DEL: Kampf um Platz 8 geht weiter – Spitzenquartett will Führung ausbauen

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vier Spieltage vor Ende der

Hauptrunde in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) hat sich mit den

Mannschaften aus Frankfurt (1. / 97 P.), Berlin (2. / 92), Nürnberg (3.

/ 91) und Ingolstadt (4. / 88) ein Führungsquartett

herauskristallisiert, dass sich in den Play-offs wohl auf das erste

Heimrecht freuen darf. Nur die Kölner Haie und die Adler Mannheim haben

noch eine theoretische Chance auf einen der Top-Plätze.


Mehr Spannung verspricht da der Kampf um Platz 8. Rein rechnerisch

haben noch vier Mannschaften die Chance, sich einen Play-off-Rang zu

sichern. Die beste Ausgangslage haben aktuell die Krefeld Pinguine (8.

/ 68). Der Meister von 2003 liegt momentan mit drei Punkten vor

Verfolger Nr. 1, den DEG Metro Stars, und vier Punkte vor den

zehntplatzierten Augsburger Panthern. Allerdings hat Krefeld bereits

eine Partie mehr ausgetragen als die Konkurrenten. Die DEG könnte

bereits am heutigen Abend mit einem Sieg über die Kassel Huskies mit

Krefeld gleichziehen. Premiere überträgt die Begegnung ab 19:20 Uhr

live und exklusiv. Am vorletzten Spieltag (11.3.) könnte es dann im

KönigPalast zum großen „Showdown“ kommen, wenn die Pinguine die DEG

Metro Stars zu einem möglichen Entscheidungsspiel erwarten. Diese

Begegnung überträgt Premiere ebenfalls live.


Etwas Bewegung ist nach den letzten Spieltagen wieder in das untere

Ende der Tabelle gekommen. Die Hannover Scorpions sind jetzt nur noch

drei Punkte vom rettenden zwölften Platz entfernt und hoffen weiterhin,

die drohenden Play-Downs vermeiden zu können. Betrachtet man das

Restprogramm der Niedersachsen, so wird dies sicher kein leichtes

Unterfangen. Mit Nürnberg (6.3.), Frankfurt (11.3.) und Ingolstadt

(13.3.) warten die Top 3 Teams der DEL auf die Scorpions.


Im Hinblick auf die Wertungen in der Abschlusstabelle der

DEL-Hauptrunde folgen nun Auszüge aus der Spielordnung der DEL, § 10

Spielwertung:



[…]



(2) Die Platzierung in der Hauptrunde erfolgt zunächst nach

Punkten, alsdann nach der Tordifferenz. Die Tordifferenz wird in der

Subtraktionsmethode festgestellt.



(3) Sind Mannschaften punktgleich und weisen dieselbe

Tordifferenz auf, so ist die Mannschaft besser platziert, die mehr Tore

erzielt hat.



(4) Sollten zwei oder mehr Mannschaften punkt- und torgleich

sein, zählt deren direkter Vergleich. Ab drei punkt- und torgleichen

Mannschaften werden die Ergebnisse dieser Mannschaften gegeneinander

gewertet, indem von diesen Spielen eine neue Tabelle erstellt wird.

Absätze (2) und (3) sind in diesem Fall entsprechend anwendbar.



Führt auch dies zu keinem Ergebnis, setzt die

Ligagesellschaft, sofern terminlich möglich, ein Entscheidungsspiel an.

Über das Heimrecht entscheidet das Los.



Die Sätze 4 und 5 sind nur anwendbar, wenn die Platzierung für die Meister-Play-Offs oder Abstiegs-Play-Downs erheblich ist. […]

Kommentar zum DEL-Disziplinarausschuss
Was ist los, Herr Boos?

​In der Deutschen Eishockey-Liga werden Sperren vom sogenannten Disziplinarausschuss ausgesprochen. Doch seltsamerweise spricht dieser Ausschuss kaum Sperren aus. Ei...

Verteidiger der Straubing Tigers hat Reha begonnen
Fredrik Eriksson fällt vier bis sechs Wochen aus

​Aufgrund einer Knieverletzung, die dem Verteidiger Fredrik Eriksson am Sonntag im Rahmen des Heimspiels der Straubing Tigers gegen den EHC Red Bull München zugefüg...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 16
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights zu sehen....

Ex-Eisbären-Coach wechselt nach München
Clément Jodoin verstärkt das Trainerteam der Red Bulls

​Der Kanadier Clément Jodoin verstärkt ab sofort das Trainerteam des Deutschen Meisters Red Bull München. Nachdem Toni Söderholm seit 1. Januar dieses Jahres die Auf...

Vierter ERCI-Heimsieg in Folge
Doug Shedden: „Ich hätte fast gelächelt“

Der ERC Ingolstadt spielt auch gegen Köln nicht über die vollen 60 Minuten konsequent, erarbeitet sich aber den Dreier gegen die Haie – und macht damit seinen Traine...

Personalwechsel in Köln
Haie-Trainer Peter Draisaitl freigestellt, Dan Lacroix übernimmt bis Saisonende

Die Haie reagieren auf die Entwicklung der letzten Wochen mit drei wichtigen Personalentscheidungen....

Top-Torjäger verpasst CHL-Finale
Maximilian Kastner fehlt den Red Bulls München wochenlang

​Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Maximilian Kastner verzichten. Der Topstürmer in Reihen des Deutschen Meisters zog sich am vergangenen Freitagabend...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!