DEL-Playoffs: Haie schocken Adler - Krefeld gleicht aus

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Während die Krefeld Pinguine dem Vorrundensieger Berlin Paroli boten und die Halbfinalserie ausgleichen konnten, kam es im Duell zwischen Meister und Vizemeister zum zweiten Sieg der Kölner Haie. Nach zwei Dritteln führten die Haie im Mannheimer Friedrichspark souverän mit 4:0, kamen aber dennoch noch in Bedrängnis. Erst McLlwains Treffer 24 Sekunden vor Spielende brachte die endgültige Entscheidung und fügte den Adlern die erste Heimniederlage in den diesjährigen Playoffs zu. In Krefeld bestach vor allem wieder das kongeniale Duo Purdie/Brandner. Die beiden steuerten beim Krefelder 4:2-Sieg sieben Scorerpunkte bei. Hier alle Statistiken:


Krefeld Pinguine - Eisbären Berlin 4 : 2 (1:1 2:0 1:1)

Tore: 0:1 (1:08) Felski (Gruden, Beaufait); 1:1 (18:56) Brandner (Purdie, Müller) 5-4; 2:1 (24:57) Purdie (Bowler, Dyck); 3:1 (27:48) Purdie (Brandner, Dyck); 3:2 (40:41) Persson (Aldridge); 4:2 (47:58) Brandner (Purdie, Augusta)

Schiedsrichter: Gerhard Lichtnecker

Strafminuten: Krefeld Pinguine 14 - Eisbären Berlin 14

Zuschauer: 6506

Adler Mannheim - Kölner Haie 3 : 5 (0:1 0:3 3:1)

Tore: 0:1 (1:20) Nilsson (Pasco); 0:2 (24:41) Lewandowski (Leahy); 0:4 (36:39) Norris (Schlegel, McLlwain) 5-4; 1:4 (43:52) Naumenko (Martinec, Racine) 5-3; 2:4 (52:10) Edgerton (Corbet, Racine); 3:4 (58:42) Corbet (Edgerton, Racine); 3:5 (59:36) McLlwain

Schiedsrichter: Petr Chvatal

Strafminuten: Adler Mannheim 18 - Kölner Haie 18

Zuschauer: 7200

Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL