DEL: Schlussspurt der Top-Teams – Wer kommt unter die ´Top-Vier´?

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 5 Minuten

Mit zwei Partien startet die Deutsche Eishockey Liga (DEL) am heutigen Donnerstag nach der All-Star Pause in die letzte und entscheidende Phase der Hauptrunde. Bis zum Vorrundenende am 7. März stehen für die Teams noch neun Spieltage auf dem Programm. Eine endgültige Entscheidung, wer zu den besten Acht dieser Saison gehört und damit den Einzug in die Play-offs 2004 feiern darf, ist noch lange nicht gefallen. Welche Mannschaften die ersten vier Plätze belegen werden, und damit das erste Heimrecht im Viertelfinale haben werden, ist ebenfalls noch offen.



Tabellenführer Eisbären Berlin (88 Punkte / 43 Spiele) und Verfolger Frankfurt Lions (86 Punkte / 44 Spiele) können bereits heute ihre Führungspositionen weiter ausbauen. Die Hauptstädter sind am Abend bei den Hannover Scorpions zu Gast. Schaut man auf die Statistiken beider Teams, scheint das eine klare Angelegenheit für die Mannschaft von Eisbären-Coach Pierre Pagé zu werden. Alle bisherigen Saisonduelle konnte Berlin für sich entscheiden. Doch fünf Siege aus den letzten acht Spielen zeigen deutlich, dass Hannover alles tun möchte, um die drohenden Play-Downs zu vermeiden.

Eine Kuriosität werden die Besucher in der Preussag Arena erleben, wenn Berlins Top-Stürmer und DEL All-Star Kelly Fairchild eine Verteidigerposition belegen wird. Mit David Roberts, Florian Keller und Micki DuPont kehren zwar drei Leistungsträger in den Kader zurück, doch werden die Verteidiger Rob Leask und aller Voraussicht nach Keith Aldridge fehlen. Fairchild hatte bereits in Augsburg sein Debüt in der Defensive gegeben und dabei gleich sein erstes Verteidigertor erzielt.



Im Top-Duell des 44. Spieltages empfängt der ERC Ingolstadt ab 19:30 Uhr die Frankfurt Lions. Mit 76 Punkten aus 43 Partien rangieren die Bayern aktuell auf Rang sechs der Tabelle und dürfen sich weiterhin Hoffnung auf eine Platzierung unter den Top-Vier machen. Voraussetzung dafür wäre allerdings, dass Ingolstadt die Siegsserie von nun sechs gewonnenen Spielen in Folge auch gegen die Lions fortsetzen kann. Um die bittere 3:7-Niederlage gegen die Nürnberg Ice Tigers am letzten Spieltag vergessen zu machen, wird Frankfurt diesmal sicher konzentrierter zu Werke gehen und alles andere als ein leichter Gegner sein. Premiere überträgt die Partie ab 19:20 Uhr live und exklusiv.

Weiter geht es für die Frankfurt Lions bereits am Samstag, wenn der amtierende Deutsche Meister Krefeld Pinguine in der Eissporthalle am Ratsweg zu Gast ist. In der vorgezogenen Begegnung vom 45. Spieltag wollen die Pinguine nach zwei Niederlagen in Folge wieder in die Erfolgsspur zurückkehren, um den Abstand zu den Play-Down Rängen zu vergrößern.



Für die aktuell auf Platz drei liegenden Nürnberg Ice Tigers steht an den nächsten zwei Spieltagen ein „road trip“ auf dem Programm. Zunächst geht die Reise an die Düsseldorfer Brehmstraße, wo mit den DEG Metro Stars der „Angstgegner“ der Noris-Cracks wartet. In dieser Saison gingen alle drei Vergleiche an die Rheinländer. Hinzu kommt, dass die achtplatzierten Düsseldorfer den Punkteabstand zu den auf Rang neun liegenden Augsburger Panthern vergrößern wollen. Trotzdem geben sich die Ice Tigers optimistisch. Manager Sykora: „Gegen Düsseldorf haben wir nicht gut ausgesehen, aber irgendwann endet jede Serie – warum nicht am Sonntag.“ Premiere überträgt die Begegnung ab 14:20 Uhr live.

Am kommenden Dienstag wartet dann in einer Partie vom 46. Spieltag der DEL-Spitzenreiter Eisbären Berlin auf die Noris-Cracks. Und da stehen die Vorzeichen gut, haben die Ice Tigers doch im bisherigen Saisonverlauf jedes Mal das Eis als Sieger verlassen. Dennoch erwartet die sportliche Leitung volle Konzentration: „Auch wenn wir im Moment gut dastehen – in trockenen Tüchern ist noch nichts“.



Der neuen Pokalsieger Kölner Haie greift erst wieder am Sonntag mit dem Auswärtsspiel bei den Iserlohn Roosters in das Geschehen der DEL-Hauptrunde ein. Köln hat bereits 45 Spiele absolviert, liegt mit 78 Punkten auf Platz fünf und muss nun zuschauen, wie die Konkurrenz sich im Rennen um eine Play-off Teilnahme schlägt. Am Sonntag hofft der Vizemeister dabei auf das Comeback von Kapitän Mirko Lüdemann. Dessen Einsatz ist aufgrund seiner Hüftverletzung aber weiterhin fraglich. Definitiv fehlen werden Stürmer Alex Hicks (Fußbruch) und Verteidiger Dan Bjornlie (Bänderriss).

Ebenfalls bis Sonntag warten müssen die Hamburg Freezers. Die Hanseaten treffen im „Nordderby“ vor heimischer Kulisse auf die Hannover Scorpions.

