DEL: Eisbären neuer Spitzenreiter

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Gleich doppelten Grund zur Freude hatten am Freitagabend Fans und Spieler der Berliner Eisbären. Nicht nur, dass Brad Bergen und Yvon Corriveau wieder zurück in Hohenschönhausen sind, sondern auch der gleichzeitige Sprung an die Tabellenspitze ließ die Gesichter im Berliner Wellblechpalast wieder strahlen. Nach dem 4:2-Sieg im Spitzenspiel gegen die bis dahin ungeschlagenen Augsburger hat die Mannschaft von Pierre Pagé nicht nur zwei Punkte Vorsprung auf vier punktgleiche Verfolger, sondern auch in der neuen Saison scheinbar nichts von ihrer Offensivstärke des Vorjahres eingebüßt. Mit 16 Treffern in drei Spielen sind die Eisbären schon jetzt wieder das torhungrigste Team der Liga. Die größte Überraschung des Spieltags ist ohne Zweifel der erste DEL-Sieg von Aufsteiger Freiburg. Den Wölfen gelang ausgerechnet bei Mitfavorit Hamburg das erste Erfolgserlebnis. Währenddessen setzte es für Meister Krefeld und Vizemeister Köln Niederlagen: Die Pinguine hatten in Nürnberg kaum Chancen und Köln kam in Hannover deutlich unter die Räder. Auch für die Metro Stars verlief der dritte Spieltag enttäuschend: Nach der Niederlage gegen Kassel finden sich die Komma-Schützlinge am Tabellenende wieder.

Hier alle Ergebnisse und Statistiken des dritten Spieltags:

Hannover Scorpions - Kölner Haie 6 - 1 (2:1 2:0 2:0)

Tore:

1:0 (7:11) Soccio (Lööf, Frylen)

1:1 (12:47) Hicks (Roy, Schlegel) 5-4

2:1 (18:49) Soccio (Franzen)

3:1 (32:47) Lööf (Soccio)

4:1 (38:47) Öberg (Augusta)

5:1 (47:54) Augusta (Nedved) 5-4

6:1 (57:56) Christian (Teljukin, Funk)

Schiedsrichter: Heiko Dahle

Strafminuten: Hannover Scorpions 16 - Kölner Haie 12

Zuschauer: 3032

Nürnberg Ice Tigers - Krefeld Pinguine 2 - 1 (1:0 0:1 1:0)

Tore:

1:0 (06.06) Aab (Kopitz, Garvey)

1:1 (20.47) Dyck (Kunce) 4:5

2:1 (43.34) Rumrich (Lehoux, Fical) 5:4

Strafen: Nürnberg 8 min. – Krefeld 16 min. plus 10 min. Disziplinar Wright und Yake

Düsseldorfer EG - Kassel Huskies 1 - 3 (0:2 0:0 1:1)

Tore:

0:1 Serikow (6.)

0:2 Trattnig (15.)

1:2 Mikesch (46.)

1:3 Trattnig (50.)

Zuschauer: 5402

Schiedsrichter: Rademaker (Krefeld)

Strafminuten: Düsseldorf: 8, Kassel 18

Iserlohn Roosters - ERC Ingolstadt 6 - 3 (2:1 2:1 2:1)

Tore:

0:1 (1:22) Ficenec (Groleau) 5-4

1:1 (13:07) McIntyre (Hommel, King)

2:1 (13:34) Fritzmeier (Sandrock, Adams)

3:1 (20:31) Cooper

3:2 (27:56) Polaczek (Ferguson)

4:2 (38:32) Black (King,Cipolla)

5:2 (43:38) Henderson (McIntyre)

6:2 (56:30) Black (King,Cipolla)

6:3 (58:58) Mondt (Burym,Ast)

Strafminuten: Iserlohn Roosters 22 - ERC Ingolstadt 31

Hamburg Freezers - Wölfe Freiburg 1 - 3 (0:0 0:2 1:1)

Tore:

0:1 (25:25) Bousquet (Khaidarov, Stas)

0:2 (38:36) Stefan (Zelenka)

1:2 (51:52) Greig (Washburn) 5-4

1:3 (59:17) Stefan

Schiedsrichter: Wolfgang Hellwig

Strafminuten: Hamburg Freezers 20 - Wölfe Freiburg 16

Eisbären Berlin - Augsburger Panther 4 - 2 (1:2 1:0 2:0)

Tore:

0:1 Wren 2:37 (Delisle,Barta)

1:1 Walker 3:48 (Shearer,Beaufait)

1:2 Strakhov 13:12

2:2 Fairchild 29:14 (Beaufait)

3:2 DuPont 47:46 (Pederson)

4:2 Shannon 50:07 (Beaufait, Walker)

Schiedsrichter: Axel Sander

Strafminuten: Berlin 8 - Augsburg 10

Zuschauer: 4400

Adler Mannheim - Frankfurt Lions 0 - 5 (0:1 0:1 0:3)

Tore:

0:1 (8:05) Belanger (Kohmann, Lebeau)

0:2 (37:13) Ratchuk (Stanton, Belanger)

0:3 (46:58) Magnusson (Belanger, Lebeau)

0:4 (48:07) Hackert

0:5 (57:44) Etz (Belanger, Stanton)

Schiedsrichter: Thomas Schurr

Strafminuten: Adler Mannheim 22 - Frankfurt Lions 26

Zuschauer: 4500