Dyck,

Grygiel und Brandl angetretenen Gäste konnten sich vor allem bei Schlussmann

Robert Müller bedanken, der vor allem in den ersten 30 Minuten zahlreiche

Chancen der Gastgeber vereitelte. Aber auch den weiterhin dezimierten Franken

schien nach und nach die Puste auszugehen, so dass die Gäste aufgrund der

besseren oder glücklicheren Chancenverwertung drei Punkte in diesem wichtigen

Spiel um die Playoff-Ränge mit nach Hause nehmen konnten.

Tore: 0:1 (8:13) Moger (Ziesche, Shannon); 0:2 (35:33) Moger (Musial,

Ehrhoff)

Schiedsrichter: Axel Sander

Strafminuten: Nürnberg Ice Tigers 8 - Krefeld Pinguine 8

Zuschauer: 4855

Adler Mannheim - DEG Metro Stars 4 : 2 (3:2 0:0 1:0)

Ein schnelles, temporeiches und intensives Spiel erlebte der altehrwürdige

Mannheimer Friedrichspark am vierten Adventssonntag. Von Beginn an zeigten beide Teams "Playoff-Eishockey" mit Vorteilen für die

Gastgeber, die auch eine Führung aus dem ersten Spielabschnitt mitnehmen

konnten. Im zweiten Drittel eskalierte die Partie: Nach einem Check von Quintin

und der Revanche von Kennedy lagen sich mehr oder weniger alle Akteure in den

Haaren. Schiedsrichter Awizus verlor den Überblick und musste die Partie

unterbrechen. Danach schickte er insgesamt neun Spieler zum Duschen und setzte

die Partie fort. Für den ebenfalls bestraften Mike Rosati musste von da an der

erst 17-jährige Nachwuchs-Adler Danny Aus Den Birken das Tor hüten, was er

auch bis zum Ende ohne Gegentor schaffte.

Tore: 1:0 (8:21) Ustorf (Naumenko, Kathan) 5-4; 1:1 (14:29) Quintin

(Jakobsen, Beaucage) 5-4; 2:1 (17:39) Kennedy (Ustorf); 3:1 (18:34) Hlushko

(Joseph, Junker) 4-5; 3:2 (19:38) Unterluggauer (Christian, Kreutzer) 5-4; 4:2

(47:38) Corbet (Edgerton, Naumenko) 5-4

Schiedsrichter: Frank Awizus

Strafminuten: Adler Mannheim 91 - DEG Metro Stars 61

Zuschauer: 7500

Augsburger Panther - Hannover Scorpions 2 : 3 n.P. (0:2 1:0 1:0)

Die Hannover Scorpions setzten ihre kleine Serie auch in Augsburg fort und

rutschten durch die drei Punkte wieder in die Playoff-Ränge. Auch die zuletzt

besser spielenden Gastgeber konnten sich wenigstens noch einen Punkt sichern und

damit den achten Platz noch in Sichtweite behalten.

Tore: 0:1 (1:02) Dionne (Simon, Öberg); 0:2 (11:37) Jakobsson (Öberg)

4-5; 1:2 (28:53) Carter (Bouchard, Leeb) 5-4; 2:2 (53:43) Arendt (Delisle,

Galanov); 2:3 (60:00) Öberg Pen

Schiedsrichter: Heiko Dahle

Strafminuten: Augsburger Panther 4 - Hannover Scorpions 24

Zuschauer: 4797

 

Augsburger Panther spielen stark
Nächster Derbysieg für Red Bull München

​Mit zwei Siegen gingen die Red Bulls München als Tabellenführer und mit breiter Brust in das nächste Derby – und fuhren beim 2:1 (0:1, 1:0, 1:0) gegen die Augsburge...

Erfolg trotz mehrfachen Rückstands
Krefeld Pinguine kämpfen Iserlohn Roosters nieder

​Die Krefeld Pinguine verbuchten gegen die Iserlohn Roosters einen 6:5 (1:2, 3:2, 1:1, 1:0)-Sieg nach Verlängerung. ...

Neuzugang vom EHC Kloten
Torwart Kevin Poulin unterschreibt bei den Eisbären Berlin

​Die Eisbären Berlin haben einen neuen Torwart verpflichtet. Der Kanadier Kevin Poulin verstärkt den DEL-Rekordmeister in der Saison 2018/19. Der 28-Jährige war zule...

Drei bis vier Wochen Pause
Zwangspause für Marcel Goc bei den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim müssen in den kommenden Hauptrundenpartien auf Stürmer Marcel Goc verzichten. Eine Muskelverletzung im Brustbereich zwingt den ehemaligen NHL-Spi...

Red Bull München grüßt von der Spitze, die Eisbären Berlin sind Schlusslicht. Hockeyweb zeigt die besten Szenen
Die Top 10 der ersten beiden DEL-Spieltage im Video

Das erste Wochenende der DEL ist vorbei. Die Highlights gibt es bei Hockeyweb zu sehen....

Für eine Handvoll Fragen
Patrick Reimer von den Thomas Sabo Ice Tigers: „Wir haben eine sehr gute Tiefe im Kader“

​In einem Interview spricht Patrick Reimer über das erste DEL-Wochenende für die Thomas Sabo Ice Tigers, blickt auf die ersten CHL-Spiele zurück und erklärt, was Ver...

Matt Stajan: „Müssen so weitermachen“
Derby gegen Straubing geht an den EHC Red Bull München

​Bei spätsommerlichen Temperaturen absolvierten die Red Bulls München ihr erstes DEL-Heimspiel in der Saison 2018/19. Zu Gast waren die Straubing Tigers. Die Mannsch...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!