DEL: Es bleibt spannend

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Auch nach dem 49. Spieltag bleibt es in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) äußerst spannend. Drei Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde sind nach wie vor noch keinerlei Entscheidungen gefallen. Durch den Sieg von Tabellenführer Frankfurt im Spitzenspiel gegen Nürnberg zeichnet sich allerdings ab, dass der Vorjahresmeister in dieser Saison als Vorrundensieger in die Playoffs starten wird und dadurch bis zu einem möglichen Finale Heimrecht genießen kann. Die Lions haben derzeit bei drei noch ausstehenden Spielen fünf Punkte Vorsprung vor den Berliner Eisbären.

Gegen wen die Lions dann allerdings im Viertelfinale antreten würden, steht indes noch lange nicht fest.: Sowohl Krefeld, derzeit Achter mit 68 Punkten, als auch die Verfolger Augsburg (9. mit 67 Punkten) und Düsseldorf (10. mit 65 Punkten) haben noch alle Chancen auf den Playoffzug aufzuspringen. Überraschenderweise müssen selbst die Hamburg Freezers nach der Niederlage im Nordderby in Hannover immer noch um die Playoff-Teilnahme zittern. Auch nach der Demission von Cheftrainer King konnten die dezimierten Freezers nicht punkten und bleiben auf dem siebten Platz mit 71 Zählern stehen.

Das Heimrecht im Playoff-Viertelfinale sicher in der Tasche haben neben Frankfurt bisher nur die Berliner Eisbären. Mit insgesamt 95 Punkten und neun Punkten Vorsprung auf Platz 5 wird hier wohl nichts mehr anbrennen. Den aktuell drittplatzierten Nürnberg Ice Tigers (91 Punkte) sollte ein Sieg aus den letzten drei Spielen reichen, um ebenfalls mit dem Heimrecht in der ersten Playoffrunde planen zu können. Um den letzten Platz unter den Top-Vier kämpfen so eigentlich nur noch Ingolstadt (88 Punkte) und Köln (86 Punkte).

Am unteren Ende der Tabelle scheint sich der Trainerwechsel in Hannover doch gelohnt zu haben. Nach Anfangsproblemen unter Neutrainer Kevin Gaudet haben sich die Niedersachsen mehr und mehr stabilisiert. Diese Leistungssteigerung ist am Freitagabend mit dem Derbysieg gegen Hamburg belohnt worden. Damit gelang es den Scorpions wieder Anschluss zum 12. Platz zu finden. Durch die gleichzeitige Niederlage von Wolfsburg stehen die Scorpions derzeit punktgleich mit dem Nordnachbarn in der Tabelle. Nur die etwas bessere Tordifferenz spricht derzeit noch für den lange Zeit guten Aufsteiger, der scheinbar in der Saisonschlussphase doch nicht die Qualität hat, um die Klasse zu halten.

Selbst die Kassel Huskies haben bei vier Punkten Rückstand auf Wolfsburg und Hannover noch die Chance die Play-downs zu vermeiden. Allerdings spricht momentan alles dafür, dass sich die Nordhessen erstmals in den Abstiegsspielen (Play-downs) beweisen müssen. Geht es nach der momentanen Formkurve wird der Gegner in der best-of-seven-Serie wohl Wolfsburg heißen.

Alles in allem kann man schon jetzt von der wohl spannendsten DEL-Vorrunde der letzten Jahre sprechen, da noch in allen Tabellenregionen verbissen gekämpft wird und noch keine Entscheidungen gefallen sind. Nimmt man dazu noch die durch die zahlreichen Lockout-Spieler gestiegene Qualität können sich Verantwortliche und Fans derzeit Woche für Woche über die Spielzeit 2004/05 freuen. Lediglich die lange Ungewissheit durch den immer wieder unsicheren Start der NHL-Saison und den damit verbundenen Lockout-Siegern (Frankfurt, Ingolstadt, Mannheim, Berlin) und Verlierern (Nürnberg und Köln) trübte ein klein wenig den Eishockey-Spaß.

