DEL: Lions weiter im Aufwind

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 1 Minute

In den beiden Dienstagsspielen der Deutschen Eishockey Liga setzten sich die Heimteams durch. In einer vorgezogenen Partie vom 29. Spieltag besiegten die Frankfurt Lions auf heimischen Eis die Krefeld Pinguine mit 2:0 (1:0,0:0,1:0) und feierten damit den dritten Sieg in Folge seit dem Rücktritt von Manager Bernie Johnston. Erneut war es Neu-Kapitän Paul Stanton, der mit einem wichtigen Powerplaytreffer erfolgreich war und den Sieg auf den Weg brachte. Den zweiten Treffer erzielte Rob Busch, zudem konnte Lions-Keeper Dominic Roussel seinen ersten Saison-shutout feiern.

In der zweiten Partie setzten sich die Hamburg Freezers in einem Nachholspiel vom 17. Spieltag mit 3:1 (1:0,1:0,1:1) gegen den ERC Ingolstadt durch. Die Treffer für die Hanseaten vor nur 4.723 Zuschauern erzielten Schneider, Tory und Drury. Für den Ehrentreffer der Gäste zeichnete sich JF Jomphe sechs Minuten vor Spielende verantwortlich. Während die Hamburger jetzt schon auf den 12. Platz vorrückten, sind die Lions nur noch zwei Zähler von einem Playoff-Rang entfernt und hoffen am Freitag in Nürnberg ihre kleine Serie fortsetzen zu können.


Hamburg Freezers - ERC Ingolstadt

Tore: 1:0 (18:11) Schneider (Andrusak, Smazal) 3-5; 2:0 (36:27) Tory (Belanger, Andrusak) 5-4; 3:0 (48:22) Drury (Smazal) 4-5; 3:1 (54:05) Jomphe (Ruff, Genze)

Schiedsrichter: Frank Awizus

Strafminuten: Hamburg Freezers 37 - ERC Ingolstadt 18

Zuschauer: 4723


Frankfurt Lions - Krefeld Pinguine

Tore: 1:0 (10:25) Stanton (LeBeau, Laylin) 5-4; 2:0 (43:15) Busch (Francz, Dylla)

Schiedsrichter: Gerhard Müller

Strafminuten: Frankfurt Lions 18 - Krefeld Pinguine 36

Zuschauer: 4300

DEL PlayOffs

Montag 22.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
4 : 1
EHC Red Bull München München
Mittwoch 24.04.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Freitag 26.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München