DEL: Derbysiege für Düsseldorf und Nürnberg

Aufholjagd mit Happy-EndAufholjagd mit Happy-End
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Mit dem ersten Derbysieg der laufenden Spielzeit gegen die Kölner Haie konnten sich die DEG Metro Stars bis auf einen Punkt an den rheinischen Rivalen herankämpfen. Zum zweiten Mal innerhalb von acht Tagen zeigten die Nürnberg Ice Tigers dem ERCI Ingolstadt wer die Nummer Eins im Freistaat ist. Hier alle Ergebnisse und Statistiken zum 27. Spieltag:

Frankfurt Lions - Hannover Scorpions 3 : 2 (1:0 0:0 2:2)

Bereits gestern feierten die Frankfurt Lions ihren fünften Sieg in Folge.

Demgegenüber stand die achte Niederlage der Gäste in Serie. Diesem Umstand

entsprechend verlief auch die Partie, Frankfurt hätte höher gewinnen müssen,

scheiterte aber desöfteren am gut aufgelegten Verner im Scorpionstor.

Tore: 1:0 (12:40) Stanton (Fortier, Snell) 5-4; 2:0 (48:42) Penney (Malgunas,

Adams) 5-4; 2:1 (49:34) Öberg (Dionne); 3:1 (55:14) Penney (Girard, Snell) 5-4;

3:2 (59:59) Dionne (Hawkins, Frylèn)

Schiedsrichter: Roland Aumüller

Strafminuten: Frankfurt Lions 16 - Hannover Scorpions 56

Zuschauer: 5500

ERC Ingolstadt - Nürnberg Ice Tigers 1 : 3 (1:1 0:0 0:2)

Mit dem zweiten Auswärtssieg in Folge konnten die Nürnberg Ice Tigers

wenigstens einigermaßen die unnötige Heimniederlage vom Freitag gegen

Frankfurt kompensieren. Der ERCI war zwar über weite Strecken die optisch

überlegene Mannschaft, aber die Tore schossen die Gäste. Vitalij Aab scorte

bereits seinen fünften "game winner" in dieser Saison und liegt damit

an der Spitze dieser Statistik ligaweit. Erneut seine derzeit starke Form konnte

auch Nürnbergs Nationalkeeper Marc Seliger wieder unter Beweis stellen.

Tore: 1:0 (17:18) Groleau (Jomphe); 1:1 (17:49) Aab (Anderson, Reichel);

1:2 (48:39) Aab (Greilinger, Reichel); 1:3 (59:44) Guillet (Savard, Larouche)

Schiedsrichter: Wolfgang Hellwig

Strafminuten: ERC Ingolstadt 14 - Nürnberg Ice Tigers 64

Zuschauer: 3290

Eisbären Berlin - Krefeld Pinguine 4 : 5 (1:2 2:1 1:2)

Viermal konnten die Eisbären eine Krefelder Führung ausgleichen, aber

Mogers Treffer vier Minuten vor Spielende war dann doch zuviel für die

Gastgeber, die damit die zweite Heimniederlage nach regulärer Spielzeit in

dieser Saison kassierten. Dennoch bleibt die Pagé-Truppe aufgrund der

gleichzeitigen Kölner Niederlage Tabellenführer.

Tore: 0:1 (1:28) Augusta (Shannon); 1:1 (8:20) Fairchild (Shearer, Pyka);

1:2 (8:53) Stas (Musial); 2:2 (21:18) Roberts (Aldridge, Fairchild); 2:3 (30:50)

Brandner (Augusta, Purdie) 5-4; 3:3 (39:47) Aldridge (Fairchild, Shearer); 3:4

(50:56) Brandner (Ehrhoff, Purdie); 4:4 (54:20) Persson (Shearer, Fairchild);

4:5 (56:06) Moger (Ziesche, Shuchuk)

Schiedsrichter: Willi Schimm

Strafminuten: Eisbären Berlin 8 - Krefeld Pinguine 4

Zuschauer: 4695

SERC Wild Wings - Augsburger Panther 0 : 2 (0:1 0:0 0:1)

Im Kellerduell der Liga konnten sich die Augsburger ein wenig Luft

verschaffen und durch die drei Punkte auch den bayerischen Rivalen aus

Ingolstadt vorläufig hinter sich lassen. Für die Schwarzwälder ist wohl neben

der finanziellen Misere auch sportlich nicht mehr allzuviel zu holen in dieser

Spielzeit.

Tore: 0:1 (15:35) Drouin (Straube, Delisle); 0:2 (47:49) Leeb (Eriksson,

Moeser)

Schiedsrichter: Ralph Dimmers

Strafminuten: SERC Wild Wings 10 - Augsburger Panther 8

Zuschauer: 3800

DEG Metro Stars - Kölner Haie 2 : 1 (0:0 0:0 2:1)

Im rheinischen Derby fielen die Treffer erst im Schlussabschnitt, wobei die

Gäste aus Köln letztendlich den Kürzeren zogen und die erste Derbyniederlage

dieser Saison quittieren mussten. Dennoch war Haie-Trainer Zach nicht böse:

"Die Niederlage tut nicht weh, weil wir sehr gut gespielt haben."

Tore: 0:1 (40:40) Hicks (McLlwain, Lüdemann); 1:1 (44:26) Stefan (Pellegrims,

Magnussen); 2:1 (47:17) Beaucage (Kreutzer)

Schiedsrichter: Gerhard Lichtnecker

Strafminuten: DEG Metro Stars 18 - Kölner Haie 24

Zuschauer: 10095

Iserlohn Roosters - Adler Mannheim 6 : 3 (1:0 1:3 4:0)

Man muss sich sicher weit zurück erinnern, um ein Spiel zu finden bei dem

die Mannheimer Adler den Schlussabschnitt mit 0:4 verloren. Nach Lipsett's

Ausgleich fiel der Vizemeister fast auseinander und konnte die Iserlohner

Angriffe nicht mehr stoppen. Das Überraschungsteam der Liga steht damit

weiterhin auf einem sehr guten siebten Tabellenplatz.

Tore: 1:0 (0:13) Alexandrov (Eriksson, Ast); 1:1 (20:50) Goc (Hynes,

Racine); 2:1 (26:40) Washburn (Bernhardt, King) 5-4; 2:2 (28:30) Podollan

(Roach, Naumenko); 2:3 (31:50) Roach (Goc); 3:3 (47:18) Lipsett (King, Harney);

4:3 (56:25) Dessner; 5:3 (57:35) Beardsmore (Bartolone, Ast); 6:3 (59:22)

Podkonicky (Bernhardt, Beardsmore)

Schiedsrichter: Petr Chvatal

Strafminuten: Iserlohn Roosters 18 - Adler Mannheim 34

Zuschauer: 3023

Die Partie Hamburg Freezers - Kassel Huskies musste beim Spielstand

von 2:1 nach deme rsten Spielabschnitt wegen einer defekten Kühlanlage in der

nagelneuen Color-Line Arena abgebrochen werden. Ein neuer Termin steht noch

nicht fest.