DEG: "Wer bin ich?"

Blick in die Runde - Foto: Sascha ReindersBlick in die Runde - Foto: Sascha Reinders
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bei der Diskussionsrunde im Düsseldorfer Stahlwerk hatten die Anhänger der DEG Gelegenheit, ihre Meinung miteinander auszutauschen.

"Stand der Dinge ist, dass wir noch keinen Nachfolger für die Metro haben. Wir sind auch nicht nah dran, und ich glaube, dass dies auch noch viele Monate dauern wird", schilderte DEG-Pressesprecher Frieder Feldmann die aktuelle Situation. "Wir führen Gespräche und haben auch Termine mit Firmen, aber das wird noch dauern."

Die Palette der Meinungen ist vielfältig und reicht von "Ein neuer Sponsor ist willkommen" bis zu "Lieber keinen neuen Namen und nur als DEG in der vierten Liga neu anfangen". Damit stehen auf der einen Seite die "Traditionalisten", die die Rückkehr zum Althergebrachten Namen "Düsseldorfer EG" ohne einen jeglichen Namenszusatz fordern und damit auch einen (Zwangs-)Ausstieg aus der höchsten deutschen Spielklasse in Kauf nehmen. Auf der anderen Seite finden sich die "Pragmatiker" wieder, denen ein Namenszusatz in der bisherigen Form durchaus angebracht erscheint, um auch wie bisher im oberen Bereich der Tabelle der DEL mitspielen zu können.

Der Mittelweg, wie auch von einigen Fans vorgeschlagen wurde, könnte die Bildung eines Sponsorenpools mit mehreren Geldgebern sein, um eine Planungssicherheit herzustellen und sich dann damit zumindest im Mittelfeld wiederzufinden.

Welcher Weg für die Saison 2012/13 eingeschlagen wird, steht allerdings zum heutigen Zeitpunkt noch in den Sternen und jeder Fan ist aufgerufen sich eine eigene Meinung zu bilden - "Wer bin ich?"


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
1:4 gegen Dynamo Pardubice
Eisbären Berlin verlieren im Finale des Dolomitencups

​Zum ersten Mal in der Geschichte des Dolomitencups stemmt ein Team aus Tschechien die Turniertrophäe: Dynamo Pardubice gewann das Endspiel am Sonntagabend gegen den...

5:2 gegen den EHC Biel
Dolomitencup: Kleines Finale wird zur Augsburger Tor-Party

​Der Finaltag bei der 16. Auflage des Dolomitencups wurde am Sonntag mit einer Tor-Party eingeläutet: Im Spiel um Platz 3 fegten die Augsburger Panther den EHC Biel-...

3:2 gegen den EHC Biel
Eisbären Berlin stehen im Finale des Dolomitencups

​Die Eisbären Berlin brechen ihr „Tabu“: Erstmals zieht der aktuelle DEL-Meister ins Endspiel des Dolomitencups ein. In einem wahren Herzschlagfinale setzte sich der...

Neuzugang aus der ECHL
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Verteidiger Hayden Shaw

​Die Nürnberg Ice Tigers haben den US-amerikanischen Verteidiger Hayden Shaw für die kommende DEL-Saison 2022/23 unter Vertrag genommen. Der 26-jährige Linksschütze ...

Dolomitencup in Neumarkt
Augsburger Panter unterliegen Dynamo Pardubice

​Besser hätte die erste Teilnahme am Dolomitencup in Neumarkt nicht laufen können: Dynamo Pardubice hat sich seine Premiere am Freitagabend in der mit knapp 1000 Zus...

Turnier in Südtirol geht zum 16. Mal über die Bühne
Eisbären Berlin und Augsburger Panther starten beim Dolomitencup

​Der Sommer hat zwar noch Hochkonjunktur, trotzdem ist die Eishockeyfreude im Südtiroler Unterland riesig. Grund dafür ist der Dolomitencup, der vom Freitag bis zum ...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak zum Karriere-Ende von Jens Baxmann
Baxi, das war Jensationell!

Eine schwere Augenverletzung zwingt Jens Baxmann (37), der sieben Meisterschaften mit dem EHC Eisbären Berlin gewann, die Karriere vorzeitig zu beenden. Hockeyweb-Re...

Karriereende nach Verletzung
Ex-Nationalspieler Jens Baxmann muss seine aktive Laufbahn beenden

Der Verteidiger erlitt im Januar beim Training eine Augenverletzung. Zwar konnte das Schlimmste verhindert werden, doch macht die Verletzung eine Fortsetzung der Kar...