DEL: Fünfter Spieltag im Überblick

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Neue Seite 1

Adler Mannheim - DEG Metro Stars 3 : 1 (3:1 0:0 0:0)

Schon am Donnerstag besiegten die Mannheim Adler mit

einer engagierten Leistung den "Geheimfavoriten" aus Düsseldorf. Drei

Tore innerhalb von 102 Sekunden im ersten Drittel bildeten die Grundlage für

den dritten Heimsieg des Vizemeisters.

Tore: 1:0 (5:17) Edgerton (Kennedy, Naumenko); 2:0 (5:46) Racine (Junker,

Hlushko); 3:0 (6:59) Groleau (Edgerton); 3:1 (16:17) Vikingstad (Kühnhauser)

Kölner Haie - Iserlohn Roosters 2 : 4 (1:3 0:0 1:1)

"Wir lagen schnell durch unglückliche Tore mit

0:3 in Rückstand und dann ist es heutzutage fast unmöglich, ein Spiel noch zu

drehen", bilanzierte Kölns Trainer Hans Zach, der seiner Mannschaft keinen

Vorwurf machte. In der Tat zwei schnelle Tore von Neuzugang Podkonicky brachten

die Poss-Truppe früh in Führung. Den Schlusspunkt setzte Lipsett 19 Sekunden

vor Spielende ins verwaiste Kölner Tor.

Tore: 0:1 (3:22) Podkonicky (Fical, Beardsmore); 0:2 (9:14) Podkonicky

(Harney, Beardsmore) 5-4; 0:3 (14:20) Alexandrov (Bartolone, Ast) 5-4; 1:3

(15:36) Morczinietz (Lüdemann, Schlegel) 5-4; 2:3 (57:15) Pasco (Schlegel,

Norris); 2:4 (59:14) Lipsett (Ast, Harney)

Nürnberg Ice Tigers - Krefeld Pinguine 1 : 0 (1:0 0:0 0:0)

Im Duell der beiden deutschen Nationaltorhüter hatte

Marc Seliger das bessere Ende auf seiner Seite. Robert Müller, der erst gestern

aus dem Trainingslager der Washington Capitals zurückkehrte, musste schon nach

39 Sekunden den Siegtreffer schlucken, zeigte aber danach, ebenso wie Seliger,

eine fehlerlose Partie.

Tor: 1:0 (0:39) Jiranek (Guillet, Larouche)

Augsburger Panther - Hannover Scorpions 3 : 1 (1:0 0:0 2:1)

Die Neuzugänge Leeb und Drouin sicherten mit ihren

Toren den zweiten Heimsieg der Fuggerstädter. Während bei den Gästen Patrick

Ehelechner zu seinem ersten Einsatz in dieser Spielzeit kam, verpasste sein

Gegenüber Magnus Eriksson nur um 17 Sekunden seinen ersten Saison-Shutout.

Tore: 1:0 (3:03) Leeb (Audet, Simonton); 2:0 (41:39) Moeser (Bouchard,

Dandenault) 5-4; 3:0 (51:08) Drouin (Leeb, Lukes); 3:1 (59:43) Frylén (Soccio)

ERC Ingolstadt - Hamburg Freezers 5 : 4 n.P. (1:0 3:3 0:1)

Wie gewohnt torreich ging es auch im dritten Heimspiel

des Aufsteigers zu. Wie in Kassel mussten die Gastgeber auch heute den

4:4-Ausgleichstreffer sehr spät schlucken. Andy Schneider sorgte mit seinem

Treffer 61 Sekunden vor Spielschluss für den ersten Punkt für das neu

installierte Team aus Hamburg.

Tore: 1:0 (6:43) Melischko (Toporowski, Jomphe); 2:0 (20:40) Tallaire

(Groleau, Bouchard) 5-3; 3:0 (22:36) Goodall (Groleau); 3:1 (24:00) Sulkovsky

(Schneider) 5-4; 3:2 (34:51) Lachance (Tory); 4:2 (35:26) Genze (Groleau,

Goodall); 4:3 (38:40) Schneider; 4:4 (58:59) Schneider (Drury, Tory); 5:4

(60:00) Fearns Pen

Frankfurt Lions - Schwenninger Wild Wings 4 : 1 (3:1 0:0

1:0)

Mit dem dritten Heimsieg in Folge waren die Fans der Frankfurt Lions absolut

zufrieden. Fast über die gesamte Spielzeit war das Team von Lance Nethery

dominierend und hätte auch noch deutlicher gewinnen können. Alle vier Treffer

der Löwen gingen auf das Konto von Neuzugängen.

Tore: 1:0 (1:54) Stanton (Laylin, Girard) 5-4; 1:1 (6:40) Sheptak

(Svedberg, Stärk); 2:1 (8:53) Busch (Girard, Fitzgerald) 5-4; 3:1 (15:39)

Fitzgerald (Girard, Richer) 5-4; 4:1 (50:59) Penney (Malgunas, Adams)

Kassel Huskies - Eisbären Berlin 1 : 0 (0:0 0:0 1:0)

Anders als in Nürnberg fiel der entscheidende Treffer in Kassel erst spät.

Vier Minuten vor Schluss entschied Alexander Serikow ein gutklassiges Spiel aus

kurzer Distanz. Überragend auf Seiten der Gastgeber war Torhüter Parent, der

keinen Treffer der hochgelobten Berliner Offensive zuließ.

Tore: 1:0 (56:06) Serikow






Jetzt die Hockeyweb-App laden!