DEL-Finale: Lions schlagen zurück - 5:2 im zweiten Finale

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das DEL-Meisterschaftsfinale bleibt spannend. Die Frankfurt Lions konnten den favorisierten Berliner Eisbären am Samstagabend die erste Playoff-Niederlage beibringen und damit die "best of five"-Serie ausgleichen. In der ausverkauften Frankfurter Eissporthalle bekamen 7000 Zuschauer zunächst eine packende und torreiche Anfangsphase zu sehen. Beriets nach knapp vier Minuten führten die Gastgeber durch Tore von Harder, Gosselin und Bresagk mit 3:1. Für Berlin traf Keller. Im zweiten Drittel konnte mit Antons ein weiterer deutscher Spieler für die Eisbären auf 2:3 verkürzen, aber Frankfurts Routiniers Lebeau und Norris machten mit zwei Powerplaytreffern im Schlussabschnitt alles klar.

Die Eisbären kassierten damit im achten Playoffspiel dieser Saison die erste Niederlage und verloren zudem Micki DuPont nach einer Spieldauerstrafe für die nächste Partie am Ostermontag im heimischen Wellblechpalast.