DEL: Daten, Zahlen und Fakten - Vorschau 1. Spieltag

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 6 Minuten

Die Kölner Haie können beim Auswärtsspiel in Krefeld mit

einem Sieg ihren 400. DEL-Erfolg feiern. Nach 674 Spielen (Hauptrunde,

Zwischenrunde und Play-Off) haben sie 399 Siege und 252 Niederlagen in den

Statistiken stehen, die restlichen Partien endeten Remis.

Mike Pellegrims, Verteidiger der DEG Metro Stars, ist der erste Jubilar der

neuen Saison. Beim Eröffnungsmatch am 8.09.2005 in Mannheim wird er zum 500.

Mal DEL-Eis betreten  In den

bisherigen 499 Partien hat „Pelle“ 79 Treffer erzielt, 202 Tore vorbereitet

und 718 Minuten auf der Strafbank verbracht.

Auch Robert Hock von den Hannover Scorpions wird mit 450 Spielen ein Jubiläum

feiern.  Er bestreitet diese Partie

beim Auswärtsspiel in Hamburg. Für Hock stehen nach 449 Begegnungen 124 Tore

und 207 Assists zu Buche.

Die Marke von 400 Spielen wird Günther Oswald vom ERC Ingolstadt im Heimspiel

gegen die Augsburger  Panther feiern.

Nach 399 Spielen hat er 99 Tor und 135 Vorlagen auf seinem Konto, 339 Minuten

verbrachte er auf der Strafbank.

In der Heimpartie gegen die Eisbären Berlin wird Thomas Martinec von den Ice

Tigers aus Nürnberg sein 350. DEL-Spiel absolvieren.

In den bisherigen 349 Partien konnte er 85 Tore erzielen, gab 86 Vorlagen

und musste 900 Minuten in die Kühlbox. Am 2. Spieltag wird auch Stephan Retzer

von den Adler Mannheim die Marke von 350 Spielen erreichen. Für ihn nach 348

Partie 20 Treffer und 45 Assists zu Buche.

Auf 250 Spiele kommt  beim Auswärtsspiel

in Frankfurt der Iserlohner Verteidiger Oliver Bernhard. Er hat in 249

Begegnungen 8 Tore geschossen und 15 vorbereitet.

Auch die Füchse aus Duisburg haben am ersten DEL-Wochenende mit Niklas Sundblad

einen Jubilar in ihren Reihen. Sundblad wird am Sonntag im Heimspiel gegen die Nürnberg

Ice Tigers sein 200. Spiel in der DEL bestreiten. 52 Tore und 64 Vorlagen bei

211 Strafminuten stehen bisher in seinen Statistiken.

Robert Guillet, Krefeld Pinguine, hofft zum Saisonbeginn auf seinen 150. Treffer

in der DEL. Nach 377 Partien hat er 149 Treffer erzielt.

Auf seinen 75. DEL-Treffer hofft im ersten Saisonspiel Ralph Intranuovo von den

Iserlohn Roosters. Er kommt nach 219 Partien auf 74 Tore.

Der Neukölner Niki Mondt hofft auf seinen 100. Assist und einen Sieg im Auswärtsspiel

bei den Pinguinen aus Krefeld. Nach 483 Begegnungen hat er 99 Vorlagen gegeben.

Mannschaftskamerad Tino Boos benötigt nur noch 2

Scorerpunkte, um den 200. Punkt  in

der DEL feiern zu können. Er hat nach 585 Partien 78 Tore und 120 Vorlagen auf

seinem Konto stehen.

Auf ihren 150. Scorerpunkt hoffen Andreas Morczinietz, Hannover Scorpions 76

T/73 A-149 Pts,  und Colin Beardsmore,

Nürnberg Ice Tigers  61 T/ 87 A –

148 Pts,.

Bei einem Einsatz am kommenden Wochenende wird der Torhüter der DEG Metro

Stars, Andrej Trefilov, die Marke von 13.000 Spielminuten erreichen. nach 219

Partien hat er 12.943,14 Spielminuten absolviert. Dabei wurden 5.745 Schüsse

auf sein Tor abgegeben, 525 konnte er nicht halten. 90,86 % der Schüsse wehrte

er ab und kommt auf einen Gegentorschnitt von 2,43. 22 Begegnungen beendete er

ohne einen Gegentreffer.  Effektiv

bestritt Trefilov 215,7 Spiel..

Wenn Boris Rousson, Hamburg Freezers, am ersten Wochenende beide Parteien

bestreiten wird, dann kommt er an der Düsseldorfer Brehmstrasse zu seiner

20.000 Spielminute. In den bisherigen 339 Spielen hat er 19.903,68 Minuten

absolviert, dabei stand er effektiv 331,7 Spiele im Tor. 91,38 5 der Schüsse

konnte er abwehren und einen Gegentorschnitt von 2,43 erzielen. Bei 9

Torvorlagen  spielte er in 29 Partien

zu-Null.


Adler Mannheim – DEG Metro Stars

Mit dem ersten Meisterschaftsspiel in der neuen SAP-Arena, treffen die Adler

zum 20. Mal vorheimischer Kulisse auf die Metro Stars. Mit 9 Siegen und 8

Niederlagen nach 19 Heimspielen liegen die Mannheimer in Führung. Beide

Mannschaften holten einen Sieg  im

Shut Out,, 3 Partien wurden erst nach Penalty entschieden, hier siegten die

Metro Stars 2 mal mit 2 zu 1 Toren, Mannheim holte eine 2 zu 1-Sieg. Die beiden

Matchs der letzten Saison gingen jeweils mit 2 zu 3 Toren an die Gäste, wobei

beim Spiel am 30.12.2004 alle DEG-Tore im Powerplay erzielt wurden. Beim letzten

Mannheimer Heimsieg erzielte Jason Podollan alle Treffer zu 

3 zu 1 Erfolg. Bei den 18 Partie in Düsseldorf waren die Adler 9 mal

erfolgreich, bei den restlichen 9 Begegnungen gingen sie als Verlierer vom Eis. 

