DEL: Kampf um Platz 8 geht weiter – Spitzenquartett will Führung ausbauen

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vier Spieltage vor Ende der

Hauptrunde in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) hat sich mit den

Mannschaften aus Frankfurt (1. / 97 P.), Berlin (2. / 92), Nürnberg (3.

/ 91) und Ingolstadt (4. / 88) ein Führungsquartett

herauskristallisiert, dass sich in den Play-offs wohl auf das erste

Heimrecht freuen darf. Nur die Kölner Haie und die Adler Mannheim haben

noch eine theoretische Chance auf einen der Top-Plätze.


Mehr Spannung verspricht da der Kampf um Platz 8. Rein rechnerisch

haben noch vier Mannschaften die Chance, sich einen Play-off-Rang zu

sichern. Die beste Ausgangslage haben aktuell die Krefeld Pinguine (8.

/ 68). Der Meister von 2003 liegt momentan mit drei Punkten vor

Verfolger Nr. 1, den DEG Metro Stars, und vier Punkte vor den

zehntplatzierten Augsburger Panthern. Allerdings hat Krefeld bereits

eine Partie mehr ausgetragen als die Konkurrenten. Die DEG könnte

bereits am heutigen Abend mit einem Sieg über die Kassel Huskies mit

Krefeld gleichziehen. Premiere überträgt die Begegnung ab 19:20 Uhr

live und exklusiv. Am vorletzten Spieltag (11.3.) könnte es dann im

KönigPalast zum großen „Showdown“ kommen, wenn die Pinguine die DEG

Metro Stars zu einem möglichen Entscheidungsspiel erwarten. Diese

Begegnung überträgt Premiere ebenfalls live.


Etwas Bewegung ist nach den letzten Spieltagen wieder in das untere

Ende der Tabelle gekommen. Die Hannover Scorpions sind jetzt nur noch

drei Punkte vom rettenden zwölften Platz entfernt und hoffen weiterhin,

die drohenden Play-Downs vermeiden zu können. Betrachtet man das

Restprogramm der Niedersachsen, so wird dies sicher kein leichtes

Unterfangen. Mit Nürnberg (6.3.), Frankfurt (11.3.) und Ingolstadt

(13.3.) warten die Top 3 Teams der DEL auf die Scorpions.


Im Hinblick auf die Wertungen in der Abschlusstabelle der

DEL-Hauptrunde folgen nun Auszüge aus der Spielordnung der DEL, § 10

Spielwertung:



[…]



(2) Die Platzierung in der Hauptrunde erfolgt zunächst nach

Punkten, alsdann nach der Tordifferenz. Die Tordifferenz wird in der

Subtraktionsmethode festgestellt.



(3) Sind Mannschaften punktgleich und weisen dieselbe

Tordifferenz auf, so ist die Mannschaft besser platziert, die mehr Tore

erzielt hat.



(4) Sollten zwei oder mehr Mannschaften punkt- und torgleich

sein, zählt deren direkter Vergleich. Ab drei punkt- und torgleichen

Mannschaften werden die Ergebnisse dieser Mannschaften gegeneinander

gewertet, indem von diesen Spielen eine neue Tabelle erstellt wird.

Absätze (2) und (3) sind in diesem Fall entsprechend anwendbar.



Führt auch dies zu keinem Ergebnis, setzt die

Ligagesellschaft, sofern terminlich möglich, ein Entscheidungsspiel an.

Über das Heimrecht entscheidet das Los.



Die Sätze 4 und 5 sind nur anwendbar, wenn die Platzierung für die Meister-Play-Offs oder Abstiegs-Play-Downs erheblich ist. […]

Iserlohn Roosters weiter ohne Auswärtssieg
Straubing Tigers stoppen Heimpleitenserie

Im ersten Spiel nach der Länderspielpause trafen die Straubing Tigers auf die Iserlohn Roosters und stellten den Tag unter das Motto „Traditionsspieltag“. Damit war ...

Nationalspieler unterschreibt Dreijahresvertrag
Björn Krupp kommt zur neuen Saison zu den Adlern Mannheim

Mit Björn Krupp haben die Adler Mannheim einen deutschen Verteidiger unter Vertrag genommen. Der 27-jährige Nationalspieler, der derzeit noch beim Ligakonkurrenten G...

Vertragsverlängerung für Saison 2019/20
Brandon Reid und Pierre Beaulieu bleiben Trainer der Krefeld Pinguine

​Nach zehn Siegen aus 17 Spielen und daraus resultierenden 27 Punkten verlängern die Krefeld Pinguine die Arbeitsverträge mit ihrem Trainergespann Brandon Reid und P...

Schulterverletzung: 4 bis 6 Wochen Pause
Adler Mannheim: Moritz Seider verletzt

Adduktoren: Auch Defensiv-Kollege Cody Lampl muss passen....

Feste Größe in der Verteidigung
ERC Ingolstadt verlängert mit Sean Sullivan

Trainer Doug Shedden lobt: Ein Spieler, wie man ihn sich in jeder Mannschaft wünscht!...

Routinier: Der 31-jährige Russe blickt auf 10 Jahre KHL zurück
Krefeld Pinguine: Torwart Ilya Proskuryakov kommt

Keeper wurde mit HK Metallurg Magnitogorsk russischer Meister. ...

Engländer war zuletzt für die Sheffield Steelers tätig
Schwenninger Wild Wings: Paul Thompson neuer Trainer

Der 53-Jährige stand auch in Dänemark (Aalborg) und in Schweden (Ljungby) unter Vertrag....

Jetzt die Hockeyweb-App laden!