DEL Play-offs: Nur Mannheim und Düsseldorf nutzen den Heimvorteil

Auflösung des Hockeyweb-GewinnspielsAuflösung des Hockeyweb-Gewinnspiels
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der erste Spieltag des DEL-Viertelfinals ist Geschichte.

Hauptrunden-Primus Adler Mannheim tat sich gegen die Frankfurt

Lions schwer und musste das erste Spiel – trotz 2:0 Führung nach dem ersten

Drittel, fast an die Hessen mit 2:3 abgeben. In letzter Sekunde erzielte Pascal

Trepanier aber noch den Ausgleich und in der dritten Minute der Overtime konnte

Rico Fata doch noch schlussendlich den Sieg der Kurpfälzer einfahren.

Viele Tore fielen in Nürnberg bei der Begegnung Sinupret

Ice Tigers gegen die Hannover Scorpions. Auch hier setzte sich die

Gastmannschaft durch und gewann mit 5:3.

Den Grundstein zum Erfolg in der Ingolstädter Saturn-Arena

setzten die Kölner Haie bereits im ersten Drittel, wo sie drei ihrer fünf

Treffer erzielten und im weiteren Verlauf gegen den ERC Ingolstadt

nichts mehr anbrennen ließen.

Einzig die DEG Metro-Stars wahrten ihren Heimvorteil

und konnten sich gegen die Hamburg Freezers – wenn auch knapp – mit 3:2

durchsetzen.

Die Begegnungen in der Übersicht

Adler Mannheim – Frankfurt Lions 4:3 n.V.

Sinupret Ice Tigers – Hannover Scorpions 3:5

ERC Ingolstadt – Kölner Haie 1:5

DEG

Metro Stars

Hamburg Freezers 3:2

(ovk)