DEG-Widerspruch

Aufholjagd mit Happy-EndAufholjagd mit Happy-End
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die DEG Metro Stars wehren sich mittels einer Pressemitteilung gegen die Meinung der DEL bezüglich des Phantomtores im 155. Derby am vergangenen Sonntag in Köln: “Die DEG Eishockey

GmbH widerspricht der Einschätzung des DEL-Geschäftsführers Gernot Tripcke bezüglich der

Schiedsrichterentscheidung beim fünften Treffer der Kölner Haie vom vergangenen Sonntag.

G.Tripcke wird in diesem Zusammenhang dahingehend zitiert, dass es sich dabei um eine

Tatsachenentscheidung des Hauptschiedsrichters gehandelt habe. Hauptschiedsrichter Hellwig hat

keine Entscheidung getroffen, sondern den Videobeweis zu Rate gezogen. Hier kam es zu einer

Fehlentscheidung, da auf den Videobildern nicht zu erkennen ist, ob der Puck die Torlinie

überschritten hat und damit ein gültiges Tor erzielt wurde. Die Fehlentscheidung wurde durch Herrn

Hellwig nach dem Spiel eingestanden.” - Beim Deutschen Meister Krefeld Pinguine ist mittlerweile

Neuzugang Chris Kelleher aus Boston eingetroffen. Der Verteidiger erhält die Rückennummer 44.