DEL: Haie wieder Tabellenführer

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eisbären Berlin - SERC Wild Wings 4 : 3 (1:2 3:1 0:0)

Bereits gestern lösten die Eisbären die Pflichtaufgabe Schwenningen. Zwar

ohne Glanz, aber letztendlich effektiv. Bis Mitte des zweiten Drittels führten

sogar die Gäste und hatten auch im Schlussabschnitt durchaus Gelegenheiten doch

noch zu punkten.

Tore: 0:1 (5:58) Slivchenko (Busch, Chyzowski); 0:2 (12:26) Fortier (Stärk,

Kuzminski); 1:2 (14:34) Fairchild (Corriveau, Roberts) 5-4; 1:3 (24:25) Dück (Kohmann,

Molling); 2:3 (25:16) Roberts (Barta); 3:3 (28:42) Fairchild (Roberts, Shearer);

4:3 (34:59) Beaufait (Shearer, Gruden)

Schiedsrichter: Petr Chvatal

Strafminuten: Eisbären Berlin 12 - SERC Wild Wings 18

Zuschauer: 4100

Kassel Huskies - Adler Mannheim 2 : 3 n.P. (0:0 1:1 1:1)

Zwei Drittel lang legten beide Mannschaften ein flottes Tempo auf das glatte

Parkett, wobei die Gastgeber dem Titelfavoriten durchaus Paroli bieten konnten.

Im Schlussabschnitt rieben sich beide Teams in Zweikämpfen auf und die Adler

nutzten eine der wenigen Chancen eiskalt. Zum Glück für die Huskies konnte

Nationalspieler Loth die Partie noch ausgleichen, so dass der Zusatzpunkt im

Penaltyschießen vergeben wurde.

Tore: 1:0 (36:26) Derraugh (Loth, Peterson); 1:1 (37:42) Kennedy (Naumenko,

Hynes); 1:2 (52:45) Bakos (Kennedy, Kathan); 2:2 (55:52) Loth (Daffner,

Abstreiter) 5-4; 2:3 (60:00) Roach Pen

Schiedsrichter: Ralph Dimmers

Strafminuten: Kassel Huskies 10 - Adler Mannheim 22

Zuschauer: 4634

Frankfurt Lions - Iserlohn Roosters 1 : 4 (0:2 1:1 0:1)

Erneut eine bittere Heimpleite mussten die Frankfurt Lions hinnehmen,

währenddessen die Roosters ihre bisherige gute Saisonleistung bestätigen

konnten und jetzt sogar auf dem fünften Rang stehen. Den einzigen Treffer der

Gastgeber erzielte der erst am Mittwoch in Frankfurt eingetroffene Neuzugang Pat

Lebeau.

Tore: 0:1 (9:32) Ast (Lipsett, Dessner); 0:2 (16:40) Hommel (Eriksson)

4-5; 1:2 (29:36) LeBeau (Stanton, Fortier) 5-4; 1:3 (32:40) Washburn (King,

Bartolone); 1:4 (45:51) Alexandrov (Lipsett, King)

Schiedsrichter: Heiko Dahle

Strafminuten: Frankfurt Lions 45 - Iserlohn Roosters 59

Zuschauer: 4800

Krefeld Pinguine - Hannover Scorpions 8 : 1 (1:0 4:0 3:1)

Einen Kantersieg gegen sich nach und nach aufgebende Scorpions konnten die

Krefeld Pinguine feiern. In wieweit der Butch Goring Faktor bei der starken Krefelder

Leistung eine Rolle spielte, bleibt allerdings Spekulation. KEV-Keeper Robert

Müller fehlten nur 19 Sekunden zum Shut-out, auf der Gegenseite wurde Patrick

Ehelechner zu häufig von seinen Vorderleuten im Stich gelassen.

