DEL: Hochspannung vor den Play-offs 2005

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Spannung vor den letzten zwei Spieltagen

in der Hauptrunde der Deutschen Eishockey

Liga (DEL) ist angesichts der noch offenen

Entscheidungen groß. Noch stehen nicht

alle Teilnehmer für die am 18. März beginnenden

Play-offs fest. Welche Mannschaften

in den Play-Downs den sportlichen Absteiger

ausspielen müssen, ist ebenso ungewiss, wie

das Team, das als Tabellenführer in die End-runde

einziehen wird.

Definitiv qualifiziert für die DEL-Endrunde

haben sich die Mannschaften aus Berlin,

Frankfurt, Ingolstadt, Köln, Mannheim und

Nürnberg. Dem Führungsduo aus Frankfurt

und Berlin ist das erste Heimrecht im Viertel-finale

bereits nicht mehr zu nehmen. Mannheim

wird die Hauptrunde sicher auf Platz 6

beenden, da der Abstand zu Platz für und

Platz 7 jeweils neun Punkte beträgt. Spannend

wird es noch mal für die Kölner Haie (5.

/ 89 P.) und den ERC Ingolstadt (4. / 91), die

am kommenden Wochenende um Platz 4

kämpfen werden. Für Nürnberg würden zwei

Punkte aus den letzten beiden Spielen eine

sichere Platzierung unter den „Top-Vier" bedeuten.Um die noch nicht endgültig vergebenen Tabellenlätze

7 und 8 kämpfen an diesem Wochenende

die punktgleichen Teams aus Krefeld

(7. / 71 P.) und Hamburg (8. / 71 P.),

sowie den mit nur einem Punkt weniger auf

Platz 9 liegenden Augsburger Panthern. Die

DEG Metro Stars (10. / 65 P.) haben wohl nur

noch eine theoretische Chance auf einen

Play-off-Platz, könnten sich aber mit einem

Sieg am morgigen Freitag im Derby bei den

Krefeld Pinguinen diese Chance weiter offen

halten. Premiere überträgt die Partie ab 19:20

Uhr live und exklusiv.

Alleine eine bessere Tordifferenz trennt die

Grizzly Adams Wolfsburg von einem Play-Down-

Platz. Mit nur zwei Toren Unterschied

liegt der Aufsteiger vor den punktgleichen

Hannover Scorpions. Selbst den aktuell letztplatzierten

Kassel Huskies (50 P.) könnte

immer noch der Sprung auf den rettenden 12.

Platz gelingen. Erst am Sonntag wird sich

wohl endgültig entscheiden, wer den Weg in

die Play-Downs (ab dem 18. März) antreten

muss.

Am oberen Ende der Tabelle herrscht ebenfalls

noch Ungewissheit. Welche Mannschaft

als Sieger der Hauptrunde in die Play-offs

einziehen wird, und damit bis ins Finale das

erste Heimrecht hätte, wird sich voraussichtlich

zwischen dem amtierenden Meister

Frankfurt Lions und dem Vize-Meister Eisbären

Berlin entscheiden. Aktuell führt Frankfurt

mit zwei Punkten Vorsprung, bei sechs noch

zu vergebenden Zählern. Dabei verspricht die

„Pole-Position" nicht immer automatisch Erfolgin den Play-offs. In den Spielzeiten 2002

du 2003 konnte mit Köln und Krefeld jeweils

der Tabellensechste die Meisterschaft für

sich entscheiden, und im letzten Jahr ging

Meister Frankfurt als Fünfter nach der Haupt-runde

die Play-offs.

Die Spiele des 51. Spieltages finden am morgigen

Freitag ab 19:30 Uhr statt, die Paarungen

der 52. Runde beginnen am kommenden

Sonntag alle um 14:30 Uhr.

Schulterverletzung: 4 bis 6 Wochen Pause
Adler Mannheim: Moritz Seider verletzt

Adduktoren: Auch Defensiv-Kollege Cody Lampl muss passen....

Feste Größe in der Verteidigung
ERC Ingolstadt verlängert mit Sean Sullivan

Trainer Doug Shedden lobt: Ein Spieler, wie man ihn sich in jeder Mannschaft wünscht!...

Routinier: Der 31-jährige Russe blickt auf 10 Jahre KHL zurück
Krefeld Pinguine: Torwart Ilya Proskuryakov kommt

Keeper wurde mit HK Metallurg Magnitogorsk russischer Meister. ...

Engländer war zuletzt für die Sheffield Steelers tätig
Schwenninger Wild Wings: Paul Thompson neuer Trainer

Der 53-Jährige stand auch in Dänemark (Aalborg) und in Schweden (Ljungby) unter Vertrag....

Wegen des Wechsels zu RB München: Franken veröffentlichen Stellungnahme
Nürnberg Ice Tigers von Yasin Ehliz menschlich enttäuscht

Nationalspieler stand wohl bei den Tigern im Wort. ...

Kölner Haie vs. Düsseldorfer EG: Derby der Superlative
Transparente Banden beim DEL-Winter-Game

Novum in der Liga-Geschichte. Durchsichtigen Banden bieten eine bessere Sicht von allen Rängen. ...

0:4 gegen Meister München
Trotz Derby-Pleite: ERC Ingolstadt geht zuversichtlich in die Länderspiel-Pause

Mit dem Spiel gegen den EHC Red Bull München war ERCI-Coach Doug Shedden nicht zufrieden, mit dem bisherigen Saisonverlauf jedoch umso mehr. Zu recht!...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!