DEL: Entscheidungen vertagt - Eisbären neuer Tabellenführer

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Auch nach dem vorletzten Spieltag ist für 9 der 14 DEL-Klubs noch

nicht endgültig geklärt wohin die Reise geht. Nie zuvor wurde erst am

letzten Spieltag über Wohl und Wehe an nahezu allen Brennpunkten der

Tabelle entschieden. Lediglich für Nürnberg, Mannheim, Düsseldorf,

Iserlohn und Kassel geht es um nichts mehr.


Vorrundenmeisterschaft:

Die Frankfurt Lions machen es spannend: Durch die Niederlage in

Hannover und den gleichzeitigen Sieg der Berliner Eisbären gegen

Ingolstadt mussten die Lions die Tabellenführung an die Eisbären

abgeben, die jetzt einen Punkt Vorsprung aber das weitaus schlechtere

Torverhältnis haben. Während die Lions am Sonntag die Mannheimer Adler

empfangen, müssen die Hauptstädter in Düsseldorf antreten. Allerdings

dürfte das Interesse der Berliner an der Vorrundenmeisterschaft eher

gering sein, scheiterten sie doch in den letzten beiden Spielzeiten

ebenfalls als favorisierter Vorrundenprimus auf dem Weg zur

Meisterschaft.

Unser Tip: Frankfurt macht mit einem Heimsieg gegen unmotivierte

Mannheimer das Rennen um den ersten Platz, weil die Eisbären mindestens

einen Punkt an der Brehmstraße lassen


Heimrecht im Viertelfinale:

Letztendlich sicheres Heimrecht in der ersten Playoff-Runde haben

derzeit Frankfurt, Berlin und Nürnberg. Für die Ice Tigers steht sogar

schon fest, dass sie am kommenden Freitag zuhause gegen Mannheim in die

Playoffs 2005 starten werden. Für Frankfurt und Berlin werden die

Gegner noch gesucht. Wer allerdings als Vorrundenvierter ebenfalls mit

einem Heimspiel beginnen darf, entscheidet sich im Fernduell zwischen

Köln und Ingolstadt. Beide Klubs werden zwar im Viertelfinale

aufeinandertreffen, aber da momentan nur ein Punkt Differenz besteht,

könnte das Heimrecht noch zu den Haien wechseln, die am Sonntag zuhause

gegen Nürnberg antreten. Ingolstadt braucht im Heimspiel gegen Hannover

wohl einen Dreier, um sicher als Vierter in die Playoffs zu starten.

Unser Tip: Ingolstadt schlägt Hannover und empfängt am kommenden Freitag die Haie zum ersten Playoff-Fight


Platz 7 und 8 - Aus Drei mach Zwei:

Drei Teams kämpfen am letzten Spieltag um die letzten zwei

Playoff-Plätze. Augsburg, Hamburg und Krefeld werden am Sonntag alles

geben, um zu den Glücklichen zu gehören, aber ein Team muss in den

sauren Apfel beißen. Die besten Karten haben derzeit Augsburg und

Hamburg mit je 73 Zählern auf dem Konto. Für Krefeld stehen nach der

bitteren Niederlage gegen Düsseldorf mit Ex-Meistertrainer Goring nur

71 Punkte auf der Habenseite. Zudem müssen die Rheinländer am Sonntag

zu den abstiegsgefährdeten Wolfsburgern und zeitgleich auf einen

Ausrutscher von Augsburg (gegen Iserlohn) und Hamburg (in Kassel)

hoffen.

Unser Tip: Auch wenn die Pinguine lange auf einem Playoff-Platz standen, am Sonntag ist die Saison vorbei


Playdowns:

Trotz des unerwarteten 6:1-Erfolg der Wolfsburger in Nürnberg bleibt

die Frage wer neben den Kassel Huskies in die ungeliebten Playdowns

muss nach wie vor offen, da auch der niedersächsische Konkurrent

Hannover erfolgreich war. Beide Mannschaften haben 57 Punkte auf dem

Konto, so dass die Entscheidung am Sonntag äußerst spannend und knapp

werden wird. Durch den hohen Wolfsburger Sieg in Nürnberg spricht das

Torverhältnis deutlich für die Grizzly Adams. Sechs Tore beträgt

derzeit der Vorsprung gegen Hannover, aber man darf die Scorpions nicht

unterschätzen. Auch in Ingolstadt ist der Gaudet-Truppe ein Punktgewinn

zuzutrauen, während die Wolfsburger zuhause gegen die mit aller Macht

um die Playoffs kämpfenden Pinguine antreten müssen.

Unser Tip: Neben Kassel muss ein Klub aus Niedersachsen in die Playdowns


Platz Team Sp Tore Punkte

1 Eisbären Berlin 51 164 : 134 101

2 Frankfurt Lions 51 193 : 123 100

3 Nürnberg Ice Tigers 51 184 : 126 94

4 ERC Ingolstadt 51 148 : 135 91

5 Kölner Haie 51 141 : 116 90

6 Adler Mannheim 51 150 : 146 80

7 Augsburger Panther 51 146 : 151 73

8 Hamburg Freezers 51 129 : 146 73

9 Krefeld Pinguine 51 139 : 154 71

10 DEG Metro Stars 51 132 : 150 68

11 Iserlohn Roosters 51 135 : 152 64

12 Wolfsburg 51 129 : 168 57

13 Hannover Scorpions 51 129 : 174 57

14 Kassel Huskies 51 125 : 169 52

Vertragsverlängerung für Saison 2019/20
Brandon Reid und Pierre Beaulieu bleiben Trainer der Krefeld Pinguine

​Nach zehn Siegen aus 17 Spielen und daraus resultierenden 27 Punkten verlängern die Krefeld Pinguine die Arbeitsverträge mit ihrem Trainergespann Brandon Reid und P...

Schulterverletzung: 4 bis 6 Wochen Pause
Adler Mannheim: Moritz Seider verletzt

Adduktoren: Auch Defensiv-Kollege Cody Lampl muss passen....

Feste Größe in der Verteidigung
ERC Ingolstadt verlängert mit Sean Sullivan

Trainer Doug Shedden lobt: Ein Spieler, wie man ihn sich in jeder Mannschaft wünscht!...

Routinier: Der 31-jährige Russe blickt auf 10 Jahre KHL zurück
Krefeld Pinguine: Torwart Ilya Proskuryakov kommt

Keeper wurde mit HK Metallurg Magnitogorsk russischer Meister. ...

Engländer war zuletzt für die Sheffield Steelers tätig
Schwenninger Wild Wings: Paul Thompson neuer Trainer

Der 53-Jährige stand auch in Dänemark (Aalborg) und in Schweden (Ljungby) unter Vertrag....

Wegen des Wechsels zu RB München: Franken veröffentlichen Stellungnahme
Nürnberg Ice Tigers von Yasin Ehliz menschlich enttäuscht

Nationalspieler stand wohl bei den Tigern im Wort. ...

Kölner Haie vs. Düsseldorfer EG: Derby der Superlative
Transparente Banden beim DEL-Winter-Game

Novum in der Liga-Geschichte. Durchsichtigen Banden bieten eine bessere Sicht von allen Rängen. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!