Tore: 1:0 (3:01) Grygiel (Oswald, Müller); 2:0 (22:06) Dyck (Oswald);

3:0 (22:56) Ehrhoff (Oswald, Augusta); 4:0 (34:57) Purdie (Brandner, Lambert)

5-4; 5:0 (37:59) Moger (Shannon, Musial); 6:0 (42:03) Oswald (Brandl, Kunce);

7:0 (50:46) Augusta (Purdie, Brandner); 8:0 (58:00) Augusta (Brandner, Purdie);

8:1 (59:41) Lööf (Karlsson, Soccio) 5-4

Schiedsrichter: Richard Schütz

Strafminuten: Krefeld Pinguine 20 - Hannover Scorpions 8

Zuschauer: 3256

Nürnberg Ice Tigers - Kölner Haie 2 : 3 (1:0 1:3 0:0)

Vor der stattlichen Kulisse von knapp 7.500 Zuschauern kamen die Gastgeber

blendend aus der Kabine und nagelten die Haie ein Drittel lang in deren Hälfte

fest. Allerdings nur mit einem zählbaren Erfolg, das sollte sich rächen: Spätestens der zweite Kölner Ausgleich brach ihnen das Genick und die

Kräfte gingen aufgrund der Verletzungssorgen langsam aber sicher aus. Im

Schlussabschnitt standen die Haie kompakt und ließen nichts mehr zu. Bitter

für Mike Schmidt, der auch noch ab dem zweiten Spielabschnitt auf Shawn

Anderson aufgrund von Hüftbeschwerden verzichten musste.

Tore: 1:0 (2:58) Sychra (Yake, Jiranek); 1:1 (24:36) McLlwain (Peacock);

2:1 (25:34) Savard (Luongo, Yake); 2:2 (28:47) Hicks (McLlwain, Norris); 2:3

(38:47) Morczinietz (Renz, Sundblad)

Schiedsrichter: Axel Rademaker

Strafminuten: Nürnberg Ice Tigers 10 - Kölner Haie 12

Zuschauer: 7450

Die Partie Augsburger Panther - ERC Ingolstadt findet am morgigen

Samstag statt, die Begegnung Hamburg Freezers - DEG Metro Stars am

kommenden Mittwoch.

 

Abschied aus der DEL
Servus, Greile: ERCI-Legende wechselt im kommenden Sommer nach Deggendorf

Eine Ära geht im kommenden Frühjahr zu Ende: ERC-Rekordspieler Thomas Greilinger wird am Saisonende von der großen Bühne der Deutschen Eishockey Liga (DEL) abtreten....

30-jähriger Kanadier wechselt aus Pardubice an die Aller
Grizzlys Wolfsburg verpflichten Stürmer Jeremy Welsh

​Die Grizzlys Wolfsburg haben aufgrund der weiterhin zahlreichen und auch langfristigen Verletzungen reagiert und mit Jeremy Welsh (30) einen Center mit DEL-Erfahrun...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 12
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns in den Top 10 Highlights zu sehen....

Totgeglaubte leben länger
Straubing Tigers entreißen Nürnberg sicheren Sieg

Die Straubing Tigers haben in einer Mischung aus Willen und Kraftakt die Thomas Sabo Ice Tigers mit 6:5 (2:2, 0:2, 3:1, 1:0) nach Penaltyschießen geschlagen. Dabei s...

Vorweihnachtliche Geschenkverteilungsaktion in Krefeld
Kölner Haie gewinnen das Derby bei den Krefeld Pinguinen

In der Deutschen Eishockey-Liga unterlagen die Krefeld Pinguine den Kölner Haien im Derby mit 4:5 (1:1, 2:3, 1:1)....

Pavel Gross: „Hätte heute auch Eintritt bezahlt“
Adler Mannheim gewinnen torarmes Topspiel in München

​Es ist das Duell, worauf sämtliche Fans aus München und Mannheim schon seit Wochen hin fieberten: das Spiel des Tabellenzweiten, der Red Bulls München, gegen den Ta...

Vier Wochen Pause
Adler Mannheim: Verletzungspause für Tommi Huhtala

​Die Adler Mannheim müssen rund vier Wochen auf Angreifer Tommi Huhtala verzichten. Der 31-jährige Finne zog sich am Freitag im Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG e...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!