DEL-Playoffs: Zweite Siege für Berlin, Nürnberg und Hamburg

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Packende Duelle gab es auch am zweiten Spieltag des DEL-Viertelfinales. Dabei gelangen Berlin, Nürnberg und Hamburg der erste Auswärtssieg und somit eine 2:0-Führung. Lediglich die Frankfurt Lions konnten ihre Serie gegen Köln ausgleichen.

In Düsseldorf gelang Eisbären-Verteidiger Ricard Persson der entscheidende 4:3-Siegtreffer in der 15. Minute der Verlängerung. Zuvor lieferten sich beide Teams einen heißen Playoff-Fight, der bis zum Ende äußerst spannend verlief.

In Ingolstadt entwickelte sich auch in der zweiten Partie gegen die Nürnberg Ice Tigers ein hartes Match mit Haken und Ösen und teilweise überhartem Einsatz. Zweimal Greg Leeb, Kopitz, Greilinger und Tomik waren die Torschützen für die Ice Tigers. Negativer Höhepunkt war ein brutaler Check von Jakub Ficenec gegen den Kopf von Robert Tomik vier Sekunden vor Spielende. Ficenec erhielt eine Matchstrafe und erwies damit seinem Team einen Bärendienst.

Die Frankfurt Lions besiegten die Kölner Haie mit 1:0. Der Siegtreffer von Michael Hackert fiel schon nach fünf Minuten. Damit steht die Serie 1:1-Unentschieden.

In Mannheim war es Mark Greig, der in der 34. Minute den einzigen Treffer der Partie markierte.

Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL