DEL: Premiere in Ingolstadt – Spitzenspiele in Frankfurt und Nürnberg

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Auftaktpartie des neunten Spieltages in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zwischen den Nürnberg Ice Tigers und den Adler Mannheim ist nicht nur die Wiederauflage des letzjährigen Play-off Viertelfinales, sondern verspricht darüber hinaus ein echtes Spitzenspiel zu werden. Die Ice Tigers belegen mit 16 Punkten den vierten Tabellenplatz, Mannheim liegt mit nur einem Zähler weniger auf Rang fünf. Der DEL-Rekordmeister feierte am letzten Wochenende mit dem 3:1-Sieg über die DEG Metro Stars den vierten Erfolg in Serie und hat endgültig den Anschluss an die Spitzengruppe gefunden. In Nürnberg freute sich Trainer Greg Poss am letzten Spieltag nicht nur über die drei Punkte aus dem Sieg gegen Iserlohn, sondern auch über das starke Auftreten seiner deutschen „Youngsters“. Neben Spielern wie Benjamin Barz, Josef Menauer oder Lasse Kopitz wusste besonders Konstantin Firsanov mit seinen zwei spielentscheidenden Toren gegen die Roosters zu gefallen.

Premierenstimmung herrscht am Tag der Deutschen Einheit in Ingolstadt, wenn der ERC sein Heimdebüt in der neu erbauten „Saturn-Arena“ feiert. Erster Gegner in der 4.800 Zuschauer fassenden Multifunktionsarena sind die Kassel Huskies. Premiere überträgt diese Partie ab 15:50 Uhr live und exklusiv. Nach fünf Auswärtsspielen in Folge ist Ingolstadt mit drei Zählern aktuell Tabellenschlusslicht, Kassel kann zurzeit zehn Punkte aus acht Spielen vorweisen. Mit neuer Heimat möchte Ingolstadt nun den Grundstein für den Weg in die Play-offs legen.

In Frankfurt steht am kommenden Freitag ein weiteres Spitzenspiel auf dem Programm. Die Lions empfangen als aktueller Tabellenführer die drittplatzierten Augsburger Panther. Nach dem 3:2-Sieg vom letzten Dienstag gegen die Kölner Haie steht für das Team von Trainer Rich Chernomaz mit Augsburg die nächste Bewährungsprobe auf dem Weg in die DEL-Endrunde an. Nach dem vergangenen „Sechs-Punkte-Wochenende“ und mit sechs Siegen und nur zwei Niederlagen aus insgesamt acht Partien sind die Verantwortlichen der Panther mehr als zufrieden mit dem Saisonstart ihrer Mannschaft. Einziger Wehrmutstropfen ist hier die Statistik: bei den letzten sechs Aufeinandertreffen gingen immer die Lions als Sieger vom Eis. Am Sonntag empfängt Augsburg vor heimischer Kulisse die Krefeld Pinguine.



Ein Wiedersehen mit dem Halbfinalgegner aus den vergangenen Play-offs wird es am Freitag in Krefeld geben, wenn der aktuelle Deutsche Meister die Eisbären Berlin zu Gast hat. Krefeld musste am Sonntag eine 4:5-Niederlage beim Aufsteiger Freiburg hinnehmen, die Eisbären rehabilitierten sich am gleichen Tag mit einem 5:2-Sieg in Hannover für das klare 0:4 in Mannheim am Freitag zuvor. Nach der Rückkehr von Verteidiger Brad Bergen hoffen die Hauptstädter wieder auf die Tabellenführung, während Krefeld sich weiter in der Spitzengruppe festsetzen möchte.



Für die Hamburg Freezers stehen am Wochenende zwei Auswärtsspiele an. Am Freitag heißt der Gegner Iserlohn Roosters und am Sonntag in einer vorverlegten Partie vom 22. Spieltag Nürnberg Ice Tigers. Dabei hoffen die Freezers auf ihren ersten DEL-Sieg gegen die Franken. Bisher gewannen die Ice Tigers alle vier Aufeinandertreffen mit einer Trefferbilanz von 15:7 Toren.



Ein direktes Wiedersehen mit Iserlohn gibt es für Hamburg am darauf folgenden Dienstag, wenn die Roosters in einem vorgezogenen Spiel der 21. Runde in der Color-Line-Arena zu Gast sind. Ebenfalls am Dienstag findet in Ingolstadt das Nachholspiel vom 5. Spieltag zwischen dem ERC Ingolstadt und Wölfe Freiburg statt.



Die DEG Metro Stars treffen am neunten Spieltag zunächst auf die Hannover Scorpions, bevor am Sonntag der ERC Ingolstadt zu Gast an der Brehmstraße ist. Nach ihrem 5:3-Erfolg in Nürnberg hatten die Metro Stars die „Rote Laterne“ an Ingolstadt abgegeben und belegen aktuell Rang elf der Tabelle.