In den 37 Begegnungen wurden insgesamt 115 zu 84 Tore erzelt.

Spiele 37 – 20S – 17N

Hamburg Freezers – Hannover Scorpions

Nach 6 Heimspielen steht es in Hamburg zwischen den Freezers und den

Scorpions 3 zu 3 Unentschieden.  Die

Hamburger konnten am 14.11.2003 einen Sieg im Shut Out erringen und feierten mit

einem 4 zu 1 Erfolg den höchsten Sieg gegen das Team aus Hannover. Nur ein

Spiel wurde nach Penaltyschießen entschieden, hier siegten die Gäste mit 2 zu

3 Toren. 4 der 6 Spiele wurden nur mit einem Treffer unterschied entschie3den,

beide Mannschaften holten dabei 2 Erfolge. Auch bei 

den 6 Spielen in Hannover trennten sich die Kontrahenten 3 zu 3. Hier

holten beiden Mannschaften je einen Sieg  mit

zu-Null, 3 Partien gingen ins Penaltyschießen, Sieger in allen 3 Entscheidungen

waren die Hamburg Freezers. Die Freezers erzielten in den 12 Partien 26 Tore,

Hannover kam auf 28 Treffer.

Spiele 12- 6S – 6N

Kassel Huskies – Füchse Duisburg

Bisher keine DEL-Spiele ausgetragen

Nürnberg Ice Tigers – Eisbären Berlin

Auch zwischen den Ice Tigers und den Eisbären kommt es am ersten Spieltag

der neuen Saison zum 20. Aufeinandertreffen. In den zurückliegenden Partien

waren die Nürnberger in 12 Spielen erfolgreich und die Gäste aus Berlin 

in 6 Partien, ein Spiel endete am 19.11.1995 2 zu 2 Remis. Die Eisbären

konnten zudem  am 16.02.2003 einen 

0 zu 3 Sieg einfahren.  Mit

einem 9 zu 5 holten die Ice Tigers den höchsten Erfolg und mussten mit einem 3

zu 6 die höchste Niederlage einstecken. In

den letzten 4 Partien siegte die Mannschaft aus der Norris in Folge. Auswärts

gab es für die Nürnberger nur 8 mal Grund zum jubeln, 12 Matchs gingen

verloren. Und ein Spiel endete Unentschieden. Die Ice Tigers schossen 121 Tore

und mussten 117 Gegentore einstecken.

Spiele 38 – 20S – 16N – 2U

Krefeld Pinguine – Kölner Haie

Nach 23 Heimspielen liegen die Seidenstädter mit 9 Siegen bei 14

Niederlagen im Hintertreffen. Zwischen den beiden Mannschaften gab es kein

Zu-Null-Ergebnis. Die Pinguine mussten bei 3 Entscheidungen nach Verlängerung

(1) oder Penalty (2) Niederlagen einstecken. 

Zudem gingen die letzten 5 Heimspiele allesamt verloren, mit 2 zu 6

kassierte man in 2 Spielen auch die höchste Niederlage. Mehr als 3 Siege in

Folge stehen für die Pinguine nicht zu Buche. In Köln lief es für die

Pinguine etwas besser, hier konnten sie sich über 10 Siege freuen, mussten aber

auch 13 Niederlagen einstecken.  In

den 46 Vergleichen mit den Haien gab es insgesamt 123 zu 

158 Tore.

Spiele 46 – 19S – 27N

ERC Ingolstadt – Augsburger Panther

Der ERC Ingolstadt hat bisher 6 Partien gegen die Augsburger Panther

ausgetragen, nach 4 Spielen gingen sie als Sieger von Eis und mussten 2

Niederlagen einstecken. Die beiden Penaltyentscheidungen gingen jeweils an die

Ingolstädter. Mit einem 8 zu 2 Erfolg holten sich die Audistädter den höchsten

Sieg.  Bei den Begegnungen in

Augsburg gelangen dem ERC 3 Siege, in den restlichen 3 Spielen gingen sie als

Verlierer vom Eis. Ein Spiel wurde mit einem Shut Out gewonnen – 0 zu 2. Nach

12 Begegnungen steht das Torverhältnis bei 34 zu 29 Toren.

Spiele 12 – 7S – 5N

Frankfurt Lions – Iserlohn Roosters

Von den bisherigen 10 Heimspielen haben die Lions 4 für sich entscheiden können,

6 Partien gingen an die Gäste aus Iserlohn. Nachdem die Iserlohner 4 Siege in

Folge geholt haben schafften die Lions 2 Erfolge und mit 6 zu 1 im letzten

Vergleich den höchsten Sieg. 3 Begegnungen wurden nach Penalty entschieden und

jeweils von den Roosters gewonnen. In Iserlohn holten die Lions 5 zu 5 Siege,

eine Partien wurde zu-Null verloren. In den 20 Begegnungen erzielten die

Frankfurter 49 Treffer, die Roosters kamen auf 48 Treffer.

Spiele 20 – 9S – 11N


Jetzt die Hockeyweb-App laden!