DEL-Finale: Adler Mannheim gewinnen in der Verlängerung"Rückhandwurstsemmel" entscheidet Spiel 1

Lesedauer: ca. 1 Minute

Im ersten Spiel der DEL-Finalserie zwischen den Adler Mannheim und dem ERC Ingolstadt musste die Verlängerung her, um den Sieger zu ermitteln. Ronny Arendt brachte mit seiner "Rückhandwurstsemmel" die meisten der 13.600 Zuschauer zum jubeln, als er in der 65.Spielminute entscheidend traf.

"Schade das so eine Rückhandwurstsemmel das Spiel entscheidet!"

Ingolstadts Torhüter Timo Pielmeier wirkte nach dem Spiel im Interview mit ServusTV recht locker, aber der entscheidende Treffer von Arendt wurmte ihn doch! Die "Rückhandwurstsemmel", wie er den Glücksschuss aus der Rückhand des Adler-Stürmers nannte, hat nun die erste Partie entschieden!

  • Warum aber der Begriff "Rückhandwurstsemmel" erklärte Eishockey-TV-Experte Rick Goldmann: "Der Schuss sieht so aus, wie wenn du eine Wurstsemmel wirfst!".



Diese erste Final-Partie wirkte etwas zerhackt. Nach der Pause von knapp einer Woche für beide Mannschaften wollte nicht richtig Schwung aufkommen.

Einem soliden ersten Drittel der Hausherren, folgte ein ebenfalls solides zweites Drittel der Gäste. In diesem Mittelabschnitt fielen aber die Tore. Zuerst konnte Petr Taticek den ERC Ingolstadt jubeln lassen, 18 Sekunden später glich Christoph Ullmann für die Adler wieder aus.

Es folgte danach eine ausgeglichene Partie - bis zu Rückhandwurstsemmel!

Tore:

  • 0:1 Petr Taticek (28:00),
  • 1:1 Christoph Ullmann (28:18)
  • 2:1 Ronny Arendt (64:46)

Zuschauer: 13.600