Für die Kassel Huskies heißt es, trotz der Niederlage im Finale um den „Deutschen Eishockey-Pokal“ gegen Köln, konzentriert in die letzten Saisonspiele zu gehen. Mit 52 Zählern belegt man zwar aktuell Platz zehn, aber um die Gefahr eines Abstiegskampfes zu vermeiden, sollen am Freitag gegen die Augsburger Panther drei Punkte her. Dabei hätte man mit den Schwaben auf keinen ambitionierteren Gegner treffen können. Augsburg belegt momentan mit 67 Punkten den undankbaren neunten Platz und wird sicher alles geben, um die Chance auf die Endrundenteilnahme nicht aus den Händen zu geben.



Dem DEL-Rekord-Meister Adler Mannheim stehen mit den DEG Metro Stars (Freitag) und den Eisbären Berlin (Sonntag) am Wochenende gleich zwei Top-Gegner gegenüber. Das Team von Cheftrainer Helmut de Raaf belegt mit 74 Punkten aktuell Platz sieben der DEL-Rangliste.



Neue Seite 1

Die Spielpaarungen vom

Wochenende:

44. Spieltag, Donnerstag, 12.

Februar ´04:

19:30 Uhr Hannover Scorpions - Eisbären

Berlin

(Bilanz: 12 Siege, 17 Niederlagen, 0 Remis)

19:30 Uhr ERC Ingolstadt -

Frankfurt Lions

(Bilanz: 3 Siege, 4 Niederlagen, 0 Remis)

44. Spieltag, Freitag, 13. Februar

2004:

19:30 Uhr Nürnberg Ice Tigers -

Iserlohn Roosters

(Bilanz: 9 Siege, 6 Niederlagen, 0 Remis)

19:30 Uhr Krefeld Pinguine - Wölfe

Freiburg

(Bilanz: 2 Siege, 1 Niederlage, 0 Remis)

19:30 Uhr Adler Mannheim - DEG

Metro Stars

(Bilanz: 19 Siege, 13 Niederlagen, 0 Remis)

19:30 Uhr Kassel Huskies -

Augsburger Panther

(Bilanz: 19 Siege, 15 Niederlagen, 1 Remis)

45. Spieltag, Samstag, 14. Februar

2004:

20:00 Uhr Frankfurt Lions - Krefeld

Pinguine

(Bilanz: 16 Siege, 18 Niederlagen, 1 Remis)

45. Spieltag, Sonntag, 15. Februar

2004:

14:30 Uhr Hamburg Freezers -

Hannover Scorpions

(Bilanz: 4 Siege, 3 Niederlagen, 0 Remis)

14:30 Uhr Augsburger Panther - ERC

Ingolstadt

(Bilanz: 4 Siege, 3 Niederlagen, 0 Remis)

14:30 Uhr DEG Metro Stars - Nürnberg

Ice Tigers

(Bilanz: 20 Siege, 10 Niederlagen, 2 Remis)

14:30 Uhr Eisbären Berlin - Adler

Mannheim

(Bilanz: 17 Siege, 32 Niederlagen, 2 Remis)

18:30 Uhr Wölfe Freiburg - Kassel

Huskies

(Bilanz: 0 Siege, 3 Niederlagen, 0 Remis)

18:30 Uhr Iserlohn Roosters - Kölner

Haie

(Bilanz: 6 Siege, 9 Niederlagen, 0 Remis)

46. Spieltag, Dienstag, 17. Februar

2004:

19:30 Uhr Kassel Huskies - Iserlohn

Roosters

(Bilanz: 10 Siege, 5 Niederlagen, 0 Remis)

19:30 Uhr DEG Metro Stars - Hamburg

Freezers

(Bilanz: 5 Siege, 2 Niederlagen, 0 Remis)

20:00 Uhr Eisbären Berlin - Nürnberg

Ice Tigers

(Bilanz: 15 Siege, 16 Niederlagen, 2 Remis)

20:00 Uhr Krefeld Pinguine -

Hannover Scorpions

(Bilanz: 21 Siege, 10 Niederlagen, 0 Remis)

20:00 Uhr Wölfe Freiburg - ERC

Ingolstadt

(Bilanz: 0 Siege, 3 Niederlagen, 0 Remis)

Die aktuelle Tabelle

Sp. Tore Pkt.

1 Eisbären Berlin 43 146 : 106 88

2 Frankfurt Lions 44 154 : 121 86

3 Nürnberg Ice Tigers 43 156 : 113 79

4 Hamburg Freezers 44 128 : 98 79

5 Kölner Haie 45 138 : 119 78

6 ERC Ingolstadt 43 111 : 102 76

7 Adler Mannheim 44 128 : 112 74

8 DEG Metro Stars 42 115 : 107 70

9 Augsburger Panther 44 154 : 148 67

10 Kassel Huskies 43 107 : 137 52

11 Iserlohn Roosters 43 110 : 132 50

12 Krefeld Pinguine 42 98 : 125 46

13 Hannover Scorpions 43 115 : 146 45

14 Wölfe Freiburg 43 117 : 211 19

(Quelle: DEL)

MagentaSport Cup

Freitag 27.11.2020
Krefeld Pinguine Krefeld
1 : 3
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Samstag 28.11.2020
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Sonntag 29.11.2020
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
EHC Red Bull München München
Dienstag 01.12.2020
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Mittwoch 02.12.2020
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Donnerstag 03.12.2020
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Freitag 04.12.2020
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Samstag 05.12.2020
Eisbären Berlin Berlin
- : -
EHC Red Bull München München
Sonntag 06.12.2020
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Dienstag 08.12.2020
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf