DEL kompakt: Adler nach Feiertagsspielen weiter vorne

Die Kölner Haie bejubeln ihren Sieg in München. (Foto: Armin Rohnen - www.stock4press.de)Die Kölner Haie bejubeln ihren Sieg in München. (Foto: Armin Rohnen - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 5 Minuten

Hannover Scorpions – Eisbären Berlin 1:3 (1:1, 0:1, 0:1)

In der TUI Arena fanden sich heute die Eisbären Berlin ein, um ihre Leistung aus den vergangenen Spielen zu bestätigen und auch gegen Hannover einen Sieg einzufahren. Doch für die Gäste fing es alles andere als gut an. Nach gerade einmal zwei Minuten Spielzeit hatten die Schiedsrichter alle Hände voll zu tun und sprachen 37 Strafminuten aus. Dabei wurde Jens Baxmann mit einer Spielstrafe belegt und durfte duschen gehen. Mitspieler Nicholas Angell traf es ähnlich hart, musste er zehn Minuten in der Kühlbox Platz nehmen. Die resultierende Überzahl nutze Ryan Maki, um die Führung der Gastgeber zu erzielen.Gegen Ende des ersten Drittels war es aber dann Neuzugang Barry Tallackson, der für die Berliner nach Vorlage von Florian Busch und Richard Regehr zum Ausgleich traf. Im zweiten Drittel durften sich wieder die Gäste freuen, denn Tyson Mulock war es, der die 2:1-Führung herausspielen konnte. André Rankel gelang im dritten Spielabschnitt noch der Treffer zum 3:1, der aber für viel Aufregung sorgte, da sich die Unparteiischen nicht sicher waren, ob das Tor mit dem Schlittschuh erzielt worden war. Nichts desto trotz gab man den Treffer, der gleichzeitig auch der letzte der Partie war.

Hamburg Freezers - Iserlohn Rosters 2:3 (1:1, 0:1, 1:0, 0:0, 0:1) n.P.

Mission Spitzenreiter lautete das Motto heute in Hamburg, denn mit einem Sieg über Iserlohn in eigener Halle wollten die Freezers sich Platz Eins wieder zurück erobern. Jeff Giuliano holte Hamburg jedoch auf den Boden der Tatsachen zurück und brachte seiner Iserlohner nach rund sieben Minuten in Führung. Thomas Dolak konnte zwar noch im ersten Spielabschnitt den Ausgleich erzielen, doch durch Steven Rupprich stelle Iserlohn wieder die alte Führung her. Lange musste man in Hamburg zittern, doch mit dem Treffer von Patrick Traverse drei Minuten vor Ende kam man wieder zurück ins Spiel. Im Penaltyschießen war es dann Michael Hackert vergönnt, den entscheidenden Penalty zum 3:2-Sieg der Gäste zu verwandeln.

Krefeld Pinguine – Adler Mannheim 2:5 (1:2, 1:1, 0:2)

Für Harold Kreis und seine Jungs ging es nach Krefeld, gegen die man sich schon an Spieltag zwei in eigener Halle durchsetzen konnte. Nach nicht einmal einer Minute war es Lawrence Nycholat, der Felix Brückmann überwand und die Führung der Gastgeber erzielte. Durch Yanick Lehoux und Frank Mauer kamen die Kurpfälzer aber bereits im ersten Spielabschnitt zu einer 2:1-Führung. Zwar gelang den Gastgebern durch Denis Shvidki im zweiten Drittel der Ausgleich, doch erneut schlug Mannheim im Überzahlspiel zurück. Adam Mitchell traf nach Vorlage von Lehoux und Christopher Lee. Gegen Ende ließen sich die Gäste die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und erhöhten durch Adam Mitchell und Marcus Kink auf den 5:2-Endstand.

EHC München – Kölner Haie 0:2 (0:0, 0:1, 0:1)

Der kölsche Motor stottert nach guter Vorbereitung noch, während München sich vom Rückschlag gegen Mannheim erholen wollte. Gemäß dem Rotationsprinzip begann im Tor der Münchener Jochen Reimer, der sich aber im zweiten Drittel in Unterzahl geschlagen geben musste. Charles Stephens war es, der für die Führung der Haie sorgte. München fand keine Antwort auf die offensiv agierenden Haie und mussten rund zwölf Minuten vor Ende das 2:0 durch Philip Gogulla hinnehmen. Die Haie dürfen sich vor allem bei Danny Aus den Birken bedanken, der alle 27 Schüsse auf seinen Kasten abwehren und somit den ersten Shut Out in der laufenden Saison feiern durfte.

Straubing Tigers – DEG Metro Stars 3:2 (1:1, 0:0, 1:1, 1:0) n.V.

Auch Düsseldorf hat noch Schwierigkeiten und konnte vor dem heutigen Spieltag erst einen Sieg vorweisen. Im Eisstadion am Pulverturm sollte sich das heute gegen Straubing ändern, doch es benötigte seine Zeit. Erst gegen Ende des ersten Drittels kam die DEG zum Erfolg, als Jason Holland im Alleingang das 1:0 markierte. Die Freude hielt jedoch nicht lange und keine zwei Minuten später gelang Straubing durch Bernhard Keil der Ausgleich. Das Mitteldrittel blieb torlos, bis dann neun Minuten vor Ende die Gastgeber durch den Treffer von Jean-Michel Daoust mit 2:1 in Führung gingen. Wieder durch einen Alleingang, diesmal war es Andrew Hedlund, gelang der DEG knapp zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit der Ausgleich. Zwei Minuten in der Verlängerung waren gespielt, als Daniel Sparre zu Gunsten der Gastgeber traf und seinem Team somit den Sieg sicherte.

ERC Ingolstadt – Augsburger Panther 4:3 (1:2, 0:1, 2:0, 0:0, 1:0) n.P.

Mit einem 3:2-Sieg über Krefeld ging es für Augsburg zum Derby nach Ingolstadt. Früh gerieten die Gastgeber in Unterzahl, doch das hielt Felix Schütz nicht davon ab, die Führung zu erzielen. Im selben Powerplay war es aber dann Mario Valery-Trabucco, der für den Ausgleich sorgte. Tobias Draxinger sorgte anschließend noch für den zweiten Treffer für Augsburg und so ging es mit einer 2:1-Führung aus Sicht der Gäste in die Kabine. Lange mussten die Fans auf weitere Treffer warten, ehe dann gegen Ende des zweiten Drittels in Augsburger Unterzahl auf 3:1 erhöhen konnte. Ingolstadt ließ sich jedoch nicht entmutigen und bissen sich durch den Treffer von Tyler Bouck zurück. Jared Ross war es dann, der zuvor die Vorlage gegeben hatte, der dann in Überzahl rund neun Minuten vor Ende des Drittels den Ausgleich markierte. Dabei blieb es dann auch und auch in der Verlängerung fielen keine weiteren Treffer. Erst Kristopher Sparre war es vergönnt, den entscheidenden Penalty zu Gunsten seiner Ingolstädter zu verwandeln.

Thomas Sabo Ice Tigers – Grizzly Adams Wolfsburg 2:3 (0:1, 1:1, 1:0, 0:0, 0:1) n.P.

Unter ihrem neuen Coach Peter Draisaitl gelang den Nürnbergern erstmals ein Sieg in der laufenden Saison, ehe man in Düsseldorf mit 4:1 unterging. Auch gegen Wolfsburg erwischte man keinen guten Start und lag bereits nach zwei Spielminuten mit 1:0 zurück. Sebastian Furchner war es, dem der Treffer gut geschrieben wurde. Fast 20 Minuten später erhöhte dann Matt Dzieduszycki auf 2:0, ehe die Nürnberg aus ihrem Schlaf erwachten. Vitalij Aab verkürzte noch zu Beginn des zweiten Drittels in Überzahl auf 2:1. Neuzugang James Pollock war es dann, der wieder in den ersten Spielminuten eines Spielabschnittes den Ausgleich verbuchen konnte. Auch sein Tor fiel in Überzahl. Im Penaltyschießen entschied der Treffer von Tyler Haskins die Partie zu Gunsten der Gäste.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Montag 12.04.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
6 : 5
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
6 : 3
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Krefeld Pinguine Krefeld
1 : 2
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Fischtown Pinguins Bremerhaven
1 : 6
EHC Red Bull München München
Dienstag 13.04.2021
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
EHC Red Bull München München
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Mittwoch 14.04.2021
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Kölner Haie Köln
- : -
Straubing Tigers Straubing