DEL: Gipfeltreffen in Ingolstadt

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am vergangenen Wochenende kämpfte das Spitzentrio aus Köln, Ingolstadt und Nürnberg aus der Ferne um die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Mit dem besseren Ende für Köln. Die Haie konnten ihre beiden Spiele gegen Düsseldorf (3:0) und Kassel (2:1) gewinnen, während Ingolstadt nach einem Sieg über Kassel (5:0) eine Niederlage gegen Aufsteiger Wolfsburg (1:4) hinnehmen musste. Auch die Nürnberg Ice Tigers konnten an den letzten beiden Spieltagen mit der Penalty-Niederlage in Mannheim (4:5 n.P.) und dem Heimsieg gegen die Hamburg Freezers lediglich vier Punkte verbuchen. Köln führt die DEL-Tabelle somit weiterhin mit 44 Punkten vor Ingolstadt (41) und Nürnberg (40) an. Auf den Plätzen folgen Berlin (38) und Mannheim (37).



Am Sonntag kommt es nun zum direkten Aufeinandertreffen der Top-Clubs aus Köln und Ingolstadt. Bei der Partie in der Saturn-Arena in Ingolstadt stehen sich nicht nur die aktuell besten Defensivabteilungen der DEL gegenüber (Köln ließ bislang nur 37 Gegentreffer zu, Ingolstadt 39), sondern auch die momen-tan besten Torhüter. Auf Seiten der Gastgeber überzeugt Jimmy Waite in seiner vierten DEL-Saison mit konstant guten Leistungen, im Kölner Tor sorgt Chris Rogles für sicheren Rückhalt. Waite führt aktuell mit einer Fangquote von 94,26 % die Torhüterwertung vor Rogles (94,15 %) an. Die erste Begegnung in dieser Saison konnten die Haie mit 2:0 für sich entscheiden.



Vor dem Gipfeltreffen in Ingolstadt steht für Köln am Freitag das Heimspiel gegen die Augsburger Panther (19.30 Uhr) auf dem Programm. Dabei hoffen die Haie auf eine Revanche für das erste Saisonduell gegen die Schwaben. Der KEC unterlag Mitte Okto-ber bei den Panthern mit 5:6. Der ERC Ingolstadt muss Freitag beim Deutschen Meister Frankfurt Lions antreten. Am darauf folgenden Dienstag steht für Ingolstadt dann noch das Pokalspiel bei den Landshut Cannibals an.



Die Frankfurt Lions reisen am Sonntag zum Derby nach Kassel. Die Huskies blieben die letzten vier Spiele ohne Sieg und hoffen auf drei Punkte im Kampf gegen eine drohende Play-Down-Teilnahme. Premiere überträgt das Hessen-Derby am Sonntag ab 14:20 Uhr live und exklusiv.



Die Nürnberg Ice Tigers treffen als Tabellendritter in den Wochenendspielen gegen Iserlohn und Berlin auf ihre „Lieblingsgegner“. Gegen Iserlohn gewannen die Ice Tigers unter Trainer Greg Poss bislang neun Mal hintereinander. Die Bilanz gegen Berlin sieht nach den Spielen in jüngster Vergangenheit ebenfalls positiv aus: In der letzten Saison konnte Berlin keines der vier Hauptrundenspiele für sich entscheiden. Die erste Begegnung in der laufenden Saison ging ebenfalls an die Ice Tigers. Bevor die Eisbären zum „Angstgegner“ reisen müssen, steht bereits heute das „Bruderduell“ gegen die Hamburg Freezers an. Premiere überträgt ab 19:20 Uhr aus dem Berliner Wellblechpalast live und exklusiv.



Die Hannover Scorpions versuchen nach dem Aus im Viertelfinale des Deutschen Eishockey-Pokals gegen Köln (2:3 n.V.), in der DEL weiter zu punkten. Zwar rangieren die Niedersachsen zurzeit auf Rang 13, aber nach dem Penalty-Sieg über die Krefeld Pinguine am letzten Sonntag, hofft das Team unter ihrem neuen Trainer Kevin Gaudet weiterhin in der Erfolgsspur zu bleiben.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!