DEL: Huskies unterliegen zum Saisonauftakt starken Adlern

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit Stürmer Serikow, aber ohne den gesperrten Daffner, mussten sich die Kassel Huskies am ersten Spieltag den Mannheimer Adlern knapp geschlagen geben. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ins Spiel zu finden, steigerten sich die Gäste und hatten einen Punktgewinn vor Augen, bevor Martinec den Sieg seines Teams besiegelte. Bestnoten bei den Huskies verdiente sich Torhüter Gage, der zahlreiche Großchancen der Adler vereitelte.

Der Startschuss zur zehnten DEL-Saison der Kassel Huskies ist endlich gefallen. In ihrer ersten Begegnung der Spielzeit 2003/2004 trafen die Huskies allerdings im Mannheimer Friedrichspark gleich auf den Meisterschaftsfavoriten, die Adler Mannheim. Schon die Vorbereitung zeigte, dass die Quadratestädter gut gerüstet sind und dies machten sie auch gleich von Beginn an deutlich. Bereits nach gut zwei Minuten führten die Adler durch Verteidiger Joseph mit 1:0. Vorausgegangen waren jedoch Strafzeiten gegen die Kasseler Loth und Peterson, die der Torschütze eine Sekunde vor Ablauf der ersten Strafe nutzte. Dieser Start gab den Mannheimern ausreichend Selbstvertrauen und Huskies-Keeper Gage war auch im weiteren Verlauf der sichere Rückhalt bei einigen sehr guten Chancen der Gastgeber. So verhinderte er schon vor dem Führungstor eine Möglichkeit des Topstürmers Edgerton (2.) und war auch bei Hocks strammen Schuss (7.) sowie gegen Podollan im Powerplay auf dem Posten (11.). Das erste Drittel bestimmten die Adler, die einfach besser in die Partie fanden und sich durchschlagskräftiger präsentierten. Dennoch hielten die Huskies dagegen, hatten durch C. Retzer selbst noch eine Gelegenheit (17.) und verhinderten einen höheren Rückstand. Die erste Rettungstat des Mitteldrittels gehörte erneut Gage, der gegen den frei vor ihm auftauchenden Podollan Sieger blieb. Danach legten die Nordhessen ihre Zurückhaltung ein wenig ab und Trattnig konnte den Vorteil einer Überzahl zum 1:1 Ausgleich verwerten (24.). Zwar hatten zunächst weiter die Adler die klareren Chancen, doch Gage war stets zur Stelle und sicherte mit einem sehr guten Reflex bei Martinecs Direktschuss den Spielstand (26.). Aber auch sein Pendant auf Seiten der Mannheimer, Shulmistra, musste anschließend gegen Robitaille sein Können beweisen (35.) und als Valenti freistehend zum Schuss kam rettete er ebenso wie im unmittelbaren Gegenzug Gage gegen Ex-Husky Kathan (37.). Nach der zweiten Pause hatte Kassels Serikow die nächste Einschussmöglichkeit (42.), sein Schuss ging allerdings genauso knapp am Tor vorbei wie der von Adler Podollan (44.). In dem nun ausgeglichenen Spiel entschied Martinec, der sich eine Unkonzentriertheit der Huskies-Abwehr zu eigen machte, mit dem 2:1 die Auftaktbegegnung. Daran änderte weder die Auszeit von Kassels Trainer Kammerer (56.), noch die Herausnahme von Gage (59:23) etwas, obwohl Trattnig noch einmal die Chance zum Ausgleich hatte und an Shulmistra scheiterte (56.).



Tore:

1:0 (2:14) Joseph (Hock, Martinec - 5:3), 1:1 (23:15) Trattnig (Wahlberg, Naumenko - 4:5), 2:1 (47:52) Martinec (Kathan, Hock)

Strafzeiten: Mannheim 12 - Kassel 14

Schiedsrichter: Müller (Schierke)

Zuschauer: 6.400


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Erster Neuzugang auf dem Import-Sektor
Iserlohn Roosters holen Brayden Burke aus Finnland

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden DEL-Saison den Stürmer Brayden Burke. Der 27-jährige Linksschütze spielte in der vergangenen Saison bei Rauman Lukk...

Neffe von Paul und Mark Messier kommt aus Augsburg
Luke Esposito wechselt zu den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim können den ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. So wechselt Luke Esposito von Ligakonkurrent Augsburger Panther nach Mannhei...

Zuletzt in Frankfurt
Eugen Alanov kehrt nach Nürnberg zurück

​Ein alter Bekannter kehrt nach Nürnberg zurück: Der 28-jährige Stürmer Eugen Alanov wechselt von den Löwen Frankfurt zu den Nürnberg Ice Tigers und erhält einen Ver...

Overtime-Erfolg gegen die Straubing Tigers
Eisbären Berlin folgen Bremerhaven ins Play-off-Finale der DEL

​Das Play-off-Finale um die Deutsche Meisterschaft ist komplett. In einem umkämpften fünften Halbfinalspiel gewannen die Eisbären Berlin mit 3:2 (0:0, 1:1, 1:1, 1:0)...

Finalerfolg gegen Berlin – erster DNL-Titel seit 13 Jahren
Die U 20 des EV Landshut ist Deutscher Meister

​Die U-20-Mannschaft von Meistercoach Ales Jirik gewinnt das entscheidende Finalspiel bei den Eisbären Juniors Berlin mit 3:2 und krönt sich nach 13 Jahren wieder zu...

3:0-Sieg im fünften Spiel
Fischtown im Finale – Bremerhaven wirft den Meister raus

​Der EHC Red Bull München ist raus aus dem Play-off-Rennen der Deutschen Eishockey-Liga – es wird also einen anderen Deutschen Meister geben. Und vielleicht sogar ei...

DEL-Halbfinale am Sonntag
Fischtown Pinguins Bremerhaven versetzen Meister in Schockstarre – Straubing Tigers stemmen sich gegen Halbfinal-Aus

Im vierten Spiel der Halbfinal-Serien in der Deutschen Eishockey-Liga wehrten die Straubing Tigers mit einem 3:2-Sieg den ersten Matchpuck der Eisbären Berlin ab. Im...

Den Hauptstädter fehlt nur noch ein Sieg zum Finale
Eisbären erkämpfen sich einen 3:2 Sieg gegen Tigers

​In der Hauptstadt fand das dritte Spiel der DEL-Playoffs zwischen den Eisbären Berlin und den Straubing Tigers statt, bei dem die Eisbären einen hart umkämpften 3:2...