DEL: Freezers schlagen DEG nach Penaltyschießen

Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im vorgezogenen Fernsehspiel des 47. Spieltags konnten die Hamburg Freezers in der zum fünften Mal in Folge ausverkauften Color-Line Arena zwei weitere wichtige Punkte Richtung Playoff-Teilnahme sammeln. Damit konnten die Freezers innerhalb von einer Woche drei der vier Top-Four Teams schlagen. Allerdings benötigten die Simpson-Schützlinge, wie auch gegen Köln und Berlin, erneut das Penaltyschießen.

Den besseren Start erwischten jedoch die Gäste, nach nicht einmal sieben Minuten lagen sie durch zwei Powerplaytreffer von Quintin und Brännström mit 2:0 in Führung. Dem hatten die Freezers vor allem Patrick Köppchen entgegenzusetzen. Der Verteidiger konnte die Partie mit seinen beiden ersten Saisontreffern noch im ersten Drittel ausgleichen. Seit über einem Jahr hatte Köppchen nicht mehr getroffen, aber "nach einem intensiven Gespräch mit seinem Schläger am Vormittag", war er überzeugt, "dass heute was reingeht".

Auch im Mittelabschnitt legten die Gäste wieder vor, diesmal in Unterzahl. Zerwesz brachte sein Team mit dem dritten Saisontreffer wieder in Front. Diese Führung hielt allerdings nicht lange, keine zwei Minuten später war Lachance mit einem "one-timer" erfolgreich. Danach hatten die Freezers die besseren Gelegenheiten, aber Alex Jung, der heute Trefilov im DEG-Tor vertrat, machte seine Sache gut, so dass die Entscheidung erst im Penaltyschießen fiel. Ted Drury war diesmal der entscheidende Mann, der seinem Team den Extrapunkt sicherte. Während die DEG den Abstand auf den Tabellenfünften Nürnberg auf fünf Punkte ausweiten konnten, schafften die Hanseaten den Sprung auf Platz sieben.

Tore: 0:1 (4:21) Quintin (Jakobsen, Magnussen) 5-4; 0:2 (6:14) Brännström (Kienass, Ficenec) 5-4; 1:2 (8:12) Köppchen (House); 2:2 (17:01) Köppchen (Dolak, Miller) 5-4; 2:3 (35:03) Zerwesz (Unterluggauer, Majic) 4-5; 3:3 (36:55) Lachance (Drury, Witehall) 5-4; 4:3 (60:00) Drury Pen

Schiedsrichter: Roland Aumüller

Strafminuten: Hamburg Freezers 26 - DEG Metro Stars 20

Zuschauer: 12759