Frankfurt Lions - Nürnberg Ice Tigers 5:3 (1:1;1:1;3:1)

1:0 Norris (Weight, Young)

1:1 Stastny (Tomik, Sekeras)

2:1 Pronger (Bouchard, Weight)

2:2 Tapper (Trepanier, Bombis)

3:2 Bouchard (Beaucage, Lebeau)

3:3 Stastny (Vasiljevs)

4:3 Weight (Young, Norris)

5:3 Young (Norris, Robidas)

Zuschauer: 7000

Kölner Haie - Adler Mannheim 3:2 (2:1;0:0;2:1)

0:1 Hecht (Edgerton, Corbet)

1:1 Mathieu (Seidenberg, Furchner)

2:1 Lüdemann (McIllwain, Julien)

3:1 Jean-Yves (Julien, Lüdemann)

3:2 Edgerton (Kink, Hecht)

4:2 Roy (Furchner)

Zuschauer: 13812

Hannover Scorpions - Hamburg Freezers 5:2 (3:1;0:0;2:1)

0:1 Plachta (Peacock, Purdie)

1:1 Frylén (Hlushko)

2:1 Hlushko (Hynes, Mara)

3:1 Morczinietz (Augusta, Hock)

3:2 Van Impe (Peacock, Purdie)

4:2 Augusta (Lambert, Mara)

5:2 Hock (Morczinietz)

Zuschauer: 7267

Iserlohn Roosters - Eisbären Berlin 3:6 (1:4;1:1;1:1)

0:1 Felski (Barta)

0:2 Pederson (Ustorf, Dempsey)

0:3 Pederson (DuPont)

1:3 Intranuovo (Verwey, Danielsmeier)

1:4 Fairchild

1:5 Fairchild (Cole)

2:5 Gerbig (Schwab)

3:5 Etz (Danielsmeier)

3:6 Pederson (Ustorf,Walker)

Zuschauer: 4500

Grizzly Adams Wolfsburg - Augsburger Panther 1:4 (0:0;1:1;0:3)

1:0 Simon (Zurek, Smrek)

1:1 Rekis (Pudlick, Methot)

1:2 Brennan (Miner, Girard)

1:3 Pudlick (Carter, Rekis)

1:4 Methot (Kofler, Brennan)

Zuschauer: 2111


Aktuelle Tabelle:

Rang Klub Sp. Tore Pkt.

1 Frankfurt Lions 49 190 : 117 100

2 Eisbären Berlin 49 154 : 130 95

3 Nürnberg Ice Tigers 49 177 : 117 91

4 ERC Ingolstadt 49 140 : 127 88

5 Kölner Haie 49 138 : 114 86

6 Adler Mannheim 49 148 : 139 80

7 Hamburg Freezers 49 124 : 141 71

8 Krefeld Pinguine 49 135 : 151 68

9 Augsburger Panther 49 138 : 148 67

10 DEG Metro Stars 49 127 : 145 65

11 Iserlohn Roosters 49 129 : 146 60

12 Wolfsburg 49 123 : 162 54

13 Hannover Scorpions 49 122 : 165 54

14 Kassel Huskies 49 120 : 163 50

Vor 60 Jahren war der SC Weßling Gründungsmitglied der Bundesliga
Schnee, Autos und Skier – Weßlings große Eishockey-Sehnsucht

​Wenn der Weßlinger See im Winter erstarrt, erwacht die Leidenschaft. Kinder schnappen sich ihre Schlitten, die etwas Älteren versuchen sich als Eisstockschützen – d...

Iserlohn Roosters weiter ohne Auswärtssieg
Straubing Tigers stoppen Heimpleitenserie

Im ersten Spiel nach der Länderspielpause trafen die Straubing Tigers auf die Iserlohn Roosters und stellten den Tag unter das Motto „Traditionsspieltag“. Damit war ...

Nationalspieler unterschreibt Dreijahresvertrag
Björn Krupp kommt zur neuen Saison zu den Adlern Mannheim

Mit Björn Krupp haben die Adler Mannheim einen deutschen Verteidiger unter Vertrag genommen. Der 27-jährige Nationalspieler, der derzeit noch beim Ligakonkurrenten G...

Vertragsverlängerung für Saison 2019/20
Brandon Reid und Pierre Beaulieu bleiben Trainer der Krefeld Pinguine

​Nach zehn Siegen aus 17 Spielen und daraus resultierenden 27 Punkten verlängern die Krefeld Pinguine die Arbeitsverträge mit ihrem Trainergespann Brandon Reid und P...

Schulterverletzung: 4 bis 6 Wochen Pause
Adler Mannheim: Moritz Seider verletzt

Adduktoren: Auch Defensiv-Kollege Cody Lampl muss passen....

Feste Größe in der Verteidigung
ERC Ingolstadt verlängert mit Sean Sullivan

Trainer Doug Shedden lobt: Ein Spieler, wie man ihn sich in jeder Mannschaft wünscht!...

Routinier: Der 31-jährige Russe blickt auf 10 Jahre KHL zurück
Krefeld Pinguine: Torwart Ilya Proskuryakov kommt

Keeper wurde mit HK Metallurg Magnitogorsk russischer Meister. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!