DEL: Neuer Play-off-Modus ab der Saison 2006/07

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) wird ihren Modus ab der Saison

2006/2007 dahingehend ändern, dass nach Abschluss der Hauptrunde die

Clubs auf den Plätzen sieben bis zehn eine Play-Off-Serie nach dem

Modus „Best Of Three“ ausspielen. Dabei spielt der 7. gegen den 10. und

der 8. gegen den 9.. Die beiden Gewinner dieser Serie qualifizieren

sich zusammen mit den sechs besten Mannschaften der Hauptrunde für das

Play-Off-Viertelfinale. Nach der Entscheidung der DEL-Gesellschafter ab

der Saison 2006/2007 keinen sportlichen Absteiger mehr zu ermitteln und

dem daraus resultierenden Wegfall der Play-Down-Spiele war eine

Modifizierung des Spielmodus erforderlich geworden.



Gernot Tripcke, DEL-Geschäftsführer:

„Wir haben eine Lösung

gesucht und gefunden, die sicherstellen soll, dass auch in der unteren

Tabellenhälfte bis zum Ende der Saison sportliche Spannung

gewährleistet wird. Im Vergleich zu den bisher ausgespielten Play-Downs

ist die zusätzliche Play-Off-Runde sowohl sportlich, als auch medial,

deutlich attraktiver. Alle Mannschaften können nun realistischerweise

das Saisonziel „Play-Offs“ ausgeben und es wird gleichzeitig eine

Aufwertung der ersten sechs Plätze nach der Hauptrunde erreicht.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!